Zwickt und beißt

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Manu99990, 10. Februar 2007.

  1. Manu99990

    Manu99990 Geliebte(r)

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,:winke:

    meine Tochter Emma zwickt und beißt mich zur Zeit wegen jeder Kleinigkeit wo es nicht nach ihrem Kopf geht.

    Ich weiß mir nicht mehr zu helfen. Habe mich schon ins Schlafzimmer eingesperrt weil ich mich nicht mehr wehren konnte. (Hört sich, so gelesen, schon fast komisch an, war es aber wirklich nicht:hahaha: ).

    Von zurückbeißen oder zwicken halte ich persönlich gar nichts.
    Kann ja nicht zu ihr sagen das darf man nicht und tu´aber gerade das.

    Könnt ihr mir mal ein paar Ratschläge geben wie ich mich in diesem Moment verhalten soll?

    Eigentlich bin ich nicht so konsequent wie man manchmal sein sollte, nicht aber wenn sie sowas tut.
    Da kann dann sogar ich stur sein.

    Wäre wirklich dankbar um ein paar Antworten.

    Gruß Manu
     
  2. Frauke

    Frauke die aus dem Computer

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Zwickt und beißt

    Hallo,
    ich versuche einfach mal ein paar Fragen zu stellen. Vielleicht helfen dir die Überlegungen schon weiter, denn Antworten aus der Ferne zu geben ist sehr schwer...

    Zu alledem gehört meiner Meinung nach aber noch die genaue Beobachtung der "Beißsituation". Wann, warum macht sie das und was passiert vorher und danach????

    Lass dich nicht unterkriegen,
    Frauke
     
  3. Manu99990

    Manu99990 Geliebte(r)

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Zwickt und beißt

    Hallo Frauke,

    wie gesagt sind es meist nur Kleinigkeiten wie: nichts Süßes vor dem Essen oder lieber T-Shirt anziehen statt Winterjacke.

    Leider hat Emma noch kein eigenes Zimmer (wir sind gerade im Umbau) in das ich sie schicken könnte.

    Gesprochen habe ich natürlich mit ihr und ihr gesagt, dass sie nicht beißen und zwicken darf.

    Das mit den Konsequenzen hab´ich vielleicht nicht so verständlich ausgedrückt.
    Was ich meinte war, grad in solchen Situationen bin ich dann doch sehr konsequent.

    Ich kann sagen und tun was ich will, es hilft einfach nicht.
    Sie zwickt dann nur noch mehr.
    Ich glaube sie will hier auch ihre Grenzen austesten.
    Die kann ich ihr aber in diesen Situationen nicht setzen weil ich eben nicht weiß, wie ich reagieren soll (da ich schon alles versucht habe).

    Gruß Manu
     
  4. AW: Zwickt und beißt

    hallo.
    wie reagierst du denn wenn sie so etwas macht?
    mein kleiner hat das auch mal ne weile gemacht, zu gehaut, und gebissen, aber beides nur ganz kurze zeit lang, dann hat er gemerkt dass das überhaupt nichts ändert. kurz gesagt, dass er damit nichts bezwecken kann, mama und papa verhalten sich nicht anders wenn er das tut, seitdem hat er dann irgendwann mal aufgehört das zu machen. auch was sich selbst am kopf hauen betrifft, hat er gern gemacht, ... kopfi hauen = mama und papa sagen, "nein tu das nicht" "hör auf, das tut doch aua" usw. ... aber als wir einfach nicht hin geschaut haben, und es nicht mehr beachtet haben(was sehr schwer war) ist es aufeinmal nicht mehr so interessant gewesen, aber zurück zum thema...
    ich denke man sollte solchen sachen, von anfang an, nicht so viel beachtung schenken und nicht so ein drama draus machen, ruhig bleiben vor allem.

    aber ich denke dass es bei euch wahrscheinlich schon zu spät sein wird , um es nicht mehr beachten zu können...
    das nächste mal wenn sie das tut, versuch doch mal ihr ganz ruhig zu erklären, dass sie dir damit weh tut, und sie dich trauig macht mit dem was sie tut. dann sagst du ihr wieso sie diese sachen nicht machen oder haben darf.... und fertig. konsequent bleiben, denn nein heisst nein. wenn es die nächsten male aber dann wieder heisst "ok, ich gebe nach", die male darauf es dann aber wieder heisst"nein das darfst du nichrt"... dann wird das kind nicht verstehen können, wieso denn jetzt auf einmal doch nicht mehr...
    also konsequenz ist sehr wichtig... und vor alle RUHE bewahren, lass dich nicht draus bringen von ihr... denn wenn sie weiss das es was bezweckt bei der mama wenn sie dich haut oder zwickt, dann hört sie nicht mehr auf damit....

    ein versuch ist es wert,... du kannst nichts verlieren dabei...
    viel glück
    lg cora
     
  5. Bobbelche73

    Bobbelche73 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    nämme dehäm ;0)
    AW: Zwickt und beißt

    ....ich würde auch nicht sofort kratzen oder beissen....aaaaaaber wenn das so schlimm ist das du dich nicht mehr wehren kannst, fände ich es vollkommen in Ordnung wenn du ihr einen Spiegel vorhällst ( gedanklich gesprochen ) ...und sie auch zurückzwickst oder beisst, direkt und auch nur damit sie spürt wie weh das tut!
    Es gibt einen alten Spruch " Wer nicht hören will muss fühlen "...viele denken bei diesem Spruch gleich daran, das die Kinder eine hinter die Löffel bekommen. Das meine ich nicht.
    Ich habe mal von einem sehr weisen Mann und hoch geschätzten Therapeuten gelernt, das Kinder oft was Sprache angeht in solchen Situationen auf Durchzug schalten....sie verstehen/fühlen durch die körperlichen Signale in solchen Situationen besser was sie da gerade tun!
    Ähnlich wie bei 1000 Ermahnungen nicht auf die heiße Herdplatte zu fassen......erst wenn ein Kind gespürt hat was heiß bedeutet, wird es vorsichtiger sein!

    Ich wünsche Dir das du der kleinen ihre Grenzen zeigen kannst!

    LG Uta
     
  6. Cedric04

    Cedric04 schneller Brüter

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Homepage:
    AW: Zwickt und beißt

    Hallo,

    ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an. Wir hatten diese Phase auch und ich glaube das hat jedes Kind um Grenzen zu testen. "In wie fern habe ich die Mama im Griff"
    Bei uns ist es auch so, daß wir dem Ganzen nicht viel Gewicht gegeben haben.
    Cedric hat eine Auszeit in seinem Zimmer bekommen und ich habe ihm gesagt:
    "Ich möchte das nicht, das tut mir weh und deswegen bleibst Du erst mal ein bißchen auf dem Zimmer damit Du dich beruhigst und drüber nachdenkst."


    Man sollte Du-Sätze vermeiden weil es dann doch interessanter für's Kind ist, wenn es wie ein Verbot klingt:
    Also kein: DU darfst das nicht, DU tust mir weh. Hör auf damit usw.......

    Also einfach klipp und klar sagen: Ich dulde das nicht, möchte das nicht usw...... in einem Ton der nicht streng (Also auch kein Schreien sondern ruhig, aber konsequent) und kein ABER duldet.

    Bei uns wirkt es Wunder.
     
    #6 Cedric04, 11. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2007
  7. Cedric04

    Cedric04 schneller Brüter

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Homepage:
    AW: Zwickt und beißt

    Hinzufügen wollte ich noch:
    Nicht beachten finde ich das Beissen und Kratzen nicht gut, weil das Kind sollte meiner Meinung schon wissen, daß es einem weh tut, und dass Mama deswegen auch sauer wird.
    Aber wenn sich das Kind selber weh tut, mit Absicht meine ich, dann beachten wir es auch nicht.
    Cedric hat sich immer den Kopf in der Wut auf den Boden gehauen. Er macht es jetzt nicht mehr. Wir haben das immer ignoriert.
    Schwer war es nur andere Leute auch davon zu überzeugen, daß es ignoriert werden soll. :rolleyes:

    Und ich finde auch, zum Thema Konsequenz:

    man sollte bei allem Konsequent sein, Lob gehört für mich auch dazu.
    Bei uns gibt es Auszeiten, inzwischen sehr wenige:
    Oder aber (Beispiel): wer mit dem Essen spielt, ist fertig
    Stuhl ist zum Sitzen da, nicht zum raufklettern und drauf stehen: Immer wieder runterholen usw....

    Wenn man aber nur kaumkonsequent ist, und dann aber dann auf einmal konsequent sein will, weil einem die Sache als schlimm erscheint, wie in diesem Fall, das Beißen und das Kratzen, kann es länger dauern, daß das Kind den Ernst versteht.
    Kinder brauchen Grenzen, damit sie sich entwickeln können. Denn oft sind die Kinder ohne Grenzen unglücklich und das auch als Erwachsener.
     
    #7 Cedric04, 11. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2007
  8. Manu99990

    Manu99990 Geliebte(r)

    Registriert seit:
    17. Februar 2005
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Zwickt und beißt

    Hallo,:winke:

    ich danke euch für eure Antworten.
    Ignorieren find ich in diesem Falle auch nicht für richtig, weil sie eben verstehen muß, dass sie das nicht darf.
    Sehr gut finde ich das mit diesen Du-Sätzen vermeiden.

    Ich versuch jetzt einfach mal, ihr immer wieder ruhig zu sagen, dass ich das nicht möchte und es wehtut.
    An meiner Konsequenz muß ich dann ja wohl noch etwas arbeiten.

    Gruß Manu
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...