Beikost-Test, heute 3 Löffel Pastinake gefüttert

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Wiesel, 17. Juni 2005.

  1. Wiesel

    Wiesel Grasl

    Registriert seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    2.202
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Ute,

    Angelo ist jetzt 23 Wochen alt (wird am Dienstag 24 Wochen). Er wird voll gestillt. Sein Geburtsgewicht war 3460 gr. und er wiegt heute 7920 gr. und ist 70 cm groß. Er hat Pi mal Daumen 200 gr. pro Woche zugenommen.

    Er hat schon eine ganze Weile interessiert zugeschaut, wenn ich etwas gegessen habe. Auch sabbert er kräftig und hat oft die Finger im Mund. Eigentlich dachte ich, dass das die Zeichen dafür sind, langsam mit der Beikost beginnen zu können. Auch meinte sein Kinderarzt, dass ich ihm "nur so für den Geschmack" ruhig mal ein paar Löffelchen Karotte oder Pastinake geben kann. Allerdings war die Empfehlung meiner Hebamme (und nicht nur von ihr) 6 Monate voll zu stillen. Zumal Angelo mit starken Blähungen darauf reagiert, wenn ich Kuhmilchprodukte esse (ist wohl die Milcheiweißunverträglichkeit) und es außerdem komischerweise auch nicht verträgt, wenn ich Tomate esse.

    Ich habe ihm also heute Mittag 3 Löffelchen Pastinake gegeben, die er ziemlich widerwillig zu sich genommen hat. Der erste Löffel ging und dann hat er hat den Mund nicht mehr aufgemacht und ich habe ihm die anderen 2 Löffelchen vorsichtig gegeben, wenn er gelacht hat... Die Probieraktion dauerte ca. 10 Minuten.

    Und jetzt plagt mich das schlechte Gewissen. Ich hätte vielleicht doch noch die 3 Wochen abwarten sollen, bis er 6 Monate alt ist (am 04.07.2005), um ihm überhaupt etwas anderes als MuMi zu geben, oder?

    Was soll ich jetzt machen, dranbleiben mit der Beikost (es war ja eigentlich "nur für den Geschmack") oder macht es nichts, wenn ich die 3 Wochen noch abwarten und dann aber richtig mit der Beikost loslege???

    Ich weiß, dass es eigentlich kein richtiges Problem ist, aber ich möchte nichts falsches tun.

    Vielen Dank für Deine Hilfe und liebe Grüße
     
  2. ich bin zwar nicht ute aber ich hoffe ich darf auch was schreiben :)

    also wenn er es wirklich nich gern gegessen hat würde ich beim stillen vorerst bleiben und es vielleicht in 1-2 oder eben 3-4 wochen nochmal versuchen. ich hab meiner mit 5monaten pastinake gegeben. sie hats gern gegessen, undvor allem mit dem löffel. das hat ihr spass gemacht und für sie war es anscheindend nicht der falsche moment ;)

    aber das heisst ja nicht das es bei allen so sein muss. hör auf deinen bauch und wenn er meint du sollst warten, dann wart ruhig. wenn du weiterstillst kriegt er sowieso was er braucht ;) und glaub mir, ob er nun später oder früher anfängt, schaden wirds ihm nicht.

    hör auf dein mama-gefühl ;)

    lg bianca
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Wiesel,

    die Gewichtsentwicklung ist klasse *schulterklopf*.

    Die Vorgabe 6 Monate voll zu stillen sehe ich nicht so eng .... weil alleine die Aussage "du musst oder sollst 6 Monate voll stillen" etwas dogmatisch ist. Du musst auch ein Kind genau 40 Wochen austragen - vorher darf es nicht kommen. Da binden wir unten zu - und wenn es mit der 40. Woche nicht kommt leiten wir auf jeden Fall die Geburt ein ..... Das wäre ein vergleichbares Beispiel. Würde eine Schwangere im Jahr 2005 so mit sich umgehen lassen? Warum wird dann mit unseren Kindern so dogmatisch umgegangen?
    Muttermilch ist die ersten 6 Monate die wichtigste Kost - richtig. Ohne Zweifel. Aber die Natur schickt ihre Zeichen und die Kinder zeigen was sie brauchen ... höre auf dein Kind und du liegst richtig.

    Grüßle Ute
     
  4. Hallo Wiesel,

    ich habe bei beiden Kindern zum frühesten Termin der Beikost einfach mal probiert (Janina wurde Zwiemilch ernährt, Jolie voll gestillt). Beide wollten das aber einfach nicht, obwohl die Zeichen dafür da waren. Nach zwei, drei Tagen hab ich es dann wieder sein lassen. Janina bekam die Beikost dann mit 6 Monaten und Jolie einer Woche. Einfach mal wieder getestet. Und beide haben beim zweiten "Testen" dann mit viel Freude richtig reingehauen.

    Habe aber auch schon gehört, das Stillkinder mit sechs Monaten Probleme mit dem Löffel hatten.

    Ich hab da halt auch nur auf meinen Bauch gehört und meine Kids "beobachtet".

    Viel Erfolg
    Melanie
     
  5. Wiesel

    Wiesel Grasl

    Registriert seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    2.202
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Vielen, vielen Dank Euch allen. Ich werde jetzt mal 1-2 Wochen warten und es dann wieder versuchen. Ich möchte nicht, dass Angelo den Löffel mit Zwang zum Essen in Verbindung bringt, er soll "Spaß" daran haben.

    Natürlich lasse ich ihn mich weiter beim Essen beobachten. Ich mache ihm immer vor, wie der Löffel zum Mund wandert, das Essen darin verschwindet und die Mama dann Hmmmm - lecker sagt.

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...