Will nicht ohne und kann nicht mit mir einschlafen...

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von NicoleW, 28. Mai 2007.

  1. NicoleW

    NicoleW Geliebte(r)

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    bei Frankfurt
    Hallo ins Schnullerland,

    ich bin momentan etwas ratlos und brauche mal ein paar Denkanstöße. Sarah (20 Monate) hat in den letzten 10-12 Monaten bis auf kurze Phasen und wenn krank immer recht gut allein in den Schlaf gefunden.

    Vor 6 Wochen sind wir umgezogen und haben seitdem auch noch ziemlich viel Hektik und Unruhe durch Handwerker. Seitdem schlief sie ursprünglich nur noch mit mir an ihrer Seite ein. Dann war sie noch ziemlich heftig erkältet und hat 1 Woche bei uns im Bett geschlafen. Soweit alles OK und kein Problem für mich.

    Seit etwa 1 Woche ist sie jetzt wieder auf dem Damm und seither klappt es gar nicht mehr gut. Gehe ich aus dem Zimmer, fängt sie sofort an zu schreien. Bleibe ich da, schaut sie in der Gegend rum, richtet sich immer wieder auf und will mit mir spielen. An Schlaf nicht zu denken. Anfangs sage ich ihr immer wieder, dass sie jetzt schlafen muß und jetzt nicht mehr gespielt wird. Irgendwann sage ich dann, ich gehe jetzt raus und komme wieder wenn sie bereit ist, zu schlafen. Dann brüllt sie kurz und nach 1-2 Minuten gehe ich wieder rein und dann legt sie sich auch hin und macht die Augen zu und schläft innerhalb von max 5 Minuten ein (mit mir am Bett).

    Erstes finde ich es aber ziemlich schrecklich, dass ich sie immer erst zum weinen bringen muß, bevor sie bereit ist sich zum Schlafen hinzulegen. Zweites ist ihr nach 1 Woche so langsam klar, dass ich so wie so wieder reinkomme und daher hat sie heute auch gleich angefangen weiter zu machen und ist erst nach dem mehrmaligem Rausgehen und insgesamt einer halben Stunde endlich liegen geblieben und hat die Äuglein zu gemacht (natürlich wieder nur mit mir am Bett).

    Ich weiß grad nicht, wie ich aus dieser Zwickmühle rauskommen soll - zumal es eigentlich jeden Abend schlimmer wird. Hat jemand noch eine Idee?

    Ratlose Grüße,

    Nicole

    PS: Vielleicht interssieren noch die Schlafzeiten: nachts ca 10 Std. von 20:30/20:45 - ca 6:30-7:00 und mittags noch mal ca 2 Std (+/- 30 min) von 12:30/13:00 - ca 15:00-
     
  2. AW: Will nicht ohne und kann nicht mit mir einschlafen...

    Hallo,

    Aleks hat zwischendurch auch immer so eine Phase. Ich war da aber immer sehr konsequent und hab sie zur Not auch weinen lassen, bin dann nach ein paar Minuten (min. 5, max. 15 je nach Lautstärke des Weinens) wieder rein, habe sie hingelegt und bin dann wieder raus. Irgendwann ist sie dann eingeschlafen. Nach ein paar Tagen war dann wieder alles okay. Meist schlafen die Kids schnell ein, aber wenn Du nach so kurzer Zeit wieder reingehst, machst Du sie nur wieder fit, denke ich zumindest ; )

    Bye,
    Nadine
     
  3. suchtleser

    suchtleser Hühnerflüsterin

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    6.881
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bodenseekreis
    AW: Will nicht ohne und kann nicht mit mir einschlafen...

    Junior schläft bei mir/uns im Bett genau aus diesem Grund :) .

    Für mich ist das Gefühl der Geborgenheit eines der wichtigsten und ich würde ihn NIE weinend einschlafen lassen!!

    Normalerweise lege ich mich zu ihm, lese was vor und warte dann bis er einschläft. Da diese Woche Kindiferien sind versuchen wir gerade das alleine einschlafen zu üben :) da ist es nicht so schlimm wenn mal erst um 22.00 Uhr eingeschlafen wird ..

    Sobald aber geweint oder nach mir gerufen wird wird gehe ich rein und beruhige ihn, lege ihn schön hin und sage immer wieder deutlich das Mama ja im Zimmer nebenan ist, was arbeitet und er schon mal schlafen solle!!

    Übrigends ist er heute alleine eingeschlafen, das Erste Mal und OHNE weinen!!
     
  4. AW: Will nicht ohne und kann nicht mit mir einschlafen...

    War ja klar das ich jetzt als "Rabenmutter" eingestuft werde ; )
     
  5. AW: Will nicht ohne und kann nicht mit mir einschlafen...

    Hallo ,
    also ich bin auch der Meinung das man weiterhin konsequent bleiben muß!!
    Das sind wir auch und wir finden nicht das wir Rabeneltern sind!!
    Schließlich hat man ja auch irgendwann mal Feierabend!:winke:
    Wenn sie schon wieder in ihrem Bett schläft ist das doch schonmal was, natürlich ist bei Mama und Papa immer schöner aber das geht ja nun auch nicht immer!!
    Ich würde auch nicht bei jedem Heuler gleich wieder reingehen nur wenn man im Gefühl hat na das hört so schnell nicht auf!!
    Ansonsten immer ganz kurz rein, beruhigen und wieder rausgehen!!
    Vielleicht sollte man auch da dieses alseits beliebte Wort der Mütter benutzen: Phase!!!:hahaha:
    Es wird alles gut!!
    Lieben Gruß:winke:
    Susanne
     
  6. AW: Will nicht ohne und kann nicht mit mir einschlafen...

    Maja lag einige Zeit im Krankenhaus - ich war morgens bis zum Mittagschlaf und nach dem Mittagsschalaf bis zum abendlichen Einschlafen im Krankenhaus...die Abschiedszenen waren herzzerreißend und seither haben wir sehr schreckliche Abende und ich bin kurz vorm verzweifeln...möchte aber auch konsequent sein/bleiben - schließlich ging es vorher auch und diese Phase geht (HOFFENTLICH)schnell vorbei...
     
  7. KaJul

    KaJul Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. August 2005
    Beiträge:
    5.711
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Will nicht ohne und kann nicht mit mir einschlafen...

    ich bin immer dabei geblieben, wenn er geweint hat, manchmal lag er mit mir auf der Matraze.
    Ich empfand es zwar auch als anstrengend, v.a. wenn er mir noch irgendwelche Geschichten erzählen wollte und rumwetzte.

    Allerdings würd ich nicht wollen,dass mein Kind weinend einschlafen muss.
    Ich habe es halt immer wieder probiert, rauszugehen, vereinzelt klappte es, dann gabs wieder einen Rückfall.

    Nu glaub ich haben wir es geschafft, seit ca. 2-3 Wochen krieg ich die "Erlaubnis", rauszugehen und es wird nicht gejammert :zwinker:

    Also, sind bei mir gute 2 Jahre ins Land gegangen, die ich abends sitzend am Bett meines Sohnes verbracht habe, mal genervt, mal geniessend, aber wissend, dass er nicht alleine einschlafen muss, wenn er es nicht kann.

    Und es hat keine Auswirkungen auf durchschlafende Nächte, die waren super, momentan (Träume...) eher durchwachsen *gähn* aber er will nicht raus, braucht nur mal nen Streichler, was zu trinken und schläft weiter...

    :winke:

    edit: es hat selten länger wie 30-40 min gedauert, also hat ich schon noch meinen Feierabend...
     
    #7 KaJul, 28. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2007
  8. NicoleW

    NicoleW Geliebte(r)

    Registriert seit:
    13. Januar 2006
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    bei Frankfurt
    AW: Will nicht ohne und kann nicht mit mir einschlafen...

    :winke:

    Danke schon mal für die Antworten.

    Was komisch ist: mittags schläft sie seit einer Woche wieder alleine ein (bis auf 2 Ausnahmen, aber da hatten wir Handwerker im Haus, die Krach gemacht haben bzw. es hat an der Tür geklingelt).

    Ich schwanke da auch immer zwischen konsequent bleiben und trösten wollen. Wir hatten in der Vergangenheit durchaus ähnliche Phasen. Aber da hat man am Weinen gehört, dass es nicht wirklich ein Problem gab, sondern sie nur ihren Willen durchsetzen wollte. Schwer zu erklären aber ein Merkmal war: sobald man das Zimmer betrat war Ruhe, bis man wieder rausging. Das konnte sich dann bis zu 45 Minuten hinziehen, aber nach ein paar Tagen konsequenten rausgehens (und nach 3-5 Minuten wieder reingehen zum beruhigen) wars dann auch wieder gut und sie ist wieder ohne zu murren innerhalb von 5-10 Minuten allein eingeschlafen.

    Wir haben es auch diesmal einmal so probiert und sind alle 3-5 Minuten rein, haben beruhigt, hingelegt, Schnuller wiedergeben. Der Unterschied: sie wurde fast schon hysterisch, war nicht zu beruhigen, durchgeschwitzt und klatschnass geweint. Nach 20 Minuten und 4 Mal reingehen habe ich den 'Versuch' daher abgebrochen und bin bei ihr geblieben. Es hat dann nochmal 5 Minuten gedauert, bis sie sich wieder beruhigt hatte und dann schluchzend eingeschlafen ist. Und im Gegensatz zu früher bin ich mir diesmal durchaus als Rabenmutter vorgekommen.

    Das Problem ist ja gar nicht so sehr das nicht allein bleiben wollen - auch wenn ich das natürlich auch gerne wieder abstellen möchte. Viel schlimmer ist eigentlich, daß sie mit mir am Bett eigentlich auch nicht zur Ruhe kommt sondern immer mehr aufdreht :heul:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...