Wie verbittet man sich effektiv den Tonfall des Kindes?

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von La Bimme, 14. Januar 2009.

  1. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich weiß nicht, ob das eine typische Phase 7-jährige Jungs ist, aber mir gefällt zunehmend weniger Fridos Tonfall mir gegenüber.

    Heute z.B. hat er einen jüngeren Kumpel hier (ein ganz entspannter), dem er an meinem PC-DVD-Spieler ein Musikvideo zeigen wollte. Wir suchten ein bestimmtes, und Frido schrie mich entnervt an, dass es nicht das wäre, was ich anklicken wollte!
    Ich hab die ganze Aktion gleich abgebrochen. Ist schließlich mein Rechner, da muss ich mich nicht so angarren lassen.
    Das Problem ist nur, dass er vollkommen uneinsichtig ist. Er behauptet steif und fest, er hätte es ruhig gesagt, und er müsse ja schließlich am besten wissen, was er gesagt hat.... Wie will man ihm begreiflich machen, wie man sich "normal" vorstellt, wenn er nicht einsieht (oder so tut), sich "unnormal" verhalten zu haben?

    Oh Mann, ich hab echt keine Lust auf einen selbstgerechten Pascha hier im Haus...

    Ich selber kling wahrscheinlich auch oft genervt und muss da mal mit mir ins Gericht gehen.
    Aber sonst? Kennt Ihr das? Was macht Ihr?
     
  2. Maike

    Maike Unbezahlbar

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    7.057
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    at home
    AW: Wie verbittet man sich effektiv den Tonfall des Kindes?

    Lieber den selbstgerechten Pascha als die selbstgerechte Zicke :weghier:

    Aber Spaß bei Seite - ich will das nur abonnieren, denn ich suche auch immer noch nach der Patentlösung. Dass ich an meinem Tonfall einiges ändern muss ist mir klar, aber manchmal ist man eben auch einfach nur genervt ;-)
     
  3. Babuu

    Babuu Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    7.930
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    *Ba-Wü*
    Homepage:
    AW: Wie verbittet man sich effektiv den Tonfall des Kindes?

    Huhuu Katja,

    wir haben das hier auch öfter...sowohl beim großen (11) als auch bei der mittleren (7).
    Wir haben uns mal alle zusammengesetzt und drüber gesprochen wie wir uns das grundsätzlich vorstellen mit "dem Tonfall"...bzw. bei uns spielen auch teilweise Ausdrücke unter den Kindern eine Rolle :umfall:

    Offen wurde "beraten" wann sich wer "angegangen" fühlt (bzw. wie sich eben der jeweils andere in so einer Situation fühlt), wie man das vielleicht vermeiden kann und dass es auch wichtig ist sich mal einzugestehen dass man vielleicht "aus einer blöden Laune" raus so reagiert hat.
    Wichtig ist mir auch dann dazu zu stehen wenn man sich mal im Ton vergriffen hat (inkl. entschuldigen).

    Heißt in der Umsetzung wir "erinnern" uns jetzt gegenseitig wenn der Ton vielleicht daneben war und versuchen das dann sofort in dem Moment zu ändern und zu klären. Ich "verlange" aber sozusagen auch dass meine Kinder MIR sagen wann ich mich ihrer Meinung nach mal im Ton vergriffen habe (denn ich bin vielleicht auf oft angenervt)...

    ich glaube, gerade dadruch dass man sich gegenseitig den "schlechten Ton" vorführt sieht jeder wie unpassend das eigentlich teilweise ist....
     
  4. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.730
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Wie verbittet man sich effektiv den Tonfall des Kindes?

    Hier gibt es ein je nach Situation leises oder scharfes "Nicht in diesem Ton". Grundsätzlich werden die durch diesen Ton geforderten Taten nicht ausgeführt. Inwieweit es effektiv ist, wird die Zeit zeigen. Arianes Ton hat sich durch die Schule ziemlich negativ verändert.
     
  5. Babuu

    Babuu Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    7.930
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    *Ba-Wü*
    Homepage:
    AW: Wie verbittet man sich effektiv den Tonfall des Kindes?

    Das muss ich hier bei Joline leider auch bestätigen...

    im Moment hoffe ich noch dass wir mit dem reden und gegenseitig den "schlechten Ton vorführen was erreichen...

    mir hilft es auf jeden Fall schonmal drüber nachzudenken wann MEIN Ton vielleicht daneben ist/war :heilisch:
     
  6. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wie verbittet man sich effektiv den Tonfall des Kindes?

    Ich sage Luca, er soll mal bitte schauen, dass er in seiner Hosentasche einen anderen Ton findet. In dem eben gewählten Ton bin ich nicht ansprechbar. Das klappt meist. Ich zeige deutlich meine Grenze und es nimmt den Druck aus der Situation.

    Nicht immer, aber immer öfter...

    Grüßle
    Nici
     
  7. Stellina

    Stellina Familienmitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2008
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Griechenland
  8. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: Wie verbittet man sich effektiv den Tonfall des Kindes?

    Hallo,

    ich kenne das mit dem Ton auch von meinem Sohn - aber nicht von meiner Tochter. Das ist echt ne Besonnene (Zicke :heilisch: ) - im Gegensatz zu mir. Mein Sohn hält mir ganz doll den Spiegel vor :oops: Ne Lösung hab ich auch nicht :rolleyes:


    GsD nicht - aber dafür Nicolas Ton, seitdem Annika aus dem KiGa weg ist und er anderen Umgang hat ... :umfall:

    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...