Zicken in der Öffentlichkeit

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Nini und Lilli, 7. Juli 2012.

  1. Nini und Lilli

    Nini und Lilli Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Bremen
    Meine Kleine wird nun 3 und ihr neues Hobby ist das Zicken in der Öffentlichkeit.

    Ihr Lieblingssatz ist zur Zeit: "Möchte ich nicht :bruddel:"

    Besonders wenn wir im Bus sind und sie müde ist. Sie zickt, schreit, zappelt und wir bekommen schon ziemlich böse Blicke.
    Ich weiß, ich soll nicht darauf achten was andere sagen, aber ich weiß nicht wie ich reagieren soll :ochne:
    Wenn ich mit meiner Tochter mecker, werde ich angeguckt, als hätte ich sie geschlagen, wenn ich nichts mache, erwartet man von mir, das ich mein Kind beruhige.

    Leider habe ich noch nicht den Trick gefunden, wie ich sie schnell ruhig kriege ohne viel Aufsehen zu erregen.

    Es kommt zum Glück nicht häufig vor, aber wenn, dann die ganze lange Fahrt durch :(
     
  2. Daniela

    Daniela Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. März 2004
    Beiträge:
    3.502
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Velbert
    AW: Zicken in der Öffentlichkeit

    Hallo Jani,

    schwierig, weil die Situation für Dich wahrscheinlich belastend ist.
    Ich bin früher immer gut damit gefahren, Caro einfach zetern zu lassen. Nicht beachten und nicht versuchen zu beschwichtigen, denn das hat eher das Gegenteil bewirkt.
    Was die Leute gedacht haben war mir und ist mir immer noch ziemlich egal. Entweder haben sie selber Kinder und kennen solche Situationen, oder sie haben keine Kinder und somit auch keine Ahnung, was zu tun ist.

    Meine Oma hat mir früher immer die Geschichte erzählt, dass ich (damals knapp 3 Jahre) im Kaufhaus was haben wollte. Als ich es nicht bekam, hab ich mich auf den Boden geschmissen, geschrieen, mit den Fäusten auf den Boden gehauen.
    Meine Oma hat mich, davon ziemlich unbeeindruckt, einfach liegen lassen und so getan, als würde sie einfach gehen (hat natürlich hinter einem Regal, für mich außer Sichtweite beobachtet).
    Die Leute haben auch so Sprüche losgelassen, wie "wie kann man nur", "das arme Kind", "wie herzlos"....
    Sobald sie für mich allerdings außer Sichtweite war, muss ich wohl aufgehört haben, bin aufgestanden und sie hat mich wieder "abgeholt" und alles war gut.

    So verfahre ich nun auch. Möglichst nicht beachten, denn alles was man sagt, wäre sicher falsch und würde zu noch mehr Zickerein oder zornigen Ausbrüchen führen.
    Ist aber nur meine Sicht der Dinge, und sicher nicht der Weisheit letzter Schluß.

    Starke Nerven wünsche ich Dir jedenfalls
    Daniela
     
  3. rudeboi

    rudeboi Benutzer(in) ist gesperrt
    Gesperrt

    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Zicken in der Öffentlichkeit

    zum glück hab ich das als alleinerziehender Vater mit meinen mittlerweile 12 Jährigen Sohn hinter mir...jedoch kommt jetzt das schwierige alter mit der Pupertät^^

    als Tipp für dich von meinen Erfahrungen...auch wenn das Kind rumzickt und das vor anderen Leuten...immer freundlich und ruhig bleiben, denn das kind will meiner meinung nach die aufmerksamkeit so das Eltern meckern...ich hab immer nur gelacht war freundlich und dann iwann hatte ich das gefühl mein sohn kommt sich verarscht vor und ließ es bleiben^^ hat immer ganz gut geklappt...
     
  4. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    AW: Zicken in der Öffentlichkeit

    Wie ich es bei Jenny handhaben werde, weiss ich noch nicht ganz genau.
    Melissa hatte in diesem Alter grundsätzlich IMMER einen Anfall in der öffentlichkeit, egal wo, egal wann. Beruhigen liess sie sich auch nicht, auch nicht wenn ich sie ignoriert habe.
    Beispiel Einkauf: Melissa will etwas haben, kriegt es nicht und bekommt einen Tobsuchtanfall. Weiterlaufen meinerseits verschlimmert es noch, sie läuft zwar hinterher, brüllend, schreiend, trotzend... so geht der Einkauf weiter bis wir zu Hause sind. Und meistens ging es auch daheim noch so weiter.. :umfall:
    Mir blieben genau 2 Möglichkeiten: Dem Kind zu geben was es möchte oder es "durchzustehen".
    Es gab etwa ein Jahr lang nichts anderes für mich, als mit dem schreienden Kind einkaufen zu gehen.
    Einmal, da waren wir in der Stadt (meine Freundin und ich) und in einem Geschäft ging es natürlich wieder los. Nach 10 Minuten kam ein alter Herr auf mich zu, völlig entnervt und meinte: Das Kind gehört mal ordentlich verdroschen!!!
    Ich begann mit ihm zu diskutieren, dass er ja wohl der erste sei, der das Jugendamt ruft wenn ich dem Kind jetzt eine runterhaue! und meine Freundin zog mich dann weg und meinte, ignorier ihn! Typisch Rentner der Samstags gemütlich einkaufen will...
    Das geht mir heute noch etwas nach, weil ich selbst dermassen unter Strom stand, weil das Mädchen IMMER und wirklich IMMER so trotzte, und so ewig durchielt mit ihrem Gebrüll :(
    Ich lief auch schon quer durch die Innenstadt mit ihr, sie brüllend und trotzdend, und ich "ignorierend" und kurz vor dem heulen...

    Aus jetziger Sicht habe ich das einzig richtige getan. hätte ich nämlich die Wünsche meiner Kleinen erfüllt, um "bloss kein Aufsehen zu erregen", hätte sie das sofort ausgenutzt. so musste sie irgendwann merken, dass es nichts nützt. Aber das dauerte laaaaange laaange Zeit! Und kostete mich sehr viel Nerven.
    Jennifer kommt auch schon ein wenig in das Alter, lässt sich aber zum Glück noch ablenken.

    Grüssle Sabrina
     
  5. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    AW: Zicken in der Öffentlichkeit

    PS: Gewöhne Dir schnell ab, nicht auffallen zu wollen mit Kind... Du fällst auf, gezwungenermassen wird sie dich irgendwann blosstellen.

    Beispiel Apotheke mit Melissa, neben uns steht eine sehr beleibte Frau. Melissa (ca.3 Jahre): Boaaaaahhh ist die dick!!! Zum Glück war in einem Buchständer ein Buch mit einer schwangeren Frau... so dass ich schnell darauf schauen konnte und dann sagte: Ja Melissa, die Frau auf dem Bild ist schwanger!
     
  6. Nini und Lilli

    Nini und Lilli Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Bremen
    AW: Zicken in der Öffentlichkeit

    Daniela, dankeschön :)
    Beim Einkaufen und auch unterwegs mach ich das genauso. Wenn sie zickt sag ich, das ich alleine weiter gehe und laufe dann ein paar Schritte, dann schreit sie das ich warten soll und alles ist wieder gut :heilisch:

    Aber im Bus kann ich ja nicht einfach aufstehen und gehen...
     
  7. Nini und Lilli

    Nini und Lilli Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Bremen
    AW: Zicken in der Öffentlichkeit

    Brini, ich falle mit meinem Kind immer auf.
    Die Aktion mit der dicken Frau habe ich auch schon hinter mir und noch andere peinliche Sachen.
    Ein farbiger Mann stand auf einem Balkon wo wir vorbei gelaufen sind und meine Tochter sagte: "Mama, guck mal da ist ein großer Affe"...
    Oder letztens im Bus hat sie haarklein erzählt wie sie ihren Stuhlgang vollzieht...
    Das ist schon irgendwie peinlich, aber sie ist ein Kind und Kinder bringen sowas.

    Wenn sie so rumzickt im Bus, ist das meistens Abends wenn sie sehr müde ist, da ist es ihr egal ob ich sie beachte oder nicht. Sie zickt einfach weiter, auch wenn ich mich eine halbe Stunde einfach wegdrehe.

    Das klingt ja schlimmer als bei mir mit deiner Melissa.
    Ich hab noch das Glück, wir fallen meistens Positiv auf, weil sie so schön das Alphabet aufsagt, zählt oder singt.
    Ihre Zickenanfälle sind nicht so oft, beim Einkaufen hat sie schnell gemerkt, wenn ich Nein sage, bleibe ich dabei.

    Beim Bus fahren überdreht sie sich schnell, als wenn sie hyperaktiv wäre. Das ist zum Glück nur, wenn sie müde ist.

    Ich glaube, ich würde solche Situationen besser verkraften, wenn ich mit meiner Kleinen nicht ganz alleine wäre und mal jemand da wäre, der sie abnimmt, und wenn es nur 30 Min in der Woche wäre...
     
    #7 Nini und Lilli, 8. Juli 2012
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2012
  8. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.735
    Zustimmungen:
    58
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Zicken in der Öffentlichkeit

    Ich habe immer versucht so zu reagieren wie ich es ohne die Blicke der Leute machen würde. Ich habe viel zicken gelassen. Sonst wird es vor Publikum immer schlimmer. Bei einem müden Kind hilft manchmal trösten besser....:winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...