Wurst?

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Natalia, 21. März 2005.

  1. Hallo ihr Lieben!

    Ich habe mal eine Frage zu Wurst. Ich weiß, was auf Utes Seite dazu steht, aber unser Kurzer will im Moment unbedingt das haben, was wir auch essen und man kann ihm nicht mehr ein Zwieback in die Hand drücken und erzählen, er hätte "genau dasselbe" wie wir auch...

    Während der Woche kann ich mich schon weitgehend an ihn anpassen und Sachen essen, die er haben darf, aber am Wochenende gibt es manchmal ein schönes Frühstück, an dem Maxim zurecht teilnehmen möchte.

    Kann ich Biowurst kaufen und ihm manchmal ein Stück davon geben? Wenn es nur ab und zu passiert, kann es doch nicht so schädlich sein? Oder wie habt ihr das gemacht?

    Liebe Grüße,
    Natascha
     
  2. Vanessa

    Vanessa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. April 2002
    Beiträge:
    2.757
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    heute hier morgen dort
    Mit Biowurst muss es in Ordnung sein. :) Das habe ich auch so gemacht, aber Boubakar mochte es dann gar nicht, dann habe ich es wieder gelassen ;-)

    Wenn ihr ihm ein schoenes Fruehstueck bieten wollt, kannst du es zusaetzlich noch mit den vegetarischen Brotaufstrichen versuchen.
     
  3. Also, ein Scheibchen magere Putenbrust oder ähnliches habe ich meinen Einjährigen ab und zu (ausgedehntes Wochenendfrühstück) auch gegönnt. Es muß ja nicht diese gräßliche Gelbwurst sein, die schon Halbjährigen an der Metzgerstheke aufgedrängt wird.
    Liebe Grüße
     
  4. Ich esse selbst keine Wurst - oder sehr selten, wenn sie halt mal irgendwo im Nudelsalat ist oder so und muß mich auch schütteln, wenn ich mir vorstelle, Lutmilla sollte welche bekommen...
    Leider sieht's der Papa ganz anders und kürzlich hatten wir eine lustige Verfolgungsszene an der Wursttheke (wo bei uns Fleischwurst an die Kinder ausgegeben wird), weil er die Scheibe mit Lutmilla teilen wollte... ;-(

    Also ich weiß nicht...

    Sheena
     
  5. Ja, bei uns ist auch eher der Papa das Problem, der es sicher nicht einsehen würde, seine Eßgewohnheiten zu ändern. Da wir aber gestern hier ein richtiges Drama hatten: Stephan mit einem Freund beim schönen Wochenendfrühstück, Maxim völlig verzweifelt nach der Wurst greifend (und ich konnte ihm absolut gar nichts geben, weil er am Tag davor Durchfall hatte; also mußte ich mit dem bitterlich heulendem Kind spazieren gehen), denke ich, den psychischen Schaden sollte man auch nicht unterschätzen :)
    In so einer Biowurst sind doch wenigstens die Schadstoffe nicht da, oder?
    Mal sehen, ob jemand von den Experten hier reinguckt und was sie sagen.

    Liebe Grüße,
    Natascha
     
  6. Natascha, die Biowurst ist getestet und es gibt auch salzarme Sorten. Mit jedem Antibiotikum kriegt das Kind mehr Chemie eingeflößt, ich sehe das nicht so eng. Es geht ja um ein bis zwei Scheibchen und nicht um eine halbe Sau.

    Ich bin übrigens nicht von der Metzgerinnung!
    lg
     
  7. :p :p :p
     
  8. :verdutz: Du hast 2x das selbe geschrieben... :verdutz:

    Sheena
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...