Wutanfälle und atmet nicht mehr

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Sabrina, 30. Juni 2005.

  1. Sabrina

    Sabrina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wesseling
    Hallo!

    Als eher stille Mitleserin, möchte ich euch jetzt mal nach Rat fragen. Meine Kleinste ist jetzt 22 Monate alt. Seit einiger Zeit bekommt sie immer Wutanfälle, fängt an zu weinen und atmet dann einfach nicht mehr. Teilweise bekommt sie dann schon blaue Lippen und auch um die Nase wird es blau. Heute früh war es so schlimm, dass sie einfach nach hinten umgekippt ist.
    Meine Freundin meint es sei nicht so schlimm und ich soll ihr kaltes wasser ins Gesicht spritzen.
    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen mit seinem Kind gemacht und was kann man tun? Oder ist doch ein Kinderarztbesuch angesagt?

    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Sabrina
     
  2. Hallo

    Ja... Aurélie macht das auch.

    Wenn sie blau wird, puste ich ihr kräftig ins Gesicht, meist fängt sie dann wieder zu atmen an.

    Beim ersten Mal bin ich total erschrocken, weil ich es nicht kannte. Dieses Phänomen nennt sich Affektkrampf und ist nicht gefährlich, selbst wenn es beeindruckend aussieht. Wenn sie ohnmächtig werden, fangen die Kinder auch wieder an normal zu atmen. Die Ohnmacht ist sozusagen ein Schutzmechanismus des Körpers.

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  3. Solveig

    Solveig Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    1.212
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo,
    also meine motte kann sich auch so in rasche schreien, das sie puderrrot bis bläulich wird. manchmal bekomme ich es auch mit der angst zu tun. ich puste sie, wenn sie lange nicht luft holt an ... das klappt immer.

    der chef meiner mutter mußte seine tochter schon mal wiederbeleben ... :entsetzt: :umfall:
     
  4. Sabrina

    Sabrina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    24. März 2004
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wesseling
    Danke für die rasche Hilfe. Das mit dem Anpusten werde ich das nächste mal ausprobieren, obwohl ich auch gerne auf ein nächstes Mal verzichten kann.

    LG Sabrina
    :winke:
     
  5. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    Hatte dazu mal einiges gelesen, bin aber Laie. Da das Phänomen nun einen Namen hat weißt du ja nun auch nach was du googlen kannst.

    Was ich gelesen hatte:
    Affektkrämpfe können sich manifestieren wenn das abgelehnte Begehren hinterher doch erlaubt war (weil man froh war weil alles doch gutgegangen war) oder aber man in Zukunft im Vorfeld (beginnender Wutanfall) schnell noch erlaubt weil man einen Krampf vermeiden will. Das geschieht nicht in mutwilliger Absicht der Kinder, das ist ein verselbständigter Mechanismus.

    Demnächst steht bei euch ja auch die U7 an, spätestens dann würde ich den Kinderarzt mal dazu befragen. Der kann vielleicht auch gute Tips geben.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...