Wie verhält man sich bei Fieberkrampf?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Rona Roya, 17. März 2004.

  1. Rona Roya

    Rona Roya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. September 2002
    Beiträge:
    5.306
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Ihr,

    meine Freundin ist mit ihrem Sohn in der Klinik- er hatte in der Nacht von MO auf DIE einen Fieberkrampf und sie mußten den Notarzt rufen... Für mich eine grauenvolle Vorstellung- und ich wüßte ganz gerne mal, wie man sich bei einem Fieberkrampf am besten verhält? Sofort kühlen? Ich habe da null Ahnung und sollte das aber wohl lieber haben als Mutter von 3 Kindern... :o

    Bin froh um jede Antwort!

    Gruß
     
  2. Davids_Mama

    Davids_Mama Gute Fee

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    11.116
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Korektur (das nächste mal lese ich erst nach) Entschuldigung!
     
  3. Zum Beispiel Diazepam, gibt man aber ab einer bestimmten Temperatur als Vorbeugung.

    Den Krampf abwarten, Kind dabei beobachten.
    Eine meiner Zwillis hatte Atemstillstand während eines Fieberkrampfes, dann natürlich nicht abwarten, sondern Sofortmaßnahmen, lernt man im 1. Hilfe-Kurs für Kinder.

    Oft ist es auch so, dass die Kinder im Krampf enorm speicheln, deshalb Kind zu Seite drehen, damit der Speichel ablaufen kann.

    Nach dem ersten Krampf immer Arzt konsultieren und Hirnströme messen lassen.

    Es MUSS nicht zwangsläufig ein Fieberkrampf sein.

    Bine
     
  4. @Kathrin

    Ist das nicht die Vorgehensweise bei Pseudo-Krupp? :???:


    @Rona Roya

    Ich hab damit zum Glück auch keine Erfahrung, werde jetzt aber auch gleich mal im Internet nachlesen.

    Alles Liebe
     
  5. Silvia

    Silvia Showtalent

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    11.076
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wir haben ja auch im KH Diazepam mit nach Hause bekommen. Allerdings nicht zur Vorbeugung, sondern zur "Unterbrechung" (mir fällt gerade kein besseres Wort ein) eines Fieberkrampfes.

    Beim ersten Fieberkrampf kann man eigentlich nicht viel tun, da man nicht darauf vorbereitet ist. Du kannst nur aufpassen daß dein Kind sich nicht verletzt, die Zunge nicht verschluckt. Und am besten den Notarzt rufen. :jaja:

    Auf dem Merkblatt, welches ich vom Kinderarzt bekommen habe steht als allererstes: Ruhe bewahren! Und das ist gleich der schwerste Punkt für eine Mutter. :jaja:

    Bei fieberkrampf gefährdeten Kindern muß man das Fieber schon ab 38,5 Grad senken, damit die Gefahr eines Krampfes geringer bleibt. Aber einen extremen Temperaturanstieg abzupassen ist wohl sehr schwer.

    Ich hoffe, es war nicht zu wirr geschrieben.

    LG

    Silvia
     
  6. Davids_Mama

    Davids_Mama Gute Fee

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    11.116
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hab ich mich jetzt da etwa vertahn??? Oh jetzt bin ich selber verunsichert. Echt ich sollte mal wieder einen Kurs machen. Den ersten habe ich gemacht den habe ich zum Babysitterschein gemacht. :-?
     
  7. @ mamamarie, du hast nicht :eek: wirr geschrieben, sondern gut erklärt, denn mehr kann man beim 1. Fieberkrampf nicht tun, da man in der Regel das Notfallmedikament Diazepam noch nicht hat.

    @Kathrin, Du bringts Pseudo-Krupp-Maßnahmen mit Fieberkrampf durcheinander. Antworte doch bitte auf solche Fragen nur, wenn Du es weisst.

    Das Fiebersenken wird als Prophilaxe von den Ärtzen empfohlen, aber es gibt keine gesicherten Erkenntnisse darüber, dass das :( hilft.

    Bei Laura hat es nicht :-? geholfen, sie hatte 7 Krämpfe. Und wir haben immer versucht rechtzeitig zu senken, doch leider hatte sie oft einen zu schnellen Fieberanstieg (1°in 15 Minuten!).

    Die Schweden geben den Kindern bei jedem Fieber dann Diazepam als Zäpfchen und haben damit die Fieberkrampfhäufigkeit gesenkt, aber die Kinder :( zugedröhnt.
    Ich selber habe das abgelehnt, da das Medikament als Flüssig-Rektiole schnell wirkt und die gleiche Menge Valium wie die Zäpfchen abgeben. Ein Fieberkrampf hinterlässt keine bleibenden Schäden, auch wenn es so schlimm aussieht!

    Das Kind krampft ja nicht bei jedem Fieber, und es entstehen auch keine bleibenden Schäden, sofern der Krampf nicht 10 Minuten überschreitet.

    Nur ein Drittel der Kinder bekommen mehr als einen Fieberkrampf.

    Du als Freundin kannst versuchen zu beruhigen, denn Eltern sind nach so einem Erlebnis oft traumatisiert (ich war es zumindest).

    Es sieht ja :heul: furchtbar aus, wenn das eigene Kind krampft!

    Zum Lesen: www.anfallskind.de und dort nach Fieberkrampf suchen!

    Alles Gute für den Zwerg :jaja: Deiner Freundin!
     
  8. Davids_Mama

    Davids_Mama Gute Fee

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    11.116
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    @Marion es tut mir leid...in den Moment war ich mir sicher.....ich habe es ja auch schon raus genommen.

    Hier noch mal ein Bericht:

     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. fieberkrampf atemstillstand

Die Seite wird geladen...