zahnt er?

Dieses Thema im Forum "Zahnen" wurde erstellt von simonesympathicus, 9. Februar 2004.

Schlagworte:
  1. Mein Sohn (5 Monate) ist seit gestern total knatschig, verweigert das Trinken (trinkt nur ganz wenig und widerwillig), hat 38° Fieber, schläft fast nur und hat ziemlich viel Schleim gespuckt. Können das die ersten Zähne sein?
    Simone
     
  2. Hallo

    klar können das schon die Zähne sein ,
    die Zähne kommen wann sie wollen und halten sich in den wenigsten Fällen an die Zeitnormen ..

    Liebe Grüsse
    Yvonne
     
  3. Zahnen - für die meisten Babys ein schmerzhafter Prozeß

    Während die ersten beiden Zähne noch relativ schmerzlos durch den Kiefer brechen, bereiten die anderen, insbesondere die Eck- und Backenzähne größere Schwierigkeiten: Das Kind ist unruhig, schläft schlecht, quengelt, hat wenig Appetit, sabbert viel und beißt auf allem herum, was ihm in den Mund kommt. Bei vielen Kindern treten während des Zahnens aber auch noch andere, manchmal sogar recht starke körperliche Beschwerden wie Fieber, Durchfall, Erbrechen oder Hautausschläge auf.
    Ein Grund für das zeitgleiche Auftreten von Zahnbeschwerden und Krankheiten ist der allmähliche Rückgang des Immunschutzes, den das Kind bei der Geburt mitbekommen hat. In der Regel ist dieser Schutz im vierten bis siebten Lebensmonat schon stark geschwunden, und eigene Abwehrmechanismen wurden noch nicht vollständig aufgebaut. Deshalb neigen Kinder in dieser Zeit häufiger und leichter zu Krankheiten; mit dem Zahnen selbst hat dies nichts zu tun.

    Es gibt zwar genaue Angaben, zu welchem Zeitpunkt ein Durchschnittskind welchen Zahn bekommen sollte, aber wie bei der gesamten Entwicklung haben Babys auch beim Zahnen ihr eigenes Tempo. Manchmal kommen nicht die unteren Schneidezähne als erste (wie bei der Mehrzahl der Babys) - doch auch aus diesem Grund müssen Eltern nicht in Panik geraten. Und umgekehrt gibt es sogar Babys, die schon gleich bei der Geburt einen Zahn mit auf die Welt bringen. Wichtig beim Zahnen ist, dass das Kind im Laufe der ersten zwei bis drei Jahre sein vollständiges Milchgebiß erhält und dass dieses auch gepflegt wird.

    Hier noch einmal die Zahnungsreihenfolge bis ins Schulalter:
    Die Gebissentwicklung
    Die erste Zahngeneration sind die Milchzähne. Sie werden so genannt wegen ihrer sehr hellen, milchigen Farbe. Milchzähne sind kleiner als die Zähne der zweiten Zahngeneration und umfassen insgesamt 20 Zähne:

    Im Ober- und Unterkiefer:

    Je vier Schneidezähne
    Zwei Eckzähne
    Vier Backenzähne


    Der Zeitplan des Zahndurchbruchs bei den Milchzähnen:

    Mit ca. 6 Monaten:
    Untere zwei Schneidezähne

    Zwischen dem 6. und 8. Lebensmonat:
    Obere zwei Schneidezähne

    Zwischen dem 8. und 10. Monat:
    Weitere zwei obere Schneidezähne

    Zwischen dem 10. und 12. Monat:
    Weitere zwei untere Schneidezähne

    Zwischen dem 12. und 16. Lebensmonat:
    Obere und untere erste Backenzähne

    Zwischen dem 16. und 20. Monat:
    Obere und untere Eckzähne

    Zwischen dem 20. und 30. Lebensmonat:
    Zweite obere und untere Backenzähne

    Die zeitliche Reihenfolge kann variieren. Abweichungen sind kein Grund zur Sorge. Sollte der erste Zahn allerdings mit 12 Monaten noch nicht durchgebrochen sein oder das Gebiss nach ca. drei Jahren noch nicht vollständig sein, sollte ein Zahnarztbesuch vereinbart werden. Manchmal sind nicht alle Anlagen für die Zähne vorhanden.




    Ab dem 6. Lebensjahr beginnt der Ersatz durch die bleibenden Zähne.

    Der Zeitplan des Durchbruchs bei den bleibenden Zähnen:

    Mit 6 – 7 Jahren:
    Erster oberer und unterer Backenzahn
    Mittlere untere Schneidezähne

    Mit 7 – 8 Jahren:
    Mittlere obere Schneidezähne
    Untere seitliche Schneidezähne

    Mit 8 – 9 Jahren:
    Seitliche obere Schneidezähne

    Mit 9 – 10 Jahren:
    Untere Eckzähne

    Mit 10 – 11 Jahren:
    Obere und untere erste Prämolaren

    Mit 11 – 12 Jahren:
    Obere Eckzähne
    Obere und untere zweite Prämolaren

    Mit 12 – 13 Jahren:
    Obere und untere zweite Backenzähne (Molaren)

    Mit 17 – 21 Jahren:
    Weisheitszähne

    Auch bei den bleibenden Zähnen kommen häufig Abweichungen vor. Die jährliche Zahninspektion wird Euch bei Problemen allerdings rechtzeitig informieren können.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...