Alkohol

Dieses Thema im Forum "Bittebitte mitmachen !" wurde erstellt von Anonymous, 9. April 2004.

  1. hast du durch den alkoholkonsum oder durch die alkohol(sucht)krankheit
    eines deiner familienmitglieder sorgen, probleme?
    siehst du einen weg diese probleme zu lösen?
    verstehst du den übermäßigen alkohlkonsum als krankheit?

    du kannst als gast antworten.
    (namen sind mir dabei nicht wichtig)
     
  2. mein partner trinkt.
    ich kann für mich entscheidungen treffen
    mache mir aber sorgen wie sich diese entscheidungen auf mein kind auswirken.
    ich sehe einen weg.
    trennung.
    es fällt mir sehr schwer das als krankheit zu sehen.
    denke oft das wäre auch willenssache.
    hmmm :-?
     
  3. Corie

    Corie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    14. November 2002
    Beiträge:
    5.447
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Schweiz
    Ich habe Gott Sie Dank damit keine Probleme, weder bei mir oder bei meinem Mann oder auch in der ganzen Verwandtschaft!

    Und ich persönlich trinke kein Alkohol, denn für mich ist das etwas, was ich nicht brauche!
    :jaja:
     
  4. conny87

    conny87 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. November 2002
    Beiträge:
    1.888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    kloster lehnin
    ich habe einen onkel der starker alkoholiker ist!! :-( habe angst ihn dadurch zu verlieren, kontakt haben meine eltern ,abgebrochen(so kann man es zwar net wirklich nennen, aber egal) er wollte auf meinem vater los gehen er hatte mich angerufen und gesagt wenn er das net tut was er von ihm will schicht er die reifen von meinem vater kaputt und bringt ihn um! seit dem habe ich angst um meinem vater angst wenn er ihn diesem ort ist, ihm bleibt bloss nix anderes übrig weil er dort arbeitet :( !
    teilweise habe ich auch angst das ich so werde wie er, denn ich trinke auch alkohol vieleicht eins zwei mal in der woche! aber trotzdem

    lg
    conny
     
  5. Fidelius

    Fidelius Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. Juli 2002
    Beiträge:
    15.773
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Mein Vater ist Alkoholiiker, aber ich habe seit 3 Jahren keinen Kontakt mehr zu ihm, möchte es auch nicht und auch wenn`s sich hart anhört, aber mir ist egal, was mit ihm passiert

    Carina
     
  6. SoDDa

    SoDDa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Oktober 2002
    Beiträge:
    2.744
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wo die Hunde mit dem Schwanz bellen
    Homepage:
    Mein Vater ist auch Alkoholiker, aber seit über 12 Jahren trocken :bravo: :bravo: :bravo:

    Seit dem er nix mehr trinkt ist er wesendlich angenehmer :jaja:

    Aber über die damalige Zeit mag ich ehrlich gesagt nicht reden :nein:
     
  7. Meine Schwiegermutter trinkt und das ist furchtbar.
    Leider sieht keiner in der Familie eine Möglichkeit ihr zu helfen, sie sieht es auch selber noch nicht so.
    Es ist furchtbar und vergällt mir so manchen schönen Tag, weil der Alkohol ihr Leben bestimmt und das alles kaputt macht

    Makay
     
  8. Luzi

    Luzi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2003
    Beiträge:
    2.342
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Mainz
    Hallo!!

    Auch mein Vater ist Alkoholiker, er ist aber seit 5 Jahren trocken!!

    Ich hatte dadurch viele viele Probleme, die ich heute aber im Griff habe!!

    Alkoholiker sind krank, und einem Alkoholiker kann man nicht helfen!
    Der Alkoholiker ist derjenige der sich aus dieser Sucht wieder befreien kann, aber erst dann wenn er sie erkannt hat!

    Mein Vater hat ein Tag nach seiner 1. Entziehungskur wieder angefangen zu trinken, er war kurz davor seinen Job zu verlieren!

    Beim 2. mal wollte sein Chef das er erneut eine Entziehungskur macht, daraufhin hat er Gift genommen!
    Er war längere Zeit im Koma und hat danach wohl die Hölle durchlitten!
    Er war nochmal zu einer Kur und seitdem trinkt er keinen Schluck mehr!
    Warum er es diesmal geschafft hat , ich denke er merkt wie gut es ihm heute geht und er geht alle 14 Tage zu den Anonymen! Es muss eine sehr tolle Gruppe sein, denn sie unternehmen viel zusammen und die Partner sind auch dabei!

    In unserer Fam. wurde alles vertuscht und unter den Teppich gekehrt, mittlerweile ist es etwas besser geworden!

    Ich weiß nicht was ich Dir raten soll aber vielleicht ist eine Trennung erst mal das beste für Dich und Dein Kind!

    LG
    Manu
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...