Wie soll ich darauf reagieren?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Anna Lena, 27. Februar 2009.

  1. Anna Lena

    Anna Lena Familienmitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ein HALLO in die Runde :)

    Ich muss doch jetzt mal fragen, ob dieses Verhalten meiner Tochter normal ist (ist es bestimmt aber wie geh ich damit am Besten um?).

    Anna Lena ist jetzt im Januar 6 geworden und geht nach den Sommerferien in die Schule. Bisher war sie immer ein ganz liebes Mädchen (damit will ich nicht sagen, dass sie nicht mehr lieb ist aber sie hat sich verändert)
    Es fängt an mit dem abends zu Bett gehen, es gibt immer hier und da noch etwas was sie machen muss bevor wir ins Bett können und dann haben wir meistens schon 20:30 h und es bleibt keine Zeit mehr für ein Buch zu lesen, wenn wir das dann doch mal machen schläft sie vor 21:30/22:00 h manchmal gar nicht erst ein. Morgens weck ich sie um 07:30 für die Kita, da will sie dann nicht aus dem Bett.
    Wenn wir es den doch geschafft haben so gegen 19:30h ins Bett zu kommen und zu kuscheln und vorzulesen, dann steht sie hundert mal auf und hat dies oder braucht das, dass Ende vom Lied ist, dass sie wie ein Baby auf meinem Bauch einschlafen will und ich sie dann ins Bett tragen muss.
    Wenn sie in ihrem Bett schläft, vergeht fast keine Nacht, in der sie dann rüber kommt und wir dann einen kleinen Hubschrauber im Bett haben :-(
    Naja, dann das Thema spielen. Sie möchte, dass die Kinder zu uns kommen und wenn sie da sind, gibt es oft Streit weil sie bestimmen möchte was gespielt wird, wenn die Kinder sich nicht anpassen flippt sie aus und Zickt rum oder beschimpft sie und wenn ich einschreite läuft sie ins Schlafzimmer, haut die Türen zu und weint. (Meine Güte ist das anstrengend)
    Wenn sie bei anderen spielt, kriege ich immer nur zu hören was für ein liebes und anständiges Mädchen ich habe.

    Grundsätzlich finde ich es ja gut, dass sie sich durchsetzen will (hat sie sich früher nicht getraut) aber die Art und Weise find ich nicht so gut.
    Ich denke mir, dass nachher die Kinder sagen, da gehe ich nicht hin, den ich muss immer das Spielen was sie will.

    Kennt ihr das? Wie verhalte ich mich ihr am Besten gegenüber?

    Danke für Eure Hilfe.
     
  2. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Wie soll ich darauf reagieren?

    Hallo,

    mit dem Einschlafen würde ich es nicht als Problem sehen, sondern einfach als Phase. Die machen meine auch immer wieder durch - wichtig ist dann, konsequent zu sein, damit die Kinder wieder zurück finden in den Rythmus.

    Was das Spielen angeht, kann ich dir leider auch nichts dazu sagen. Wenn sie vorher gut spielen konnte (also ohne Streit), ist das vielleicht auch erstmal nur ein Ausprobieren, wie weit sie bei ihren Freundinnen gehen kann (und umgekehrt), das müssen die Kleinen ja auch irgendwann einmal lernen.

    Dass das für dich anstrengend ist, kann ich mir sehr gut vorstellen :jaja:!

    Liebe Grüße,
    Sabine
     
  3. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Wie soll ich darauf reagieren?

    Was das schlafen betrifft, ist es so, dass Du von MEINEM Kind sprichst *wunder*! Bei uns ist es GANZ GENAU SO !! Meine Konsequenzen: Gar keine ! Sie braucht meine Nähe anscheinend, deshalb werde ich sie ihr geben. ALLERDINGS: Ich habe ihr jetzt gesagt, dass sie ab ihrem 7. Geburtstag in ihrem Bett schlafen wird. Und DAS werde ich auch konsequent durchziehen. Keine Frage, wenn sie krank ist, kann sie weiterhin zu mir kommen, aber NUR dann !

    Wir dürfen eins nicht vergessen: Die Kinder stehen vor einem riesigen Schritt, nämlich den Schritt zum Schulkind. Jeder spricht davon und auch das Kind hat gewisse Erwartungen. Obwohl es noch nicht weiß, WAS auf sie/ihn zukommt. Ich kann das verstehen und haben es damals, als Louisa kurz vor der EInschulung stand, mit einer Prüfungssituation verglichen. Du weisst, etwas passiert, Du weißt aber nicht WAS ! Das macht einen rabbelig. Genau so geht es den Kids.

    Gib ihr ein wenig Zeit. Es wird sich wieder einrenken. Und mit dem Schlaf-Thema: Hier hilft nur Konsequenz (die ich selber momentan auch nicht durchziehe :) ) und ganz viel Verständnis unsererseits !

    Auch das höre ich immer von meiner Lotte. Ich frage dann immer, ob wir vom gleichen Kind sprechen :hahaha: ! Ich sag mir immer: Hat unsere Erziehung doch was gebracht !

    :winke:
     
  4. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Wie soll ich darauf reagieren?

    Huhu,

    bei meinen 3 Grossen hörte die Phase mit dem nicht ins Bett wollen und nachts zu uns ins Bett krabbel ,schlagartig auf als sie in die Schule gingen.
    Ich hoffe, das es bei Fabienne genauso ist *gg

    Zu dem Thema spielen:

    Wenn das Fabienne machen würde, gäbe es bei mir als Konsequenz, das kein Kind mehr zum spielen kommen darf bis sie verstanden hat, das die Art und Weise nicht in Ordnung ist.

    Lg,
    Michaela
     
  5. Tanja

    Tanja Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Marl
    AW: Wie soll ich darauf reagieren?

    Ein bißchen grinsen musste ich schon.... denn es ist als wenn Du von Leah sprechen würdest.
    Ich kann schon gar nicht mehr zählen, wie viele Diskussionen es bei uns gab, weil sie ohne Ende rumzickt, wenn ihre Freundin da ist.
    Und wenn sie woanders ist, höre ich immer, dass sie so toll, so brav und achwasweißich alles ist ;-)

    Aber das Rumzicken scheint ihre Freunde nicht wirklich zu stören, die warten einfach ab und spielen dann hinterher weiter als wenn nichts gewesen wäre......und kommen immer wieder.

    Ich denke, grade bei Mädchen ist das einfach eine Phase.....und die hört bestimmt wieder auf *hoff*
     
  6. Anna Lena

    Anna Lena Familienmitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2003
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Wie soll ich darauf reagieren?

    Hallo,

    erstmal Danke für Eure Infos :), dann weiss man immer das man nicht alleine ist.

    Mit dem rumgzicke bin ich ja einesteils froh, dass sie endlich mal ein paar Ecken und Kanten zeigt, den ich habe vorher ihr immer sagen müssen, lass Dir nichts gefallen und du mußt dich wehren usw. Jetzt macht sie es und der Mutter ist es auch nicht recht ;-)
    Ich weiss ja sie ist erst 6 Jahre und es gibt nur schwarz oder weiss; ach die kleinen Zwerge!

    Ich habe ihr aber gestern auch gesagt, dass sie wenn sie so weitermacht keine Freunde zum spielen einladen darf sondern zu denen gehen kann, wenn das gezicke nicht aufhört.
    Zum Thema schlafen merke ich auch, dass sie tagsüber ja die Große ist und Vorschulkind und abend wenn es ins Bett gehen soll, dann muss ich doch nochmal mit Mama länger kuscheln.

    Danke nochmal für Eure Hilfe und ich werde mích dann weiter in Geduld üben ;-)
     
  7. Anfrafra

    Anfrafra Familienmitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    B.-W.
    AW: Wie soll ich darauf reagieren?

    Hallo,

    irgendwie kommt mir das Verhalten deiner Tochter bekannt vor. Franzi zickt auch öfter mal rum wenn wir Besuch haben weil sie meint sie könnte alles bestimmen.

    Und das Problem mit dem nachts rüber kommen haben wir auch. Bei mir ist es aber so, dass ich etwa 10 Minuten mi ihr kuschel und sie dann wieder in ihr Bett geht. Manchmal kommt sie dann nochmal aber meist ist mit einem mal kuscheln nachts genug.

    Für Abends haben wir ein System eingeführt, das bei uns bestens funktioniert. Franzi bekommt 3 Bälle mit ins Bett. Jedesmal wenn sie aufsteht oder wir zu ihr kommen müssen wird ein ball abgegeben. Seither läuft es viel besser. Sie kommt jetzt höchstens noch zweimal raus, da sie sich den dritten Ball immer für nachts aufspart :). Das System haben wir vor einem Jahr eingeführt und es funktioniert immer noch.

    Liebe Grüße und starke Nerven wünscht Andrea
     
  8. AW: Wie soll ich darauf reagieren?

    Hallo liebe Anna

    Also unser Sohn ist jetzt 5j er kommt regelmäßig in der Nacht zu uns still und heimlich ins Bett....bekomme den gar net mit....ich bin nur dann genervt wenn ich vor Rückenschmerzen munter werde, weil zuerst liegt die Katze dann liegt ein Sohn meine Frau rutscht dann nach und drängt mich bis zur Bettkante und da schlafe ich dann auf 30cm...
    Beim Schlafen gehen....will er auch noch kurz spielen mit mir und dies und jenes.... Wenn ich ihm rechtgebe und sage 5min spielen....dann ist das Ok und er raunzt nicht wenn ich aber strikt nein sage dann weint er drauf los und braucht dann über eine halbe stunde zum einschlafen, weil ihm das so beschäftigt das ich nicht mit ihm spielen will.
    Wir machen das immer so..... zuerst duschen und Zähneputzen....dann evt. noch ein paar minuten spielen....dann geht er freiwillig.
    Im Moment will er im Ehebett einschlafen und ich trage ihn dann rüber. Er möchte zwar auch das ich oder mama bei ihm kuschelt....kuscheln ok aber nur 10min....dann muss ich entweder auf´s WC oder Geschirrspüler ausräumen...usw.. das kauft er mir ab und ich kann gehen. Kurze Zeit darauf hört man nix mehr....
    Wenn er sich nicht an die Regel hält mit duschen dann spielen oder herumzickt....dann habe ich an der Pinwand ein 5 * System. Ich habe 5 Kästchen an die Wand gemalt , wenn er schlimm ist auch tagsüber bekommt er einen Punkt in das Kästchen. Somit sieht er genau wieviele noch frei sind. Wenn alle voll sind gibt es einen Tag Naschverbot oder sonst ein verbot was ihm halt schwer trifft.
    Ich mahne ihm vor ....wenn er jetzt nicht aufhört bekommst du einen Punkt...ich zähle dann bis 3 ,wenn er immer noch nicht aufhört dann gibt es einen Punkt auch wenn er dann einwilligt...pech gehabt...er hatte die Chance. Beim nächsetn Mal lässt er mich nicht mehr bis 3 zählen. WIchtig dabei ist es auch durchzuziehen.
    Wenn er aber an einem Tag besonder brav war....dann darf er sich einen Punkt wegstreichen damit er auch das Gegenteil sieht. KLappt prima.
    könnt mir auch auf wg.gw(at)gmx.at schreiben
    lg harry
     
    #8 harry491, 21. März 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. März 2009

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...