Zornanfall/Wutausbruch - wie reagieren?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Selli, 15. April 2006.

  1. Hallo Mamis und Papis!

    Mein kleiner Mann hat neuerdings in manchen Situationen richtige Zornanfälle oder Wutausbrüche und mich würde mal interessieren wie ihr darauf so reagiert?
    Also das äußert sich so: Wenn er etwas nicht möchte, z.B. ab und zu beim wickeln oder etwas unbedingt möchte und das er nicht darf oder nicht bekommt dann gielft ( richtig geschrieben? ) schreit, kreischt und weint er zur gleichen Zeit! Einmal als er noch in der Wanne bleiben wollte um dort zu spielen, er aber schon lange in der Wanne saß, nahm ich ihn, nach Erklärungen das er jetzt rauß muß da das Baden jetzt vorbei ist nach angehängten 5 Minuten, raus - HILFE Zornanfall geschlagene 15 Minuten! Ich hatte versucht ihn zu beruhigen, nix, nicht beachten, auch nicht interessiert, geschimpft, nix! Nachdem er sich dann anscheinend ausgebockt hat war´s gut aber er schluchzte so vor sich hin.
    Da diese "Anfälle" sich die letzte Zeit häufen, würde mich mal interessieren wie man da vielleicht am besten darauf reagiert?!

    Wäre dankbar für ein paar Tipps oder einfach nur wie ihr das so handhabt!

    LG Selli mit
     
  2. AW: Zornanfall/Wutausbruch - wie reagieren?

    Bei Manuel kenne ich solche Situationen auch - mal mehr, mal weniger.
    Und es dauert dann auch oft eine viertel Stunde, bis alles wieder o.k. ist.

    Dein Sohn ist zwar um einiges jünger - aber ich denke, dass das auf jedes Alter umlegbar ist:
    Ich nehme innerlich an, dass Manuel gerade Frust hat und ihn ausdrückt.
    Ihm das Recht zugestehen, dass er das ausdrückt - auf seine individuelle Weise.
    Während des Protestes hilft langes Reden sowieso nicht - bei uns war (ist) einfach wichtig, dass man da ist und nicht sich einfach umdreht und geht. Gerade in der Phase des Protestes ist es so wichtig, dass Nähe da ist - und wenn es ist, dass ich einfach dasitze und warte (ja - diese Zeit würde ich sehr gerne anders verwenden) - dann merke ich, wie alles sich beruhigt und Manuel dann sich an mich drückt und einen Seufzer macht - und es ist vorbei.

    Es gibt einfach Situationen, wo etwas gegen den Willen des Kindes geht - und gleichzeitig ist es wichtig, dass man den Ausdruck des Frustes und der Wut über diese "Ohnmacht" wirklich in seinem eigenen Inneren als o.k. empfindet (außer die Spielsachen fliegen durch die Fensterscheiben oder so - da natürlich nicht!). Dadurch spürt das Kind auch eine Stärke der Mama - nichts schlimmer, als wenn ich in solchen Situationen so eine Art Hilflosigkeit fühle.
    Irgendwie habe ich oft gemerkt, dass ich versuchen wollte, solche Ausbrücke so schnell wie möglich "abzudrehen" (weil ich selbst damit nicht umgehen konnte)- was natürlich nicht ging.
    Und mit dem "es ist jetzt so und ich akzeptiere die Situation" bekam ich innerlich diesen Druck weg.

    Ja - und nach einem Wutanfall sage ich auch immer, dass ich verstehe, dass das jetzt schlimm war und ich ihn lieb habe.

    Ich hoffe, meine Worte helfen Dir ein bißchen.

    LIeben Gruß
    und starke Nerven
    Christine
     
  3. AW: Zornanfall/Wutausbruch - wie reagieren?

    Hallo Christine!

    Ja deine Worte haben mir schon einwenig geholfen! Du hast mir wenigstens deine Erfahrung und Gedanken mitgeteilt :) ! Allerdings ihm Nähe zu geben oder den Frust in dem Moment mit ihm "zu teilen" geht meistens nach hinten los. Selten klappt es, manchmal auch wenn ich ihn dann ablenke mit was anderem, aber oft ist es so daß er nach mir haut oder mich beißen möchte!!! Und damit komm ich nicht so ganz klar! Er kann schon ein ganz schöner "Giftzwerg" sein!
    Vorallem wenn er mich haut oder beißt wird es nicht einfach, ich möchte das nicht, is ja klar, aber wenn ich ihm sage nein oder das darf er nicht, wird er noch böser!
    Ich denke mir auch oft das das in dem Alter eigentlich recht früh ist mit solchen Ausbrüchen, aber es ist so und ich muß sehen was der beste Weg ist. Nicht so einfach. Vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp?

    LG Selli mit
     
  4. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.856
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Zornanfall/Wutausbruch - wie reagieren?

    Hallo Sellie,

    leider gibt es nicht den Pauschalratschlag, habe ich festgestellt. Bei beiden Kindern ist ein anderer Weg der richtige. Bei Yannick hilft mit ihm gemeinsam da durch zu gehen, mal ans offene Fenster, oder zu ihm sagen komm Luft holen, einmal tief durchatmen und das machen wir dann gemeinsam. Das machen wir schon lange so, wobei ich sagen muß wir brauchen es nicht oft. Letzte Woche war wieder so eine Situtation und was ich total lustig fand war, das er selbst als der "Anfall" losging tief luft geholt hat :bravo:

    Und ich sage auch: "Ich verstehe das Du jetzt sauer bist" und versuche eine Lösung zu finden, z.B. wir können ja übermorgen wieder baden oder kuschel Dich jetzt ein und dann noch eine Geschichte oder so.

    Bei Lara ist es so, das es am besten ist sie auch aus der Situation zu nehmen, aber alleine zu lassen und in erreichbarer Entfernung mit offenen Armen dazustehen und zu sagen "Wenn ich Dich trösten soll, komm einfach" und nach ein paar Minuten kommt sie dann und lässt sich ganz fest umarmen :herz:

    Also, beobachte mal und dann findet auch Ihr Eueren Weg.

    Ach ja, in dem Alter ist es auch erlaubt noch mit Ablenkung zu agieren :zwinker:

    Lg
    Su
     
  5. AW: Zornanfall/Wutausbruch - wie reagieren?

    Hallo Su!

    Ach ja, in dem Alter ist es auch erlaubt noch mit Ablenkung zu agieren :zwinker:

    Na zum Glück :zwinker: , klappt auch oft, aber nicht immer! Ich werde mal verschiedenes ausprobieren und vielleicht sehen was am besten ist. Nur wie gesagt die Situationen in denen er nach mir haut oder beißt sind noch schwierig für mich weil ich ihm dann nochmal ein Nein sage und uns das vom eigentlichen ablenkt. Naja mal schaun wie´s weiter geht. Danke dir!

    Lg Selli mit
     
    #5 Selli, 17. April 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. April 2006
  6. Juli

    Juli Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. Mai 2005
    Beiträge:
    6.947
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Im Hafen..... ;-)
    AW: Zornanfall/Wutausbruch - wie reagieren?

    Hallöchen,

    Nike hat auch so diverse Wutanfälle am Tag! Erst klappte es damit, dass ich sie hochgenommen habe, mit ihr gesprochen haben und versucht habe sie abzulenken, aber mittlerweile besteht hier gar keine Chance mehr!

    Wenn sie richtig wütend wird, dann kann das unter Umständen wirklich über eine Stunde dauern, bis sie sich wieder beruhigt. Mittlerweile mache ich es so, dass ich sie nehme und versuche sie zu beruhigen. Wird es dadurch aber noch schlimmer (meißtens der Fall) stelle ich sie in ihr Zimmer, sage ihr nochmal, dass ich sie verstehe und sie jetzt ruhig wütend sein kann und wieder kommen kann wenn sie sich beruhigt hat. Anschließend gehe ich raus und schließe die Tür (sie kann aber alleine wieder raus kommen) Ca. 2-3 Minuten später öffnet ein freudestrahlendes Kind die Tür und will mit mir kuscheln.

    So ist unserer momentaner Weg die studenlange Wutattacke zu verkürzen.

    Liebe Grüße
    Juli
     
  7. Connie

    Connie Mary Poppins

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    6.918
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Guiching
    AW: Zornanfall/Wutausbruch - wie reagieren?

    Gut geschrieben Christine!

    Liebe Selli, bei uns ist es auch manchmal so dass Anna richtig tobt wenn es nicht nach ihrem Kopf geht.

    Es ist unterschiedlich, manchmal ist es besser sie alleine toben zu lassen und ihr in der entsprechenden Situation z.B. zu sagen:
    Es ist ok dass Du Dich jetzt ärgerst, aber es geht jetzt einfach nicht so wie Du das willst. Ich weiss schon dass Baden toll ist, aber für jetzt ist es genug. Ich hab Dich lieb und ich will nicht dass Du krank wirst.
    Du darfst Dich ärgern, lass es raus - ich bin da wenn Du Trost brauchst.

    Manchmal schlägt und strampelt sie so wild um sich, dass sie sich selber dabei richtig wehtut - und dann ist wirklich alles zu spät. Dann will sie aber auch festgehalten und getröstet werden, und das tu ich auch. Sag ihr aber dazu dass sie sich die Schmerzen jetzt selber zugefügt hat und sie das auch selber in den Griff kriegen muss/wird.

    Wenn sie mich haut während ich sie z.B. zum Wickeltisch trage, sag ich ihr, dass sie mir weh tut und dass das nicht nett ist - ansonsten versuch ich es aber zu ignorieren und hoffe dass sie es irgendwann läßt. In anderen Situationen bring ich mich außer "Schussweite" bis sie signalisiert dass ich jetzt wieder näher an sie ran kann.

    LG,
     
  8. AW: Zornanfall/Wutausbruch - wie reagieren?

    Hallo Connie!

    Da bin ich aber froh, daß ich nicht alleine bin mit einem Wurm der seinen Zorn dann auch mal an mir ausläßt :) . Ich habe die letzten Tage gemerkt daß wenn ich ihm gut zurede ( ihm die Sache genau erkläre, obwohl ich mir nicht sicher bin ob er überhaupt versteht was ich ihm da sage, er ist ja erst 15 Monate ) und ihn tröste, läßt er das auch zu und beruhigt sich relativ schnell wieder. Allerdings waren die Wutausbrüche die letzten Tage auch nicht so schlimm das er total sauer war und so in Wut und nach mir schlug oder so. Ich werde die Situationen aber weiterhin genau beobachten um vielleicht dahinter zu kommen an was es liegt wenn er so "hysterisch" wird um nach mir schlagen oder beißen zu wollen!

    Danke für deine Erfahrungen!

    LG Selli mit
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...