wie soll ich mich verhalten?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Steppl, 9. Mai 2004.

  1. Steppl

    Steppl Weltbeste Knödelmama

    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    13.564
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Haamitland Arzgebirg
    Hallo liebe Mamis

    Wenn mein kleiner auf dem Bauch liegt und an kein Spielzeug mehr ran kommt fängt er an zu niengeln und wenn Mama nicht reagiert wird aus dem niengeln mörderisches Geschrei.
    Manchmal hilft es aber auch nicht ihm sein Spielzeug etwas näher zu rücken. Da will er dann nur noch hoch eher gibt er keine Ruhe.
    Und da liegt er manchmal erst 10 min auf der Krabbeldecke.
    Ich weiß nun nicht was ich machen soll. Soll ich ihn mal schimpfen lassen damit er sich mal bittl bemüht? Will aber auch nicht erst zu ihm hingehen wenn er ganz doll weint. Dann denkt er ja ich komme immer wenn er so brüllt und macht es gleich so. Will erst zu ihm kommen wenn er sich wieder beruhigt.
    Nun weis ich aber auch nicht ob ich in seiner Nähe, also so daß er mich sieht sein soll? Swen ist gestern zu ihm hin gegangen und hat ihm was zu spielen gegeben. Da ist das Geschrei noch größer geworden, weil er nun dachte er wird hoch genommen.
    Wir haben daß halt gestern mal ausprobiert was er wohl macht wenn niemand gleich kommt. Er hört auch wieder auf zu weinen. Aber er schimpft zwischendurch dann immer mal kurz. Das finde ich nun gar nicht so toll.

    Weiß nicht ob es überhaupt richtig ist. Kann ich so was erreichen. Daß er sich auch mal wieder zurück dreht(was er kann, hab ich gestern dann erst gesehen). Oder daß er halt versucht sich an ein spielzeug ran zu schieben. Oder sich dann wo anders hin rollt?
    Ist daß die richtige Art?

    Wie ist es bei euch? Helft mir mal bitte?????
     
  2. Steppl

    Steppl Weltbeste Knödelmama

    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    13.564
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Haamitland Arzgebirg
    Eines noch. Haltet mich bitte nicht für schlecht. Es war wirklich ein niengeln was dann zum bockigen Geschrei wird wo er sich richtig rein steigert. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie mir die Tränchen weh getan haben. :-( :-(

    Ich glaub ich halte die erziehungmaßnahme gar net aus...

    Vieleicht wollten eure ja auch soviel Aufmerksamkeit. Nur meiner Bekannten ihr sohn spielt viel mehr alleine.
    Und die Verwanten sind auch oft der Meinung,nu laß ihn doch mal schimpfen.Nimm ihn nicht gleich hoch.....
    Hab mich vielleicht zu sehr beeinflussen lassen.

    Lernt Justin daß Krabbeln oder auf allen vieren hocken vielleicht deshalb nicht,weil ich immer beim niengeln da war.mit ihm gespielt habe oder ihn umgedreht habe?
     
  3. Hallo Steffi,

    ich denke dein kleiner macht im Moment eine Phase der Entdeckung durch. Er sieht das Spielzeug und kommt nicht ran, da er evt. noch nicht weiß wie. Meiner Meinung nach solltet ihr ihn schon etwas dabei unterstützen. Ich habe Anna zumindest immer etwas Spielzeug in Reichweite gelegt bzw. worauf sie schon immer abgefahren ist ist eine alte Zeitschrift oder ein altes Buch. So einfacch liegen lassen und warten bis er selbst rankommt hätte ich nicht können. Vielleicht kannst du ihm das ja zeigen, meine fand es schon immer megalustig wenn ich ihr Sachen vorgemacht habe und es muß für sie echt lustig ausgesehen habe :-D Meist hat es dann auch nicht lange gedauert und sie hat es versucht nachzumachen. Doch Vorsicht jetzt wo sie laufen kann und die Welt schon mit offenen Augen verstehen zu scheint, macht sie auch jeglichen Unfug nach :)

    Ich wünsch euch alles Gute und vielleicht wissen die anderen ja noch mehr Tips für Euch.

    LG und einen schönen Muttertag
    Silvana
     
  4. Birkchen

    Birkchen Miss Tchibo

    Registriert seit:
    29. Juli 2003
    Beiträge:
    8.224
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Jannik hat niiiie alleine gespielt. Für ihn war jegliches Spielzeug uninteressant. Er hat es viel mehr geliebt bei Mama in der Nähe zu sein und alles zu beobachten. Er lag auch viel unter seinem Trapez, was nicht heißt, dass es ihn interessiert hat :-D , wenn ich gebügelt habe. Hauptsache bei Mama!!! Wenn ich in der Küche oder im Bad duschen war, saß er im Babysafe und hat mir zugeschaut. Jetzt spielt Jannik nur noch alleine. Zwar auch nur höchsten 10 Min., aber er tuts :) .

    Zum Thema "selber ran kommen": Lege ihm das Spielzeug ein wenig mehr in Reichweite, vielleicht so dass er mit den Fingerspitzen ran kommt. Dann weiß er, dass er nur noch ein wenig arbeiten muss, so dass er das Spielzeug ergreifen kann.

    LG
     
  5. Steppl

    Steppl Weltbeste Knödelmama

    Registriert seit:
    28. Dezember 2003
    Beiträge:
    13.564
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Haamitland Arzgebirg
    Lieben Dank erstmal

    Es ist nicht so daß er gar nicht mehr an was ran kommt. Er verliehrt auch oft die Lust und will dann halt hoch genommen werden. Aber es reicht nicht auf dem Schoß zu sein. Er will lieber daß man mit ihm rum läuft.
    Er kann sich ja auch drehen und kommt dann so an was ran.
    Es ist so. Er spielt mit was dann ist es auser reichweite dann haut er mit der hand auf den Boden weil er ran kommen will. Dann niengelt er sieht Mama und will hoch. Und wenn daß nicht passiert wird richtig geweint. Auch wenn er micht nicht sehen würde geht es los. Es kann auch Spielzeug in Reichweite sein und er will hoch und rumgetragen werden.

    Bin aber froh schon mal zu lesen, daß Justin nicht der einzige ist, der nicht alleine spielt. Ich kann ihn doch aber nicht die ganze zeit auf dem Arm tragen.
    Wir spielen ja auch viel zusammen. Wenn er was weg haut und ran kommen will versuche ich ihm ja auch zu helfen. Schiebe es etwas weiter hin. Und geb ihm eine stütze am fuß so das er sich hinschieben kann. Macht er zwar noch nicht, aber egal.
    Aber er will halt oft nicht da liegen sondern lieber auf dem Arm sein.

    Naja alleine sein ist ja auch doof. soll ich nun lieber nachgeben wenn er niengelt? Er sieht mich ja, ich rede mit ihm. Aber wenn ihm das nicht reicht :mad:
    Kann ich mit dem nicht nachgeben was erreichen(das er sich mal alleine beschäftigt) oder verstehen die kleinen daß e nicht?

    ER braucht vielleicht auch die Aufmerksamkeit einfach. Wenn es bei eingien anderen auch so war ist es ja ok.

    Aber wenn man sich anhören muß daß man sein Kind verwöhnt hat ist es ganz schön hart.
     
  6. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.065
    Zustimmungen:
    109
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    Hi,
    also wenn du erreichen willst, daß er sich alleine beschäftigt, dann mußt du das Quengeln schon aushalten.
    Aber das heißt nicht, daß du ihm gar nicht helfen darfst.
    Z. B. kannst du ihn animieren, indem du ein Papier knitterst und ihm gibst, oder anderes Spielzeug (Suppenlöffel sind unglaublich interessant...) und wenn er darauf anspringt, läßt du ihn machen. Misch dich erst wieder ein, wenn er die Lust verliert, versuch, ihm das Spielzeug dann nochmal schmackhaft zu machen.
    Ich hatte dieses Problem mit dem "ich komm nicht dran, hol du es, oder besser - unterhalte mich! Sei meine Beine!" auch, aber das legt sich. Es scheint ein Zeichen zu sein, daß sie bald das Krabbeln anfangen. Ohne entsprechende Motivation geht es ja auch nicht.
    Also versuch einen Kompromiß zu finden, kannst ihm ja auch mal helfen, indem du ihm die Bewegung zum Umdrehen zeigst (indem du ihn langsam auf den Bauch drehst), oder ihn mit einem Tuch unter dem Bauch leicht anhebst, so daß er nicht das ganze Gewicht selber stemmen muß beim Vierfüßler.
    Aber denk immer dran, er muß es letztlich selbst schaffen.

    Gruß,
    Buchstabensalat
     
  7. Also solche über solche Sachen ob ich mein Kind verwöhne würd ich gar nicht drüber diskutieren bzw. nachdenken. Ich finde es richtig wenn man sein Kind so die Welt zeigt, daß es für alles eine Lösung gibt und man manchmal auch auf Hilfe angewiesen ist. Anna spielt heute noch nicht wirklich alleine mit ihren Spielsachen, sondern blättert lieber im Spiegel neben mir rum wenn ich z. B. die Hausarbeit mache. Ich finde es in Ordnung. Versuch es doch auch mal mit ganz einfachen ungefährlichen Sachen wie z.B. Kochlöffel, Tupperschalen etc. vielleicht gibt er sich damit ja besser zufrieden. Was das ständige Tragen angeht, denke ich ist es eine Phase. Sie geht wieder vorbei und dann sehnt man sich wieder danach zurück.

    LG
     
  8. Hallo Steffi!
    Ich mach mir auch immer mal wieder solche Gedanken wie du :jaja: . Ich weiß wie das ist, wenn man immer eingeredet bekommt man würde sein Kind verwöhnen, wenn man ihm zu viel Aufmerksamkeit schenkt. Das kann ziemlich verunsichern :jaja: .
    Marlene ist zwar schon um einige Monate älter als dein Justin, aber sie ist auch grad am Krabbeln lernen und dementsprechend nölig. Mit allein spielen ist zur Zeit nicht viel :( . Höchstens wenn sie ganz ausgeschlafen ist mal ne halbe Stunde. Aber mehr ist wohl im Moment nicht drin. Sie will ständig bei mir kleben. Sobald ich sie auf den Boden lege, beschäftigt sie sich nen Augenblick mit irgendwas, aber wenn sie dann etwas nicht so hinkriegt wie sie gern möchte, beginnt sie zu quengeln und robbt meckernd und schimpfend zu mir. Und wehe ich nehme sie dann nicht hoch, wenn sie bei mir angekommen ist :heul: :heul: :heul: . Das ist ziemlich anstrengen und so schon nervig. Und wenn dann noch "selber schuld- ist-schon-verwöhnt-Kommentare" von den anderen kommen macht das die Sache auch nicht leichter. Trotzdem, ich kann sie nicht einfach vor sich hinbrüllen lassen...und außerdem kann das Gehirn nicht lernen wenn man gestresst oder frustriert ist.
    Ich hoffe das diese Phase bald vorbei geht. Vorher hat sie sich nämlich viel länger allein beschäftigt und war nicht so trotzig.

    Einen Spieltipp hab ich noch für dich (bessergesagt für Justin), den hab ich von der Pampers homepage: Die Deckelchen von den Babygläschen ne weile Sammeln und in einen Behälter mit Schlitz (zum reinstecken) geben. Die sind ein tolles Spielzeug, man kann sie stapeln, ineinanderstecken, einräumen, ausräumen etc.

    Liebe Grüße und lasst euch nicht unterkriegen,

    Johanna
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...