Wie sozialisiere ich Georgieee ?

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Alina, 21. September 2012.

  1. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    :winke:

    Ja ich weiß, er ist erst ja erst seit gestern hier, aber ich frage mich natürlich jetzt schon wie ich ihn in die Gruppe einbringen soll? Frieda ist sehr eigen. Sie vertreibt sogar Kitty :ochne: (Obwohl Kitty vorher da war) Und ich habe keinen Plan wie ich es anstellen soll.

    Frieda hat gestern direkt gefaucht. Gibt es bei Katzen keinen "Welpenschutz"?

    :help:

    lg
     
  2. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Wie sozialisiere ich Georgieee ?

    "Welpenschutz" scheint es nicht zu geben, zumindest bei uns nicht. Als Moritz im letzten November hier einzog (da war er 10 Wochen - im alter von ca. 2 Tagen wurde er gefunden und gemeinsam mit seinem Zwillingsburder von Hand aufgezogen), hat Walli ihn angefaucht und regelrecht angeknurrt. BBis dahin habe ich nicht gewusst, dass Katzen knurren können :hahaha: Und bis heute sind die beiden nicht unbedingt die besten Freund :umfall: .
     
  3. Evi

    Evi Nähfee

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    bei Erfurt
    AW: Wie sozialisiere ich Georgieee ?

    Erstmal an dieser Stelle Herzlichen Glückwünsch zu Nr. 5! So ein Mehrkatzenhaushalt ist schon irgendwie genial, bei uns leben ja noch ein paar Katzen mehr.:cool:

    Also Welpenschutz gibt es weder bei Hunden und Katzen, nur bei den Selbstgeborenen. Die erste Zeit ist fauchen, knurren und "prügeln" absolut normal. Ältere Katzen sind auch schon mal schwer genervt von dem flummiartigen Kitten und zeigen das auch deutlich. Eine Zusammenführung kann mitunter auch langwierig werden, manche Katzen mögen halt nicht jeden.

    Ich sprech da aus großer Erfahrung, unsere Oberzicke Samira hat mit ihren 7 Jahren schon einige Kitten ertragen müssen und spuckt jedesmal Gift und Galle, zur Zeit wieder, da wir auch zwei neue Kleine haben.:) Aber wenn die Kleinen etwas älter und ruhiger geworden sind, dann wird sich auch manchmal lieb.

    Du hast Freigänger, wenn ich mich recht entsinne? Dann kann die Zusammenführung schon etwas dauern, da die Katzen sich ja nicht mit der Situation auseinandersetzen müssen, sondern einfach das "Weite" suchen können.

    Devise ist, einfach die Katzen machen lassen, normalerweise werden Kitten relativ schnell in die Gruppe aufgenommen.. Und nicht in die Zusammenführung einmischen, auch wenn es manchmal böse aussieht und auch mal Fell fliegen kann. So lang kein Blut fliest ist alles ganz normal und gehört dazu. So werden die Kleinen eben in ihre Schranken gewiesen und auch auf diese Art und Weise sozialisiert, denn das können eben nur Katzen und nicht wir Zweibeiner.
     
  4. ConnyP

    ConnyP Die Harmlose

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    9.236
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Wie sozialisiere ich Georgieee ?

    Sorry, dass ich widerspreche, aber natürlich gibt es einen Welpenschutz. Ein Kitten wird normalerweise zwar angefaucht und angeknurrt, bekommt auch mal eine gewischt, was ja auch richtig ist, damit es seinen Platz kennenlernt, aber niemals bösartig verprügelt, solange es sich halbwegs an die Abstandsregeln hält. Und die Kleinen werden auch viel schneller akzeptiert und integriert als erwachsene Katzen.
    Alina, einfach machen lassen, und nicht groß eingreifen. Also nciht mit den großen schimpfen, wenn sie fauchen oder knurren, nur wenns ganz dramatisch bis aufs Blut geht, solltest du den Kleinen aus der Situation nehmen. Und darauf achten, dass du mit den Großen eher mehr als vorher schmust. Ich denke mal, so spätestens nach 2-4 Wochen hat sich das Ganze eingependelt.

    Welpenschutz heißt ja nicht, dass gleich alles Friede Freude, Eierkuchen ist, sondern nur, dass nicht hemmungslos angegriffen wird.
    :winke:
     
  5. Evi

    Evi Nähfee

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    bei Erfurt
    AW: Wie sozialisiere ich Georgieee ?

    Naja, über den "Welpenschutz" kann man sich ja streiten oder aber auch nicht. Der Begriff Welpenschutz wird ja eigentlich auch nur in Beziehung auf Hunde gebraucht, bei Katzen eher unüblich. Und auch bei Hunden weiß man schon lange, daß es den absoluten Welpenschutz nicht gibt.

    Und leider greifen ausgewachsene Katzen mitunter kleine Katzen mehr als bösartig an, da ist nicht alles heile Welt. Unsere Katzen dürfen nur in den gesicherten Freigang, aber da wir mehr als bäuerlich leben, ist unser Hof Anlaufstelle für den einen oder anderen Streuner geworden. Ich habe hier einen kleinen Kater von Anfang des Jahres jetzt bei uns in der Gruppe, der war ca. 6 Wochen alt, als er mutterseelenalein bei uns auf dem Grundstück von einem sehr großem Kater angegriffen wurde und diverse Bissverletzungen hatte. Aber dank TA ist er gerade auf dem Weg ein auch ein stattlicher Kater zu werden.

    LG Evi, die sich wünscht, die Leute würden endlich, endlich ihre Katzen kastrieren lassen!!
     
  6. ConnyP

    ConnyP Die Harmlose

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    9.236
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Wie sozialisiere ich Georgieee ?

    du, von "streiten" sollte jetzt hier nicht die rede sein.
    Ich interpretiere "Welpenschutz" als etwas, was erwachsene Tiere dazu bringt, sich jungen gegenüber definitiv anders zu verhalten als anderen erwachsenen Tieren. Und das ist sowohl bei Hunden als auch bei Katzen so.

    Ich sagte nicht "da kann gar nix passieren".

    Aber jeder, der schonmal gesehen hat, wie eine erwachsene Katze sich einer ausgewachsenen fremden Katze gegenüber verhält und wie gegenüber einem Kitten, wird das bestätigen können.

    Das funktioniert ja oft selbst bei jungen Tieren anderer Arten, Hunde adoptieren Kitten, Katzen adoptieren Küken oder Mäuse und so weiter.
     
  7. Evi

    Evi Nähfee

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    bei Erfurt
    AW: Wie sozialisiere ich Georgieee ?

    Ist doch im Endeffekt auch egal, oder nicht? Wir sind jedenfalls alle der Meinung, daß Alina die Katzen ohne größeres Eingreifen einfach machen lassen soll und es sich dann in der Regel (ja, es gibt Ausnahmen:wink:) nach ein paar Tagen einspielen wird.
     
  8. Blume Anna

    Blume Anna Geliebte(r)

    Registriert seit:
    12. Januar 2011
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    im wilden Süden bei den roten Waldteufeln
    AW: Wie sozialisiere ich Georgieee ?

    Bei Hunden kenne ich mich nicht aus, aber bei Katzen und da gibt es keinen Welpenschutz. Diese Annahme hat schon so manchen unbedarften Kitten das Leben gekostet.

    Zum Thema:

    Katze in eine Gruppe einführen ist eine Wissenschaft für sich. Manchmal genügt es, wenn man die Kenneltüre aufmacht und schon sind sie in der gruppe drin und manchmal klappt es auch nicht mit langsamer Zusammenführung. es kommt auf deine gruppe an. Eventuell findet der Kleine einen " fürsprecher " aus der gruppe für sich, ansonsten müsstet ihr in der ersten zeit sehr aufpassen. Katzen, die lange genug bei der Mutter bleiben durften haben meist keine so große Probleme, da sie schon gut sozialisiert wurden. Zu früh von der Mutter genommene Kitten verstehen die Sprache ihrer Mitbewohner nicht so gut und bezahlen dies oft mit Schrammen und blutigen Bissen, die auch sehr schwer sein können.

    ich schließe mich dem Wunsch nach Kastra übrigens an...... unkastrierte Freigänger sind eine Plage, nicht nur für kastrierte Freigänger.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...