Zeitumstellung-gibts da Tips ?

Dieses Thema im Forum "Urlaub mit Kindern" wurde erstellt von soennchen, 4. Februar 2004.

  1. Hey, Anton (6,5 Monate ) und ich werden Mitte März unserem "fehlenden" Familienmitglied hinterherreisen....mein Mann ist für drei Jahre in den USA. Jetzt meine Frage:
    Gibt es Tips die die Zeitumstellung von 6 Stunden zurück für Anton erträglicher machen ( und für mich :) ) ? Sollte ich versuchen ihn während des Flugs wach zu halten ? Ich bin so froh, dass er jetzt hier so ungefähr einen halbwegs überschaubaren Tagesablauf hat, was seine Fläschchen oder Brei betrifft....... :-o Muss ich da nochmal von vorne beginnen? zumal wie Ende Mai betreits wieder hier sind um unser kirchliche Trauung nachzuholen....ist bestimmt ziemlicher Stress für den Kleinen, aber geht leider nicht anders. :(

    Bin für jeden Tip dankbar!!!!

    LG

    Sonja
     
  2. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hi Sonja,

    also von hier aus rüber war für uns überhaupt gar kein Problem.
    Aber dann wieder hierher :o grausam
    Wir haben versucht unsere wach zu halten, aber irgendwann gehts halt nicht mehr..... und dann hast Du halt 1 -2 Wochen "verkehrte Welt" hier - bis der Zwerg wieder langsam umgestellt ist. :jaja:

    Viel Spaß in den USA
    Silly
     
  3. Oh schade..... dann werde ich wohl öfter verkehrte Welt haben...! Naja wir veruchen es, geht ja kein Weg drumrum. Aber ich kann ja auch von dort aus auf dieses nette Forum zurückgreifen, wenn gar nicht mehr geht....
    Danke trotzdem für deine Antwort

    LG

    Sonja
     
  4. Als wir in die Staaten flogen war unser Kleiner auch knapp 7 Monate alt. Auch wir hatten rüber keine Probleme. Gut er war etwas früher müde und am morgen etwas eher wach, aber es hielt sich in Grenzen. Die erste Nacht war ziemlich schlimm, aber dann ging es wieder gut.
    Wieder zu Hause war es dann doch etwas anders..... Bis wir wieder auf "normal" standen vergingen schon fast 2 Wochen. Am Anfang war er so zwischen 3 und 5 Uhr wach....
    Sorry, einen Tipp kann ich dir leider nicht geben, aber ihr werdet das schon hinkriegen.
     
  5. Hallöchen,
    vor selbigen Problem standen wir im Dezember, wir hatten eine Zeitverschiebung von 8Stunden (Westkanada)

    Ich hatte auch dazu gepostet, weil ich auch nicht wusste, wie ich das am besten anstelle

    http://www.schnullerfamilie.de/forum/viewtopic.php?t=30096&highlight=lulu


    Nun sind wir ja schon wieder so viele Wochen hier und ich hatte keine Zeit mal was vom Flug zu berichten, aber jetzt wird es Zeit.


    Wir haben Mäuschen im Flieger wirklich wann immer sie wollte schlafen lassen, es waren aber bei diesem Langstreckenflug gerade mal knappe 4Stunden, den Rest war sie so aufgedreht und gut gar prima drauf!

    Wir kamen in Kanada um 16.00uhr an, bei uns in Germany also schon mitten in der Nacht, aber durch all das Neue war sie viel zu aufgeweckt und so konnten wir sie noch bis 19.30uhr (ihre ungefähre Schlafenszeit zu Hause) wachhalten. In der Nacht wurde sie wach, wollte zwei Stunden beschäftigt werden, wir haben uns Mühe gegeben sehr langweilig zu sein :) , dann hatte sie noch Hunger und als der Magen gefüllt war, hat sie weiter geschlafen bis in die sehr frühen Morgenstunden (gähn 5.00hr), dieses nächtliche Wachwerden und Hunger haben und spielen wollen zog sich 3 Tage hin, dann war sie umgestellt.


    Der Rückflug war quasi in der Nacht, sie schlief also praktisch nach MEZ und aus welchen Gründen auch immer schlief sie beim Rückflug ganze 6Stunden und war putzmunter am frühen Vormittag hier in D angekommen.
    Die darauf folgende Nacht war sie auch für zwei Stunden wach (es war Silvester). Die nächste Nacht schlief sie bereits wieder durch.


    Was uns Schwierigkeiten bereitete war das kanadische Babyfood.
    Milchbrei (Instant) und Haferflocken hatte ich aus D mitgeschleppt, um ihr wenigstens etwas Vertrautes und Gewohntes bieten zu können.
    Mittagsbrei gab es aus Kanada und bis wir da ein paar Sorten gefunden haben, die ihr geschmeckt haben, oh je, das war nicht einfach und so gab es öfter den gewohnten Milchbrei aus D.
    Ich hatte Mäuschen zu der Zeit noch gestillt (in D einmal am Morgen), in Kanada) wollte sie öfter wieder gestillt werden, aber auch das haben wir wieder hinbekommen.

    Klar ein paar Tage gab es schon ein kleines Chaos, aber Mäuschen hat es gut gemeistert und ich würde wieder mit ihr fliegen.

    lG,I.
     
  6. Hallöchen,
    vor selbigen Problem standen wir im Dezember, wir hatten eine Zeitverschiebung von 8Stunden (Westkanada)

    Ich hatte auch dazu gepostet, weil ich auch nicht wusste, wie ich das am besten anstelle

    http://www.schnullerfamilie.de/forum/viewtopic.php?t=30096&highlight=lulu


    Nun sind wir ja schon wieder so viele Wochen hier und ich hatte keine Zeit mal was vom Flug zu berichten, aber jetzt wird es Zeit.


    Wir haben Mäuschen im Flieger wirklich wann immer sie wollte schlafen lassen, es waren aber bei diesem Langstreckenflug gerade mal knappe 4Stunden, den Rest war sie so aufgedreht und gut gar prima drauf!

    Wir kamen in Kanada um 16.00uhr an, bei uns in Germany also schon mitten in der Nacht, aber durch all das Neue war sie viel zu aufgeweckt und so konnten wir sie noch bis 19.30uhr (ihre ungefähre Schlafenszeit zu Hause) wachhalten. In der Nacht wurde sie wach, wollte zwei Stunden beschäftigt werden, wir haben uns Mühe gegeben sehr langweilig zu sein :) , dann hatte sie noch Hunger und als der Magen gefüllt war, hat sie weiter geschlafen bis in die sehr frühen Morgenstunden (gähn 5.00hr), dieses nächtliche Wachwerden und Hunger haben und spielen wollen zog sich 3 Tage hin, dann war sie umgestellt.


    Der Rückflug war quasi in der Nacht, sie schlief also praktisch nach MEZ und aus welchen Gründen auch immer schlief sie beim Rückflug ganze 6Stunden und war putzmunter am frühen Vormittag hier in D angekommen.
    Die darauf folgende Nacht war sie auch für zwei Stunden wach (es war Silvester). Die nächste Nacht schlief sie bereits wieder durch.


    Was uns Schwierigkeiten bereitete war das kanadische Babyfood.
    Milchbrei (Instant) und Haferflocken hatte ich aus D mitgeschleppt, um ihr wenigstens etwas Vertrautes und Gewohntes bieten zu können.
    Mittagsbrei gab es aus Kanada und bis wir da ein paar Sorten gefunden haben, die ihr geschmeckt haben, oh je, das war nicht einfach und so gab es öfter den gewohnten Milchbrei aus D.
    Ich hatte Mäuschen zu der Zeit noch gestillt (in D einmal am Morgen), in Kanada) wollte sie öfter wieder gestillt werden, aber auch das haben wir wieder hinbekommen.

    Klar ein paar Tage gab es schon ein kleines Chaos, aber Mäuschen hat es gut gemeistert und ich würde wieder mit ihr fliegen.

    lG,I.
     
  7. Hallöchen,
    vor selbigen Problem standen wir im Dezember, wir hatten eine Zeitverschiebung von 8Stunden (Westkanada)

    Ich hatte auch dazu gepostet, weil ich auch nicht wusste, wie ich das am besten anstelle

    http://www.schnullerfamilie.de/forum/viewtopic.php?t=30096&highlight=lulu


    Nun sind wir ja schon wieder so viele Wochen hier und ich hatte keine Zeit mal was vom Flug zu berichten, aber jetzt wird es Zeit.


    Wir haben Mäuschen im Flieger wirklich wann immer sie wollte schlafen lassen, es waren aber bei diesem Langstreckenflug gerade mal knappe 4Stunden, den Rest war sie so aufgedreht und gut gar prima drauf!

    Wir kamen in Kanada um 16.00uhr an, bei uns in Germany also schon mitten in der Nacht, aber durch all das Neue war sie viel zu aufgeweckt und so konnten wir sie noch bis 19.30uhr (ihre ungefähre Schlafenszeit zu Hause) wachhalten. In der Nacht wurde sie wach, wollte zwei Stunden beschäftigt werden, wir haben uns Mühe gegeben sehr langweilig zu sein :) , dann hatte sie noch Hunger und als der Magen gefüllt war, hat sie weiter geschlafen bis in die sehr frühen Morgenstunden (gähn 5.00hr), dieses nächtliche Wachwerden und Hunger haben und spielen wollen zog sich 3 Tage hin, dann war sie umgestellt.


    Der Rückflug war quasi in der Nacht, sie schlief also praktisch nach MEZ und aus welchen Gründen auch immer schlief sie beim Rückflug ganze 6Stunden und war putzmunter am frühen Vormittag hier in D angekommen.
    Die darauf folgende Nacht war sie auch für zwei Stunden wach (es war Silvester). Die nächste Nacht schlief sie bereits wieder durch.


    Was uns Schwierigkeiten bereitete war das kanadische Babyfood.
    Milchbrei (Instant) und Haferflocken hatte ich aus D mitgeschleppt, um ihr wenigstens etwas Vertrautes und Gewohntes bieten zu können.
    Mittagsbrei gab es aus Kanada und bis wir da ein paar Sorten gefunden haben, die ihr geschmeckt haben, oh je, das war nicht einfach und so gab es öfter den gewohnten Milchbrei aus D.
    Ich hatte Mäuschen zu der Zeit noch gestillt (in D einmal am Morgen), in Kanada) wollte sie öfter wieder gestillt werden, aber auch das haben wir wieder hinbekommen.

    Klar ein paar Tage gab es schon ein kleines Chaos, aber Mäuschen hat es gut gemeistert und ich würde wieder mit ihr fliegen.

    lG,I.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...