Wie wenig ist genug?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von binsche78, 15. Dezember 2005.

  1. Hallo ...

    ... ich habe die Seite Babyerhaehrung gesucht, gefunden, begeistert weiterempfohlen ... aber auf mein aktuelles Problem keine Antwort gefunden:

    Wie wenig ist genug? Meine Tochter Marieke (9 Monate alt, 71 cm und 8,3 kg) isst seit mehr als 2 Wochen sehr wenig.
    Früh (zwischen 7 und 8 ) isst sie Milchbrei (trinkt nicht aus der Flasche - nur Becher ... und Milch pur mag sie nicht) ... allerdings nur aus 80ml Milch angerührt. Mittags (zwischen 12 und 1) ca. 150-160 g Gemüse-Fleisch-Brei, Nachmittags (zwischen 3 und 4) 200g Obst-Getreide-Brei und Abends (ca 7 Uhr) im Moment sogar fast gar nichts... Milch-Getreide-Brei ... so aus ca. 30ml Milch. Zwischendurch trinkt sie fleißig Wasser oder stark verdünnten Birnensaft und knabbert selten eine Reiswaffel (vor dem Nachmittagsbrei). Sie schläft durch und ist früh auch nicht quengelig vor Hunger.

    Ich finde das sehr sehr wenig ... vor allem wenn ich die Empfehlungen auf Utes Seite lese. Zwar zahnt die Kleine gerade mal wieder ... aber ist das wirklich der Grund für Ihren Appetitmangel? Können diese Mengen für sie genug sein? Und wieviel Milch sollte sie in Ihrem Alter mindestens noch bekommen?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    Christine
     
  2. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wie wenig ist genug?

    hallo christine und herzlich willkommen im forum!

    wie wenig genug ist, verrät dir die gewichtsentwicklung deines kindes.
    http://www.babyernaehrung.de/gewichtszunahme.htm

    wenn sie im o.g. rahmen zunimmt, bekommt sie genug.

    allerdings würde ich auf kuhmilchbreie noch verzichten, da selbstangerührte breie aus mumi / folgemilch oder fertigbreie mehr nähsrtoffe haben und nicht so einen hohen eiweißgehalt.

    liebe grüße [​IMG]
    kim
     
  3. AW: Wie wenig ist genug?

    Hallo Kim,

    erstmal vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
    Nach einem weiteren Kampf heute Abend mit dem Milchbrei habe ich eine weitere Vermutung:
    Ich glaube Marieke mag die Milch nicht (da wir zur Zeit in den USA wohnen benutzen wir Enfamil). Ich habe ja versucht, Ihr die Babymilch aus dem Becher schmackhaft zu machen ... aber da würgt sie regelrecht und als sie heute Abend das Essen total verweigert hat, habe ich Ihr eine Banane zerdrückt und die hat sie gegessen. Dann habe ich Reisflocken nur mit Wasser (nicht mit Babymilch) angerührt und den hat sie dann auch gegessen (mit Banane gemischt ... aber auch ein paar Löffel ganz ohne).

    Wundern tut mich aber, dass sie erst seit kurzem den Brei verweigert, da sie schon wochenlang den Milchbrei gut gegessen hat (und wir hatten sogar verschiedene Hersteller-Sorten). Soll ich nochmals versuchen herauszufinden, ob es an der Sorte liegt? Und wieviel Milch sollte sie mit ihren 9 Monaten noch bekommen (da sie schon neugierig auf Brot etc. ist)?

    Vielen herzlichen Dank für Dein Engagement und Deine Hilfe!
    Liebe Grüße aus Texas
    Christine
     
  4. AW: Wie wenig ist genug?

    Mein Sohn hat mit einem Jahr 8,9kg gewogen, und war glaube ich 74cm groß. Ich habe mich auch sehr verrückt gemacht , als ich gelesen, habe wieviel die Kleinen essen sollen, wieviel sie zunehmen sollen etc.. Wir haben dann zu allen möglichen Tricks gegriffen, z.B. Breifüttern mit Bilderbuch anschauen etc.. Was soll ich sagen er ist heute vier Jahre alt und wiegt an guten Tagen 14 kg, soviel wiegen viele 2jährige! Er ist auf der leichten Perzentile.
    Was ich damit sagen will, es gibt auch Kinder die mit wenig Nahrung auskommen. Wenn sie zufrieden ist und durchschlläft reicht ihr das vielleicht. Ich will da Hedwig nicht widersprechen, aber es gibt halt einfach Hungerhakenkinder.
    wenn deine Tochter sonst gut gegessen hat, liegt es vielleicht am Zahnen.
     
  5. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wie wenig ist genug?

    hallo christine,

    frag mich nicht warum, aber irgendwie hab ich in deinem ersten beitrag rausgelesen, dass du kuhmilchbrei fütterst.... sorry.

    hast du selbst anhand der daten unter dem link mal durchgerechnet? nimmt deine maus noch ca. 100g / woche zu?
    theoretisch ist es wichtig, dass die kleine noch min. 1 saugmahlzeit am tag hat.

    leider kenne ich mich mit den babymilchprodukten in den usa überhaupt nicht aus. allerdings findest du bei ute die kriterien, anhand denen du eventuell selber mal nach einem guten, schmackhaften fertigmilchbrei schauen kannst.
    http://www.babyernaehrung.de/milch_getreide.htm

    gibt es gründe, warum ihr enfamil füttert?
    schau mal, das schreibt der hersteller mead johnson als indikation
    und das schreibt ute:
    erzähl doch ein wenig mehr dazu, ob es gründe gab, eine spezialnahrung zu füttern.

    zahnen kann übrigens ein grund sein, warum der brei plötzlich verweigert wird. mein großer hat sich auch immer auf eine mahlzeit eingeschossen, die er verweigert hat. manchmal hatte ich den verdacht, dass die zähnchen um eine bestimmte tageszeit am meisten schieben.... gerade abends wenn die müdogkeit hinzu kommt, die minis sich nicht mehr so gut ablenken lassen, kann es gut sein, dass das unwohlsein überhand nimmt ;-)

    http://www.babyernaehrung.de/zahnen.htm

    liebe grüße nach texas [​IMG]
    kim
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...