Zahnpasta mit Fluor und Fluortabletten?

Dieses Thema im Forum "Zahnen" wurde erstellt von Kati, 21. August 2002.

  1. Hallo ihr Lieben!

    Da Axel mit seinen 9 Monaten mittlerweile bereits 7 Zähne hat, habe ich begonnen, ihm täglich diese zu putzen. Es war leider keine Kinderzahnpasta ohne Fluor zu bekommen, also hab ich eben eine mit gekauft. Nun ist es aber so, daß ich noch Vitamin-D-Tabletten habe, in denen ebenfalls Fluor enthalten ist. Kann ich die bedenkenlos weitergeben, bis die Packung zu Ende ist? Oder ist das gefährlich und ich könnte ihm schaden? Momentan gebe ich ihm die Tabletten nur alle paar Tage, um ihn nicht zu gefährden. Jetzt im Sommer ist das ja auch nicht weiter tragisch, aber natürlich keine Dauerlösung! Er braucht doch täglich sein Vitamin D! Was soll ich tun?

    Kati
     
  2. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hi Kati,

    wir sind zwar noch zahnlos :-D

    allerdings habe ich am Dienstag zufällig mit unserem Kinderarzt über dieses Thema gesprochen.

    Also er meint: Kinder unter 3 Jahren brauchen nicht unbedingt Zahnpasta, da sie eh das meiste davon runterschlucken. Erst ab 3 Jahren sind sie so in etwa in der Lage, die Zahnpasta auszuspucken. Von daher reicht die Flourversorgung über die Zahnpasta, wenn man denn doch welche benutzt auch nicht aus. Wenn Du unsicher bist, weil die D-Flouretten ja etwas im Gespräch sind zur Zeit, dann lass Dir die Vigantoletten verschreiben, das ist nur Vitamin D.

    Liebe Grüße
     
  3. Frauke

    Frauke die aus dem Computer

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Mein Kinderarzt hat vergangene Woche empfohlen ab einem Jahr mit dem Zähneputzen anzufangen. Er empfahl Elmex für Kinder.
    Seine Argument für das Putzen basierten auf Erfahrungen aus anderen Ländern, in denen das Kompetenzgerangel zwischen Kinderärzten und Zahnärzten nicht so ausgeprägt ist wie hier. Er hat für die Argumente und Erfahrungen der Zahnärzte plädiert.
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
  5. @Ute

    Da bin ich ja froh, dass jemand das Thema schon angeschnitten hat! Liegt mir auch am Herzen und habe auch erst brav die Fluorid und Zahnseite bei Babyernährung.de gelesen. Bin aber doch etwas verwirrt von der Empfehlung der Zahnärzte und will Utes Rat noch mal in Anspruch nehmen:
    Robin kann mit 1 1/2 Jahren seit dem Wochenende nach drei Ladungen Sand im Mund aktiv ausspucken, wenn ich ihm Wasser in den Mund schüppe. Außerdem sind mir die Fluortabletten ausgegangen und KA ist im wohlverdienten Urlaub! Also habe ich jetzt die Elmex gekauft und Robin macht das super!

    Meine Fragen:
    Kann er wirklich schon genug ausspucken oder bilde ich mir das ein? (Wohl erst ab 3 sollten Kinder ausspuken können) Oder soll ich doch wieder auf Tabletten umsteigen oder vielleicht beides geben? Unser Wasser ist im grünen Bereich fluormäßig! Ute wie ist denn Deine persönlicher Rat?

    Gruß
    Britta
     
  6. Evelyn

    Evelyn Bibi Blocksberg

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    7.076
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Minga
    Hallo,

    das Thema Flour ist ja wirklich ein sehr kontrovers diskutiertes.
    Frag 2 Kinder- und einen Zahnarzt und Du bekommst 5 verschiedene Meinungen... :-?

    Vor kurzem war ich mit Franziska (2 1/4 Jahre) in einer speziellen Kinderzahnarztpraxis.

    Dort vertreten sie die Meinung, daß die Flour-Zufuhr über Zahnpasta (wir verwenden "blendi") und Essen (wir kochen zwar mit wenig, aber mit flouridhaltigem Salz) aureicht.

    Die These, daß sich die Flour-Tabletten - die die Kleinen ja eh meist gleich schlucken - auch übers Blut positiv auf die Zahnschmelzbildung auswirken, hat sich in der Forschung nicht bestätigt.


    Kati, ich würde Axel momentan weiterhin das Kombi-Präparat geben und ohne Zahnpasta putzen.

    Wann Kinder definitiv ausspucken können, weiß ich nicht - Franziska kann es seit kurzem, aber ich putze ihr schon seit über einem Jahr die Zähne mit ganz, ganz wenig Zahnpasta.


    Liebe Grüße nach Reutlingen,


    Evelyn :winke:
     
  7. Hallo,

    das verstehe ich nicht, das ist doch ein Widerspruch ein bißchen finde ich:

    Einerseits geht man davon aus, dass das Fluorid aus den Tabletten nicht über das Blut in den Zahnschmelz eingefügt wird. Andererseits empfiehlt man trotzdem weiterhin die Tabletten ??

    Ich habe gelesen, wenn man schon die Tabletten gibt, dann sollte man zumindest darauf achten, dass sie möglichst lange im Mund bleiben, da hier eben am besten die Aufnahme der Fluoride erfolgt.

    Außerdem muss man die Zähne doch nicht unbedingt mit einer erbsgroßen Menge Zahnpasta putzen, das ist ja vielleicht viel zu viel, man braucht doch nur so viel, dass die Zähne damit ein bißchen in Kontakt kommen... jedenfalls glaube ich, dass das reicht.

    Ich habe jetzt mal meine Oma gefragt, mein Vater hat auch keine Flouridtabletten bekommen, und er hat wirklich schöne Zähne.
     
  8. Erbsengroß finde ich eigentlich auch zu viel. Ich nehme immer nur ein Minikleckschen.

    @Evelyn: Hallo wir haben uns ja schon lang nicht mehr geschrieben! Vielen Dank für deinen Tip! Ich werde jetzt wohl weiterhin die Tabletten nur noch alle paar Tage geben (ist ja auch Sommerzeit, da bekommt Axel durch das Sonnenlicht genug Vitamin D) und fleißig putzen. Die Zahngesundheit ist mir einfach zu wichtig.

    Ist es eigentlich schlimm, wenn er ne Minimenge Zahnpasta schluckt? Ich selber habe als Kind die Blendi absichtlich gefressen (kann mich noch dunkel dran erinnern), weil die so lecker nach Erdbeere geschmeckt hat. Und ich lebe noch :-D

    Kati
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. fluortabletten und fluor zahnpasta

Die Seite wird geladen...