Zwangsweise Birken fällen bei starker Allergie?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Lucie, 3. Mai 2011.

  1. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.588
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    :winke:

    muß bissi ausholen...

    also; wir haben gebaut und unser Grundstück ist am Rand, hinter uns gibt es eine Reihe Birken, groß und schon recht alt, sie sollen lt. Bebauungsplan die Grenze zwischen Wohngebiet und Natur sein.

    Machen Dreck ohne Ende (verstopfte Rigolen, Dachrinnen, Abflüsse usw., Äste die runterfallen usw. ) , deshalb haben wohl früher schon Leute versucht sie wegzubekommen aber die Stadt oder das Land zieht nicht mit.

    Mein Nachbar hat ne ganz starke Birkenpollenallergie.
    Bei mir wird es zunehmend stärker, ich hatte das kaum bevor wir hier herzogen, inzwischen habe ich jedes Jahr stärkere Symptomatik. ich hab jetzt schon seit mehr als sechs Wochen eine schon fast spastische Bronchitis und so langsam beschleicht mich der Verdacht dass es allergisch bedingt ist. Die übrigen Symptome hab ich eh. Antiallergika helfen dieses jahr auch so gut wie gar nicht.
    Meine Nachbarin bekommt auch von jahr zu Jahr stärkeren Heuschnupfen und sie vermutet auch dass sie inzwischen ne Birkenpollenallergie hat.

    ich bins echt so leid, ich überleg mir schon mit Cortison anzufangen, weil ich teils echt nach Luft ziehe wie ne olle Luftpumpe.

    Wenn ich nun immer schlimmer allergisch werde so dass es ein echtes Gesundheitsproblem wird (meine Schwester hat schon Jahrzehnten allergisches Asthma, wir sind alle irgendwie belastet in der Familie), gibt es da ein Recht dass die Birken gefällt werden müssen?

    ich hab nix drüber gefunden im netz, nur über die Absetzbarkeit von Kosten der Baumfällung... wenns nur mal soweit wär bei uns.... :umfall: ....

    danke Euch :winke:
     
  2. Silvia

    Silvia Showtalent

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    11.076
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Zwangsweise Birken fällen bei starker Allergie?

    Hallo Lucie,

    auf wessen Grund stehen denn die Birken? Nur der Besitzer wird entscheiden können, ob gefällt wird, oder nicht.

    Wir haben hier den Fall dass meine Mama hochgradig auf Haselnuss reagiert. Unser Nachbar hat genau auf der Grundstücksgrenze 5 Haselnusssträucher stehen. Und die sind mittlerweile fast 10 Meter hoch. Wir haben keine Chance, dass sie wegkommen, weil der liebe Nachbar sich quer stellt.

    Du darfst ja auch kein Wespennest wegmachen, egal, wie allergisch Du auf Wespengift reagierst.

    Du stehst schliesslich nicht unter Naturschutz *sarkasmusoff*
     
  3. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.588
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Zwangsweise Birken fällen bei starker Allergie?

    Die Bäume sind auf öffentlichem Grund, ich weiß nicht ob das Stadt oder Land ist...


    ja - manchmal denk ich mir auch, man müßt ein seltener Käfer sein :umfall:

    heftig, dass Deine Mama da keine Chance hat :(
     
  4. finchen2000

    finchen2000 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    5.343
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Zwangsweise Birken fällen bei starker Allergie?

    :winke:

    Wir bzw. ich haben das gleiche Problem, Birken entlang des Grundstückes
    auf öffentlichem Grund.
    Das einzige, wogegen ich allergisch bin, sind
    Birken und ist Roggen. :umfall:

    Klar, ich wusste es vorher, wir haben das Grundstück
    ja erst 2009 gekauft, doof ist es trotzdem, wir müssten uns eigentlich
    einen Häcksler anschaffen, um das ganze Sprickelholz loszuwerden,
    aber ich seh das gar nicht ein, selber haben wir nicht einen einzigen Baum
    (noch nicht) auf dem Grundstück...

    Wir haben jetzt eine Absprache mit der Stadt, dass wir anrufen können
    und das Grünflächenamt lässt die Haufen abholen, wenn wir genug
    "gesammelt" haben, von den Ästen, die neben das Grundstück auf
    den Bürgersteig gefallen sind, denn darum müssen wir uns ja auch noch kümmern.

    Ich glaube, man hätte eh keine Chance, das die Birken gefällt würden,
    es sei denn, sie drohten umzustürzen, dann vielleicht, aber so - no way :ochne:
    Unser Stadtverwaltung ist da sehr sehr eigen mit ihrer Baumschutzordnung,
    was an sich ja auch ganz toll ist.

    Ich denke, da müssen wir durch, aber ich versteh dich voll und ganz!

    LG
    Heike
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...