Wie verhalten nach Operation?

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Tom_ate, 6. Februar 2005.

  1. Hallo Zusammen,
    ich bin noch ganz neu hier..... und hab gleich mal ne Frage, weiß gar nicht, ob ich hier damit richtig bin...
    wie verhalte ich mich nach einer OP? Meine Tochter, 16 Monate, wird am Dienstag aufgrund einer Doppelnierenanlage an der Blase operiert werden.
    Die OP wird ca. 3 - 4 Std dauern, dann folgt noch ein 10-14tägiger Klinikaufenthalt .... wie ist das bei so Kleinen???
    Ich kann ihr ja nicht erklären, was los ist :-(
    Bekommt sie Schmerzmittel?
    Weiß jemand etwas darüber? Oder kann mir seine Erfahrungen berichten?

    Vielen Dank schon mal im voraus
    LG Beate
     
  2. sonya-lila

    sonya-lila Familienmitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    503
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Wie verhalten nach Operation?

    hallo:),

    kann dir bei deiner frage leider nicht weiterhelfen, hoffe aber du bekommst so schnell wie möglich ein paar ratschläge...
    alles gute deiner kleinen und dir
     
  3. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Wie verhalten nach Operation?

    Wenn es notwendig ist, bekommt deine Kleine Schmerzmittel. Ich kenne das so, dass die Kinder einen Zugang gelegt bekommen, der bleibt, solange er hält bzw. solange er lt. medizinischen regeln liegen darf. Darüber laufen dann auch Blutentnahmen, Flüssigkeitstropf (wenn der nötig ist) etc.

    Evt. kannst du, so dir das liegt, deine Tochter homöopatisch unterstützen - für Wundheilung und Psyche. Nimm ein bissel Lieblingsspielzeug mit, falls ihr auf kein Spielzimmer zurückgreifen könnt wegen Bettlägerigkeit.

    Deine Kleine muß dann ein wenig Diät halten. Bei uns fängt man mit Tee an. Bleibt der drin, darf langsam Schonkost angefangen werden. Darüber befindet der Stationsarzt.

    Laß es ruhig auf dich zukommen. Wenn ihr in einem guten KH seid, dann werden dich die Schwestern auch darüber aufklären wie was abläuft. Vielleicht kannst du auch schon vorher ein Gespräch führen. Rooming in ist sicher möglich, wenn du bei deinem Kind bleiben willst. Klappliegen sind zumindest bei uns die Regel, wenn man kein Einzelzimmer bekommt.

    Mach dir nicht so viele Gedanken und Sorgen. Bei den Aufklärungsgesprächen müssen alle Nebenwirkungen und Risiken aufgezählt werden, was sehr verunsichern kann. Aber das ist Pflicht, selbst wenn es so gut wie nie vorkommt. Wenn du deine Kleine schlafend abliefern willst, dann laß dich nicht abdrängen, wenn man im Vorraum vom OP was anderes sagt. Poche auf das, was im Aufklärungsbogen steht. Bei uns steht da drin, dass das Kind im Vorraum bereits ein Mittel bekommen kann, um ruhig und entspannt bei Mama oder Papa einzuschlafen.

    Und keine Angst: Die Kinder stecken so eine OP oftmals besser weg, als wir Erwachsenen, denn sie sind unbedarft und ehrlich. Unsere Kleine hatte nach ihrer großen Bauch-OP (Entfernung der Nebenniere) keine Probleme, sie saß 22 Stunden später quietschvergnügt im Bett und spielte.

    Alles Gute wünscht
    Andrea

    PS: Wenn du mehr Fragen hast, frag. Was ich weiß, geb ich gern weiter.
     
  4. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wie verhalten nach Operation?

    Hallo Beate,

    in der Regel wirst du aber auch noch rechtzeitig von Arzt und Pflegepersonal genau und gut aufgeklärt- wie Schäfchen schon schrieb!

    Liebe Grüße und alles Gute,
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...