will nicht löffeln

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von barbaraf, 20. November 2003.

  1. hallo,

    ich hab mich durch die super seiten von ute durchgelesen....
    aber noch keine antwort auf mein problem gefunden.

    mein frederik ist 6 monate alt. seit mitte september habe ich gezwungnermaßen auf die flasche umgestellt, da ich durchfall hatte und den flüssigkeitsverlust nicht ausreichend ausgleichen konnte. und wenn man einmal mit der flasche angefangen hat geht es ruckzuck.

    bevor ich mit der flasche angefangen habe, war ich bei freunden und als die milch bei mir leergetrunken war, meinte die freundin gib ihm doch eine halbe banane. frederik hat die auch problemlos gefuttert. als ich wieder zu hause war, hab ich vorsichtshalber nochmal mit der kinderärztin gesprochen, ob ich den jetzt schon anfangen soll mit beikost einführen. sie sagte dann, ich soll lieber nochmal warten und erst mit 6 monaten anfangen.

    also habe ich die stillmahlzeiten nach und nach auf flasche umgestellt. und die schmecken frederik auch sehr gut (hipp2). mitte oktober habe ich dann mein glück versucht mit den karotten, aber über 4 - 5 löffel sind wir nicht hinausgekommen. ich dachte dann, ihm schmeckt vielleicht die karotte nicht. also gab es kürbis, aber da hat er dann beim 1. löffel bereits gestreikt. der streik zeigt sich meist in form von würgen und husten, dann greift er den latz und will ihn wegzerren. und vor allem kopf wegdrehen und in den löffel greifen. ich hab dann unter die karotte etwas kartoffel gemischt. aber auch das half nichts. am nachmittag gebe ich ihm immer etwas banane ( 4 scheiben zermatscht). als er letzte woche bereits beim 1. löffel geschrieen hat und ich damit mit den nerven am ende war, habe ich meine bemühungen erstmal eingestellt, damit wir etwas zur ruhe kommen. die banane am nachmittag (nach dem mittagsschlaf) + etwas milch gibt es weiterhin.

    mit milch-getreide am abend habe ich es auch schon versucht, aber er merkt sofort wenn die milch anders ist. ist frederik einfach noch nicht soweit oder soll ich weiterhin versuchen ihm mittags gemüse zu geben. ich habe allerdings angst, daß ich damit sein essverhalten störe und bereits heute was dabei kaputt mache.

    kann mir jemand einen tip geben, was ich machen soll? den brei will ich auf keinen fall in die flasche geben, da er ja löffeln lernen soll.

    ich bin euch dankbar für eure tips.

    viele grüße

    barbara

    p.s. hallo ute, ich hatte dir mit selben inhalt eine mail geschickt. nachdem ich mir das forum näher angeschaut habe, denke ich, daß diese der richtige weg ist. meine mail kann dann ja in den papierkorb.
     
  2. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    Hallo!

    Was mir dazu spontan einfällt ist die Banane. Die muß weg. Lies mal auf Utes Seiten bei Obst nach. Viele Babys, die als erste Beikost Obst bekommen (und dann auch noch eine äußerst süße Banane) verweigern oft das Gemüse, was ja wirklich nichts gleicht was er bisher bekommen hat (Muttermilch, Babymilch, Banane - alles süß). Du trimmst ihn damit auf süß. Ich würd also schleunigst die Banane weglassen und täglich mittags Gemüse-Training vollziehen.
    Ins Detail wird denke ich Ute auf alle Fälle noch gehen, wie du es genau anstellen sollst.

    LG Conny
     
  3. hallo,

    erstmal vielen dank für den tip.

    unser drama ist in den nächsten akt gegangen. gestern hab ich frederik mittags karotte gegeben (die hälfte von einem kleinen glas). hat er auch ganz toll gegessen. ich war ganz stolz auf meinen süßen....

    da ich dann beim wickeln festgestellt habe, daß er fieber hat, bin ich zum arzt. der süße hat seine erste mittelohrentzündung und bekommt jetzt antibiotika. da hat er abends beim medizineinflössen wieder krach geschlagen. mit müh und not hab ich ihm das zeug geben können. heute morgen dasselbe spiel und heute mittag bei karotte mit kartoffel war dann nach 4 -5 löffeln schluß. er hat mal wieder nur gebrüllt. und nach seiner flasche verlangt.

    kann es sein, daß er wegen dem medizin schlucken (er hat bereits die letzten wochen immer wieder tropfen oder saft w/ husten bzw. erkältung bekommen) den löffel so stark ablehnt? da hätte ich ja gar keine chance ihn zum löffeln zu bringen, oder?

    soll ich jetzt einfach abwarten bis wir mit dem antibiotika fertig sind und dann einen neuen versuch starten? oder jetzt einfach nicht nachgeben?

    zum obst (banane) muß ich noch sagen, daß ich diese bereits banane + apfel + reisflocken geschafft hatte. soll ich das dann tatsächlich einstellen?

    viele grüße

    barbara
     
  4. Hallo,

    ich habe Tim auch erst mit 6 Monaten die erste Beikost gegeben und den ersten Versuch mit Karotten gestartet. Nach den ersten, einigermassen erfolgreichen Löffelversuchen hat er bei Karotten gestreikt. Ich habs eine Woche weiter versucht, aber das ganze hat überhaupt keinen Spass gemacht. Mehr als die Hälfte ging daneben, das was rein ging, nur mit Geschrei.

    Dann habe ich erst mal eine Woche Pause gemacht und mit Birne am Nachmittag angefangen und auf einmal hat das Löffeln halbwegs geklappt. Das Gemüse am Mittag ging auch erst richtig gut, als ich ihm keine Flasche mehr zum Sattrinken angeboten haben.

    Ich würde aus dem Bauch heraus sagen, lass ihm den Bananenbrei am Nachmittag und gib ihm mittags erst wieder Gemüse, wenn er wieder gesund ist. Krank und dann noch löffeln lernen, ist doch sehr anstrengend.

    Da fällt mir noch ein, wenn Tim kurz vor dem Mittagessen noch geschlafen hatte, hats auch viel besser geklappt. Müde ging gar nichts, ausgeschlafen war das viel besser.

    Schläft Dein Kleiner vielleicht vor dem Nachmittagsbrei und vor dem Mittagsessen nicht? Wäre denkbar, dass er einfach zu müde ist.

    Gruß


    Bärbel
     
  5. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    Hallo!

    Also ich hab mein Wissen halt von Ute, die immer wieder betont (was auch nachgewiesen ist), dass Obstesser sehr schnell das Gemüse verweigern. Die wissen genau, dass sie Obst bekommen und verschmähen das andre.

    Mit dem Medikamentengeben würde ich vom Löffel auf Spritze umstellen. Also eine Einwegspritze besorgen und das ganze dann in den Mund stecken und in Richtung Backentasche laufen lassen. Vom Löffel nimmt mein Christoph überhaupt keine Medis, die spuckt er sofort wieder aus. Nur mit der Spritze funktioniert es.

    Viel Glück
    Conny
     
  6. hallo barbara,

    ich glaube, dein kleiner ist eher über die beikostphase hinaus. www.babyernaehrung.de/entwicklung.htm irgendwie hat euch die ärztin den richtigen zeitpunkt verpassen lassen? :-? du warst schon auf utes seite, hast du das hier alles gelesen? www.babyernaehrung.de/beikost_i.htm speziell "karotte" und bitte auch "obst" lesen.

    ich würde jetzt während der krankheit keinen stress machen und ihm nur die milchflasche geben (kein brei in der flasche, kein obst dazu nichts!). bei mittelohrentzündung tut sowieso alles weh beim schlucken, nimm rücksicht auf ihn. ist er wieder gesund, must du mit vieeeel gelduld ihm das löffeln beibringen, das was er wahrscheinlich mühelos nach der ersten banane getan hätte. obst auf jeden fall ganz weglassen, nur flaschen und 1x am tag gemüse (mittags). verweigert er das gemüse, gibt es beim nächsten mal hungermelden wieder dasselbe. KEINE flasche mehr hinterher. er wird schon nach ein paar tage verstehen was du von ihm erwartest. sag ihm das ruhig, dass löffeln angesagt und gut für ihn ist, mama erwartet das von ihm. löffelt er etwas besser, kannst du auch abends mit einem griesbrei anfangen (miluvit), damit er mehr übung hat. wir sagen hier dazu "chef bleiben" :)-D), weil ute uns in solchen fälle den rücken stärkt damit: :koch: sein.

    viel erfolg!
    gabriela
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Barbara,

    ich würde auch eine Löffelpause einlegen bis klar ist, dass er keine OHrschmerzen oder andere Erkältungshindernisse mehr hat. Den Link zum Obst hast Du wahrscheinlich gelesen. Es ist ein "Eiertanz" wenn erst die süße Obstmahlzeit vor dem Gemüse eingeführt wird. Kann natürlich auch klappen .... man steckt nie drin.

    Schmeckt das Antibiotika so scheußlich? Nach meiner (seltenen) Erfahrung damit sind sie doch ganz angenehm im Geschmack ....

    Gute Besserung wünscht
    :ute: Ute
     
  8. hallo ute,

    vielen dank für die antwort und auch an alle anderen, die mir die tips gaben.

    ich werd erstmal noch warten und dann einen neuen versuch starten. für mich riecht das antibiotika scheußlich süß. aber er ist ganz tapfer beim runterschlucken. daraus kann man dann ja schließen, daß er süß mag. aber bitte nicht zu süß, oder?

    ich hab mir auch überlegt, daß ich den nächsten versuch nach dem mittag-schlaf starte. da hat er bisher immer am besten gelöffelt. und wenn es dann klappt, kann man denke ich die mahlzeit immer noch auf die richtige uhrzeit schieben.

    ich meld mich dann wieder, wenn wir wieder eingestiegen sind.

    viele liebe grüße an alle.

    barbara
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...