Zensiert ihr Literatur?

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von lulu, 22. Mai 2005.

  1. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Wie macht Ihr das?

    Klaas will oft Filme kucken, die wir nicht altersangemessen finden, weil doch ein paar seiner Freunde in der Beziehung viel laxere Eltern haben und er diese Kinder reden hoert. Wir geben nicht nach... sondern erklaeren ihm immer, wann wir meinen, dass er alt genug ist diesen Film anzuschauen, und sagen ihm zu, dass wir das dann auch mit ihm machen werden. So weit, so gut.
    Harry Potter ist eine dieser Begierden. Den Film haben wir fuer die naechsten Jaehrchen abgewandt, aber unser pfiffiges Kerlchen bedient sich jetzt am elterlichen Buecherregal und liest mit immenser Ausdauer. Da er sich nach den ersten drei Kapiteln immer noch nicht langeweilt, scheint er es mittlerweile ernst zu meinen :verdutz:.

    Darf er das?

    Ich bin etwas unschluessig. Eigentlich finde ich es ganz cool, dass er sich so seine Welt erschliesst. Aber ich moechte nicht, dass er Angst bekommt, wenn es dann doch zu spannend wird :???: (und mittendrin aufzuhoeren ist sooo einfach ja nun nicht, wenn man einmal von der Geschichte gefesselt ist).

    Wie handhabt Ihr solche Situationen?

    Lulu :winke:
     
  2. Ich kann ja nur von mir ausgehen, aber bei mir ist es so, dass es zwar sehr spannend sein kann ein Buch zu lesen, aber ein Film es tausendfach mehr verdeutlicht als die Vorstellungskraft, somit ist es glaub ich nicht so schlimm ihn lesen zu lassen, als den Film zu gucken...

    Aber wenn du es gut findest, dann solltest du ihn auch machen lassen, wenn es ihm zu spannend wird, kann er immer noch aufhören, oder zu Ende lesen, denn Harry Potter hat gewisser Maßen immer ein Happy End...

    Ich hoffe, ich konnte ein bisschen helfen
     
  3. Spannendes Thema!
    Verboten sind (waren) bei uns Comics (ausser zum Lateinlernen verwendete Asterix).
    Ansonsten haben wir sie lesen lassen, was sie lesen wollten. Zweifellos weniger aus paedagogischen Gesichtspunkten als aus Unfaehigkeit: Als Buechersuechtige braechten wir es wohl beide nicht uebers Herz, jemandem (geschweige denn unseren Kindern...) ein aufgeschlagenes Buch wieder aus der Hand zu nehmen. (Gewisse mit Photos ausgestattete Sachbuecher, beispielsweise eins ueber forensische Medizin oder solche mit Bildern aus KZs, haette ich vielleicht schon entwendet. Gluecklicherweise wurden die aber erst spaeter gewaehlt).
    Aus unseren Regalen bedienen sich die Kinder, seit sie lesen koennen.
    Wir haben ueberhaupt keine schlechten Erfahrungen, sondern nur gute. Wir erlebten, dass etliche Buecher "angelesen" und als "langweilig", "komisch", "doof" oder auch "gruselig" weggelegt und neue gegriffen wurden. Ich glaube, unseren Kindern fiel das leicht. Probleme bekamen hoechstens wir: Ich erinnere mich noch, wie schwer es mir fiel, die Fragen meines Achtjaehrigen zu beantworten, der Tancred Dorst's "Merlin" erwischt hatte. Da hatte ich auch Angst, vor allem, weil MICH die Artus-Sage so erschuettert. Klaus allerdings schrieb anschliessend einen Aufsatz ueber Lancelot und Artus, die Fasching feiern, und bastelte aus einem Kochloeffel die Handpuppen "Lancelot Loeffel" und "Arthur Apfel". Er hatte offensichtlich nur gelesen/aufgefasst, was er auch verkraften konnte.
    Das einzige Buch, das unserer Tochter so viel Angst machte, dass sie es AUS DEM HAUS haben wollte, war der von der Oma geschenkte "Struwelpeter".
    Als Lynn 11 war, versuchte sie sich an "Macbeth", weil ihr Vater darueber arbeitete und so viel Zeugs dazu herumlag. Wir wurden daraufhin zur Lehrerin zitiert: Lynn sei fuer diesen Klassiker "zu klein". Wir haben uns nichts draus gemacht, sondern hatten weiterhin viel Freude an der theaterbegeisterten Tochter, die Macbeth noch ohne jeden Respekt vor Klassikern las und sich herauszog, was ihr entsprach.
    Dass die Buecher der Eltern spannend sind (Aehhh, Harry Potter ist doch aber ein Kinderbuch, oder?), leuchtet mir ebenso ein wie die kindliche Begeisterung fuer Messer, Steckdosen, Bohrmaschinen. Ich finde bis heute ganz haeufig fremde Buecherregale unwiderstehlich und MUSS da reingreifen (also huetet Euch, mich einzuladen). Dieses Kribbeln, das der Anblick von Buechern ausloest, wuerde ich immer erhalten, foerdern und befriedigen wollen.
    Somit riete ich Dir, Deinen Sohn lediglich wissen zu lassen, dass Du das Buch auch kennst (hoffentlich kennst Du's wirklich... meine zumindest sind unheimlich pingelig) und Lust haettest, Dich darueber zu unterhalten.
    Mehr Sorgen wuerde ich mir nicht machen, sondern mich an der noch ziemlich grenzenlosen Leselust freuen.

    Schoenen Leseabend wuenscht
    Charlie.
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    So was in der Art wollte ich hoeren :)...

    Klar Kinderbuch (fuer groessere Kinder), aber das heisst ja nicht, dass die Eltern nicht voellig drauf abfahren :oops: und es in ihrem Buecherregal stehen haben.

    Loooogisch kenne ich das!

    Ich glaube ich lasse es als Experiment laufen. Wenn Albtraeume, Aengste o.ae. kommen, dann muessen wir vielleicht anders entscheiden.

    Lulu :winke:
     
  5. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Sag mal , lulu, ist Harry Potter nicht schon ab 6? :???:

    Ich meine ich hätte hier im Kino ganz schön kleine Menschen gesehen (wie übrigens auch bei Herr der Ringe *grusel*) ...

    Ansonsten kann ich ja (leider) noch keinen Tip geben, wer weiß was das bei mir wird in 4-5 Jahren...

    Grüßle
    Nici
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Keine Ahnung. Ich finde den Film zu spannend und gewaltig fuer so junge Kinder, und eigentlich auch das Buch (obwohl nicht ganz so dramatisch - s. Mamafees Sohns Antwort). MM nach muesste er ab 10 oder so freigegeben sein. Unser Kid ist aber auch nix gewoeht, da wir sooo weeenig Video kucken (Fernsehn gar nicht) und sich die Videos nicht immer aber auch zT am kleineren Bruder orientieren.
    Lulu
     
  7. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ja, da geb ich dir recht, ich finde ihn auch heftig spannend und teilweise gewaltätig... und ins Kino würd ich mein Kind da sicher nicht rein lassen mit 6 ... beim Buch bin ich mir da nicht so schlüssig.
     
  8. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Eine Frage haette ich noch an Charlie:
    Lesen Kinder denn nochmal? Ich selber habe einige Buecher mehrmals gelesen, aber ich habe auch wirklich viel Zeit mit den Buechern verbracht (Einzelkind, Schule weit weg, nachmittaegliche Treffen schwierig --> mehr Zeit zum Lesen). Ich habe "Angst" das Klaas die "Groesse des Epos" und die Dimensionen der Geschichte noch gar nicht erfassen kann. Alleine das Vokabular in HP ist doch, sagen wir mal eine Herausforderung, selbst fuer einen ausdrucksstarken 7-jaehrigen. Daher wird er den roten Faden wohl finden, aber die Geschichte nicht in all ihren faszierenden Facetten aufnehmen koennen.
    LG, Lulu
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...