Wieviele Milchmahlzeiten sind denn noch gesund?!

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Sternschnuppe, 16. Juni 2003.

  1. Hallo Ute,

    war heute mit meinem Kleinen bei der Kinderärztin und bin von da völlig verwirrt zurück.

    Erstmal; Jan Robin steuert immer mehr die Grenzmarke nach unten bzw. Untergewicht an. :( Eigentlich dachte ich er ißt in den letzten Wochen sehr gut, dennoch hat er in den letzten 1 1/2 Monaten nur 250 g zugenommen (er wiegt jetzt 6800g). Muß ich mir wirklich noch keine Sorgen machen???

    Und jetzt zur eigentlichen Verwirrung. Die KiÄ hat gemeint, ich müßte die Milchmahlzeiten auf höchstens 2 am Tag reduzieren. WAAAAS!!! :o Die Milchmahlzeiten sind die einzigen, die er ganz gut ißt! Mein Innerstes sträubt sich dagegen, die Milchmahlzeiten durch eine weitere (streßige) Gemüsemahlzeit zu ersetzen. Unser Essensplan sieht zur Zeit so aus:

    6.00 Uhr 180 ml MM2
    9.00 Uhr 1/4 Gläschen OGB
    12.00 Uhr Gemüsegläschen + evtl. 100 ml MM2
    16.00 Uhr 180 ml MM2
    19.00 Uhr Milchbrei

    Die KiÄ machte den Vorschlag, nach dem Mittagsgläschen zur Ergänzung statt der Milch lieber noch etwas OGB zu geben. Damit kann ich noch leben, das ißt er auch ganz gut. Aber Abends soll ich nun den Milchbrei weglassen und nochmal Gemüse anbieten. Jan Robin findet Gemüse nach wie vor doof und ißt allemal ein halbes Gläschen davon, oft spuckt er es einfach wieder aus (kein Erbrechen!). Bisher hatte ich daran auch keine großen Erwartungen weiter, weil wir erst mit 6 Monaten angefangen haben, Beikost zu geben. Ich dachte immer, er hat noch genug Zeit, das Gemüse-Essen zu lernen. Aber jetzt sind meine Vorstellungen davon wieder völlig über den Haufen geworfen.

    Deine Ernährungsseiten habe ich zu diesem Thema schon studiert, da solls ja auch nur noch 2 Milchmahlzeiten geben ab 7. Monat, aber dort wird doch auch davon ausgegangen, das man mit Beginn 5. Monat mit Beikost begonnen hat. Wir haben erst Ende des 6. Monats damit angefangen, wir haben doch dann noch mindestens 2 Monate Zeit, um diesem Plan zu folgen, oder?! :help:

    Warum muß man eigentlich die Milchmahlzeiten reduzieren?

    Und meine letzte Frage bzw. Bitte: Ich soll den Jungen aufgrund des geringen Gewichtes kalorienreich ernähren. Hast Du da ein paar Tipps für mich?! Die KiÄ meinte, er dürfe auch kalorienreiche Getränke haben. Aber eigentlich will ich ihn an die süßen Säfte und Tees garnicht erst gewöhnen. Ich bin so stolz, dass er mit ungesüßtem Tee und Wasser zufrieden ist, auch wegen möglicher Kariesgefährdung.

    Mensch ist das alles kompliziert. Bis vor 2 Stunden war meine Welt noch in Ordnung, ein kurzes Gespräch und all meine Vorstellungen sind über den Haufen geworfen *seufz*

    LG Gabi
     
  2. Hallo!
    Ich versuch mich mal an deinen Problemen:

    Ich würde Gemüse geben, bis nix mehr reingeht, dazu Wasser/Tee anbieten, und evtl. ein paar Teelöffel Obst wegen VitaminC (verbessert die Eisenaufnahme) Milch hemmt die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung. :jaja:
    Vielleicht habt ihr ja auch noch nicht das Lieblingsgemüse gefunden? Mag er was anderes vielleicht lieber? Was gibst Du ihm denn?

    ???Hat sie auch gesagt, was das bewirken soll??? Mit dem Rat kann ich ehrlich gesagt gar nichts anfangen...Wenn er nach dem Brei bis morgens um 6.00 schläft, ist es sicher nicht zu wenig, und außerdem ist der Brei auch eine Milchmahlzeit, die noch länger Bestand haben sollte.

    Man ersetzt pro Monat eine Flaschenmahlzeit, ihr seid also eher schneller...

    Tust du denn Öl ins Essen? Ins Gemüse gehört (je nach Kalorienzahl, siehe Utes Seite) ca. ein EL Öl, und in den OGB ein TL. :jaja:
    Von süßem Zeug halte ich auch nichts. :nein:

    Übrigens: Du schreibst, das er vormittags ein viertel Gläschen OGB ißt, nimmst du die fertigen Obstgläschen? Die sind nicht besonders toll, weil sie alle viel zuwenig Getreideanteil haben! Schau mal aufs Etikett: 4% Zwiebackmehl, 5%Getreideflocken...das reicht nicht.
    Auch würde ich den OGB als ganze Mahlzeit nachmittags geben, und nicht nur ein bisserl als kleines Zwischenhäppchen! Gib vormittags nochmal eine Flasche und ein ganzes "Glas" Brei am Nachmittag. Nimm die Hälfte vom fertigen Glas und tu noch min. 3 EL Flocken (Reis-,Dinkel-,4-Korn-,...das gibt es viele) dazu, verrühren, mit Wasser glatt rühren und einen TL Öl dazu. Oder ganz selber machen aus 6EL Flocken, Wasser und 100g Obst.

    Weiterhin Guten Appetit und nicht den Mut verlieren!
     
  3. Hallo Ylvie,
    danke für deine liebe Antwort.

    Das Problem bei Gemüse ist einfach, dass Jan Robin schon nach wenigen Löffelchen das Essen verweigert. Offensichtlich schmeckt es ihm nicht. Hab schon die verschiedensten Sorten probiert, aber bisher nichts finden können. Am Löffeln-können liegt es jedenfalls nicht, den Milchbrei putzt er ganz gut weg. Hunger hat er aber auch, denn er trinkt locker 140 ml Milch nach dem Gemüseversuch. Bisher hab ich mich wegen seines geringen Gewichtes davor gescheut, die Mama-Rabiata-Methode zuversuchen, und eben einfach kein Fläschchen mehr zu geben. Ganz nach dem Motto, entweder Gemüsebrei oder garnichts. Vielleicht muß ich da wohl durch. Schließlich hat er ja bisher die Erfahrung gemacht, dass er ein Fläschchen bekommt, wenn er nur lange genug nörgelt...

    Den Milchbrei sollte ich durch eine milchfreie Mahlzeit ersetzen, damit es nur noch 2 milchhaltige Mahlzeiten pro Tag sind. Ihr Vorschlag war dann eben, nochmals Gemüse anzubieten um die Toleranz zu steigern. Dabei schläft er seit dem Milchbrei abends endlich wirklich durch bis morgens 6 Uhr. Deshalb mag ich das so garnicht ändern.

    Und zum OGB. Ja bisher habe ich fertige Gläschen genommen und wußte nicht, dass die nicht so toll sind. Die Gemüsegläschen habe ich je nach Sorte bereits mit Öl angereichert, bei den OGB werde ich es jetzt tun.

    Den OGB selbst anzurühren, kam mir bisher noch nicht in den Sinn, ist aber eine gute und sicher auch preiswertere Variante zu den Gläschen. Reisflocken habe ich schon gesehen und auch zuhause, aber wo bekomm ich denn die anderen Sorten her, die du so aufgezählt hast? Hab ich bisher noch nicht gesehen...

    Letztlich ist leider meine Frage noch nicht ganz beantwortet. Wenn wir es hinbekommen, dass Jan Robin mittags eine komplette Gemüsemahlzeit ißt, sind dann die anderen 3 Milchmahlzeiten (früh Flasche, nachmittags Flasche, abends Milchbrei) noch okay? Welche gesundheitlichen Nachteile gibt es, wenn er zuviel Milchmahlzeiten bekommt, das ist mir einfach noch nicht klar.

    Was ich allerdings begriffen habe ist, dass er offensichtlich etwas anderes braucht, als Milchnahrung, denn obwohl sich seine Trinkmenge diesbezüglich gesteigert hat (es gab Zeiten, da trank er gerade mal 130 ml pro Mahlzeit), hat er nicht wesentlich zugenommen.

    Danke nochmal für deine Bemühungen und vielleicht hat ja auch einer der anderen Leser noch einen Tipp für mich/uns.

    LG Gabi
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Liebe Gabi,

    dein Baby scheint im Moment sein gutes Futter direkt in Bewegung umzusetzen.
    Die Mengen sind jedenfalls prima :bravo:

    Es ist etwas widersprüchlich von deiner Ärztin mehr Kalorien und Gewichtszunahme zu fordern .... und dann einen Milchbrei zu streichen. Gemüse ist deutlich kalorienärmer als Milchbrei.

    Die Milch nach dem Gemüse mittags wäre wirklich gut wenn Du sie ersetzen würdest. Allerdings bezweifle ich dass er, nachdem er einige Tage als Dessert O-G-Brei bekommen hat, seine Gemüsemengen steigert. Er wird eher in die komplette Gemüseverweigerung rutschen. Damit wären wir wieder beim Thema Mama Rabiata :-D

    Den O-G-Brei selbst machen ist absolut begrüßenswert und auch vom Energiegehalt sinnvoll. Haferflocken und 7-Korn-Brei gibts beim Schlecker, Dinkelflocken etc. in Reformhäuseren und Bioläden.

    Er hat nicht zuviel Milch, da er keine Vollmilchprodukte bekommt und du auch auf Joghurt und Quarkdesserts verzichtest.
    Im Grunde würde ich vom Essensablauf nichts ändern, außer dem sturen Versuch das Mittagessen komplett zu löffeln.

    Bei diesen Mengen bleibt ein nächster Gewichtsschub nicht aus. Der kommt bestimmt.

    Liebe Grüße
    Ute
     
  5. Guten Morgen,

    und danke liebe Ute für Deine Zeilen. Sie sind sehr wohltuend und beruhigend, da Du mich in meinem mütterlichen Instinkt bestärkt hast. Jetzt warten wir alle gespannt auf den nächsten Gewichtsschub :jaja:

    Deine Anmerkung, dass Jan Robin seine Nahrung direkt in Bewegung umsetzt, trifft voll und ganz zu. Denn zeitgleich mit der Einführung von Beikost konnte man fast täglich Fortschritte beobachten. Innerhalb von 4 Wochen ist aus dem einst "faulen" Baby ein total aktiver Junge geworden. Plötzlich fing er an sich hin und her zu kullern, stemmt sich mit seinen kleinen Ärmchen hoch und will die Welt erobern. Sicher dauert es nur noch wenige Wochen, bis er loskrabbelt. :blume:

    Wegen der Gemüseverweigerung werde ich wohl doch mal vorübergehend zu Mama Rabiata werden müssen :-D :-D :-D Aber bisher waren solche Maßnahmen à la Mama Rabiata nicht wirklich notwendig. Immer wenn ich festentschlossen war, etwas zu ändern, hat Jan Robin einfach mitgezogen. Er hat wohl meinen festen Willen deutlich gespürt. Vielleicht bleibt uns das diesmal ja auch erspart.

    Schöne Woche noch :winke:
    Gabi
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...