Zickenalarm

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Yel, 24. April 2003.

  1. Yel

    Yel

    Hallo Zusammen,

    seit ca. einem Jahr denke ich, dass es mit Elisas Trotz nicht mehr schlimmer kommen kann. Aber siehe da....es gibt von allem eine Steigerung. :-?

    Phasenweise entwickelt sich Elisa von einem kleinen blondgelockten Engel (der wirklich einsichtig ist und alles nachvollziehen kann) in eine Mrs. Hide, die an Trotz nicht mehr zu übertreffen ist. Sie macht dann generell das Gegenteil von dem was ich ihr sage. :shock:

    Ignoriere ich ihre Verfehlungen ist keiner da der reagiert, also langweilig, also macht das auch keinen Spass und wir lassen es. Aber das kann ja letztendlich nicht der Erziehung tieferer Sinn sein und zu einigen Dingen möchte ich ihr auch bzgl. späterer Entwicklungsphasen etwas mit auf den Weg geben.

    Z.B. Elisa hat eine Blume in der Hand und hält sie an ihre Nase um daran zu riechen. Ich sage ihr: Hmm, riecht die Blume gut? Du darst zwar an den Blumen riechen, aber du darfst sie nicht in den Mund stecken, davon bekommst du ganz böse Bauchschmerzen. Was macht Elisa?! Steckt natürlich die Blume in den Mund. :o Tja.....was bleibt mir als ihr die Blume schnell aus der Hand zu reißen bzw. aus dem Mund zu puhlen. Erkläre ich ihr das Ganze nochmal steckt die Blume sekunden später wieder im Mund. Dies wäre dann der Moment Konsequenzen anzudrohen, wie z.B. Lass es bitte sonst gehen wir hoch (aber wer will bei dem Wetter in die stickige Wohnung gehen und auf die seltenen Sonnenstrahlen verzichten :heul: ) Was denn also hieße die Konsequenz läßt letztendlich übelst auf sich warten (und das Kind grinst einen noch ganz übel an nach dem Motto: Du willst doch auch nicht rein) .

    Aber welche direkt eintretende Konsequenz hat man im Garten noch auf Lager? Und sag mir doch bitte jemand, dass das jetzt endlich die Trotzphase ist und es noch schlimmer wirklich nicht mehr kommen kann.... :???: Wie kann ich Elisa vermitteln, dass sie sich in Gefahr bringt wenn sie das Gegenteil von dem tut was ich sage?

    Vielleicht weiss von euch ja jemand den ultimativen Rat im Umgang mit kleinen Zicken :???:

    Liebe aber ratlose Grüße
    Yel
     
  2. llb

    llb Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. April 2002
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hi, Sonja,

    vielleicht ist es ja ein klitzekleiner Trost, dass es bei uns ähnlich ist, und wir bestimmt nicht die einzigen sind, denen es so geht :jaja: .

    Ausserdem halte ich es für ganz normal, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen, obwohl es halt schon sehr anstrengend und nervig sein kann.

    Erst mal würde ich (um bei deinem Blumenbeispiel zu bleiben) nicht sagen, dass sie die Blumen NICHT in den Mund stecken soll, da Kinder gerne ein NICHT überhören, warte erst mal ab, ob sie wirklich nur dran riecht. Wenn du sie erst noch auf das Blumenessen aufmerksam machst, wird sie es natürlich probieren.

    Wenn sie es immer wieder macht, nimm es ihr weg, schnapp sie und versuche sie abzulenken...

    Ansonsten wünsche ich dir weiterhin gute Nerven und Petra weiss bestimmt auch noch ein paar gute Tips.

    Liebe Grüße
     
  3. Hallo Yel,

    ja, ja, wir haben manchmal auch so ein kleines Zicklein. :jaja:
    Du sagst ihr, dass sie das nicht darf und schon probiert sie es aus- vor allem deine Reaktion darauf. :-D

    Manchmal geht das Spielchen 4-5 Mal, bis sie irgendwann heulend vor Wut ganz zornig wird. Bei uns hilft da auch nur noch ablenken oder auf den Arm nehmen. Wenn sie sich dann beruhigt hat, sage ich Mia nochmal, dass das nicht ok. war. Sie sagt dazu nix und kuschelt dann ganz gerne.

    Auch "nur" eine Phase, die bald wieder vorbeigeht- bestimmt!
    Liebe Grüße Kerstin
     
  4. Hallo, Yel!

    Vielleicht denkt sie ja:" Hm, Blume in den Mund stecken? Ist eigentlich eine tolle Idee! Danke für den Tipp, Mama!"

    Ich versuche Verbote immer zu vermeiden solange, bis meine Kleine von selbst auf die Idee gekommen wäre, dann heißt es laut und deutlich "NEIN!" und anschließend gibt es eine deutliche Anweisung, was erlaubt ist und was sie damit tun DARF. Funktioniert nicht immer, aber "immer öfter"!

    Viele Grüße
    Märilu
     
  5. hi Yel,
    leider ist es so das man kindern
    in dem man ihnen sagt:
    "mach das nicht es ist gefährlich oder könnte gefährlich sein....."
    sie erst auf die idee bringt soetwas zu machen. :-?

    also lieber erst sagen wenn sie es von sich aus versuchen würde.

    genauso ist es mit stolppern und ähnlichen.
    sag ich:
    "lauf nicht so schnell du könntest stolppern"
    zu einem kind.
    ist es fast wie eine aufforderung und schon liegt es auf der nase.

    das ist die macht des unterbewusstseins. :-?
    das wort NICHT wird nicht wirklich wahrgenommmen
    das schreibt eine posterin hier schon.

    ich glaube hier hat schon mal jemand ein beispiel aus der kommunikationswissenschaft gebracht.

    versuche an
    keine blaue katze zu denken...;-)

    verstehst du was ich meine?
    die blaue katze wird dir mit dieser aufforderung nicht mehr aus dem kopf gehen.
    gemein aber, es ist so!
    besser ist es eindeutig zu formulieren.

    :"lass das!"
    statt:
    " mach das nicht!"

    das klingt zwar etwas schorfer kann aber von einem kind besser aufgenommen werden.
    (vielleicht kann jemand der kommunikation studiert hat das besser erklären...?)

    alles liebe und gute nerven!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...