Wie maßregelt ihr eure Kinder ?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von lumibär, 14. November 2006.

  1. lumibär

    lumibär Familienmitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Halli Hallo :winke: ,


    ganz blöde Überschrift. Will fragen, wie bekommt ihr es hin, dass die Kinder auf euch hören. Wie vermittelt ihr Regeln und Grenzen und wie geht ihr mit Grenzüberschreitungen um ???

    Es geht oft um logische Konsequenzen, aber wie sehen die aus?


    Julian wird bald 2 und ist eigentlich relativ lieb, aber manchmal, wenn der Willen und Trotz extrem wird, weiß ich gar nicht was ich machen soll. Ich möchte schon als Mutter konsequent sein. Ich spreche immer von liebevoller Konsequenz, denn Regeln und Grenzen halte ich für wichtig. Manchmal frage ich mich inzwischen schon, ob ich bisher doch zu inkonsequent war oder er als Erstgeborener eben doch so einiges darf ???

    z. B. wenn wir spazieren gehen, er aber unbedingt eine andere Richtung einschlagen will, dann ist Riesentheater und er geht in seine Richtung. Auf mich gehört wird nicht, also muss ich hinterherrennen, und genau das möchte ich nicht. Aber einfach stehenbleiben und ihn "gehenlassen" geht natürlich auch nicht.

    z. b. er hat lange aus Trinklernflaschen getrunken und noch nicht allzulange aus Bechern. Das klappt inzwischen recht gut, doch seit einiger Zeit wird der restliche Becherinhalt (weil er keinen Durst mehr hat?) einfach verschüttet, indem der Becher umgedreht wird. :bruddel: Das macht mich rasend und ich erkläre ihm immer, dass er das nicht machen soll und den Becher auf den Tisch stellen soll usw. Aber was ist hier dann eine logische Konsequenz?

    z. b. seit Neuestem wird der Elektroherd angestellt. Auf Worte reagiert er nicht, also muss ich ihn wieder wegnehmen oder ablenken.... Logische Konsequenz ?

    z.B. Derzeit größtes Problem in Gruppen oder der "Öffentlichkeit".

    In der Spielgruppe bleibt er nicht mehr bei mir sitzen, sondern rennt immer zur Tür ´raus. Wird die Tür abgeschlossen, steht er davor und macht Terror...

    Beim Turnen das Gleiche. ERst ist er mit Begeisterung dabei und mit einem Male rennt er zur Tür - will nur raus- Riesentheater und Trotzanfälle,.... wie handele ich da richtig ???

    So lasse ich meinen wirren Beitrag jetzt mal stehen und bin gespannt auf eure Antworten.

    Liebe Grüße
    Sonja
     
  2. Katja1979

    Katja1979 Geliebte(r)

    Registriert seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Wie maßregelt ihr eure Kinder ?

    nicole hatte das in dem alter auch das sie unbedingt in die entgegengesetzte richtung wollte und wegrannte ... ich habe ein fangspiel drausgemacht und sie immer wieder geschnappt und in die richtige richtung bewegt. und dabei halt auch erzählt was wir als nächstes gemeinsam machen wollen etc. mit der zeit lief sie wieder brav von alleine mit.

    wenn er den becher auskippt wäre für mich a die konsequenz, das er nur noch trinkt wenn ich daneben bin, so das ich schneller eingreifen kann (also keine becher die nach belieben rumstehen und rumgekippt werden können) und b würde ich ihm einen putzlappen zum aufwischen geben und auch darauf bestehen das er das auch wieder sauber wischt.

    elektroherd steht bei uns in der küche, bei euch auch nehme ich an? da würde ich wenn er nicht hört ihn schlichtweg aus der küche verbahnen, meinetwegen mit einem laufgitter vor der tür. und natürlich auch dementsprechend mit erklärung warum und weshalb.

    wenn er in der spielgruppe dauernd rausrennt würde ich in der situation einfach mit ihm heimgehen, denke das braucht man nicht oft durchziehen, denn wenn er gerne dort ist (und fast alle kids mögen ja die abwechslung) rennt er nicht mehr ständig zur tür

    das fiel mir so spontan ein

    lg, Katja
     
  3. suchtleser

    suchtleser Hühnerflüsterin

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    6.881
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bodenseekreis
    AW: Wie maßregelt ihr eure Kinder ?

    :winke: Meiner ist knapp über 2 Jahre und auch ein meist ganz lieber :) .

    Wir gehen da mal in seine, mal in meine Richtung. Ich lasse ihn auch oft entscheiden wo wir lang gehen, denn meist möchte er ja etwas bestimmtes anschauen... Beim spazierengehen darf er meist entscheiden.

    Anderst natürlich wenn ich einkaufen will und der Herr möchte lieber woanderst hin, da muss er dann meinen Weg nehmen ( ich erkläre ihm das er morgen beim spazierengehen wieder entscheiden darf ) und das versteht er dann eigentlich auch fast :) immer.

    Stehenlassen und gehen macht ich eigentlich nie, das ist so eine Angstmache ( Mama geht und du bist alleine ) das möchte ich nicht...

    :) das scheint am Alter zu liegen :) da haben wir genau das gleiche Problem!!
    Er weiss genau das er das nicht darf und alles schimpfen nützt nichts.
    Sobald ich merke er fängt so etwas an, nehme ich ihm den Becher weg und erkläre das er ihn erst wieder bekommt wenn das aufhört... klappt mal, klappt auch mal nicht... :)

    Hatte wir auch, ist vorüber. Irgendwann hat ihn das nicht mehr interessiert... Da nützt alles schimpfen nichts.

    Bei uns war es ähnlich. Meistens aber wenn er sehr müde oder kränklich war. Ich bin halt irgendwann mit ihm gegangen, denn was sollen wir beim Kinderturnen wenn das Kind nicht mehr turnen will.... Dann aber auch wirklichraus und nicht weil der Herr es sich in der Umkleide wieder anderst überlegt nochmal rein ( hatten wir dann auch ab und zu ).

    Hier meine wirren Antworten, Hilfe war das zwar nciht aber es zeigt mal wieder
    ( und das finde ich echt immer wieder lustig ) dass alle mit den gleichen Problemchen zu kämpfen haben...

    Übrigends finde ich das Alles auch nicht so schlimm... ich bin nicht immer konsequent, das entscheide ich von Fall zu Fall und je nach Stimmung ( meiner und Juniors ), manchmal bringt Konsequenz nichts und da schwenke ich lieber gleich zu Anfang in eine andere Richtung als mich ewig rumzustreiten und am Schluss dann doch nachgeben zu müssen.

    Du bist auf jeden Fall nicht alleine, falls dich das tröstet !!
     
  4. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Wie maßregelt ihr eure Kinder ?

    Nö, wirr ist Dein Beitrag nicht - eher aus dem Leben gegriffen. :mrgreen:

    Ich hab mich ehrlich gesagt immer gern um Konsequenzen (seien sie nun logisch oder nicht) gedrückt, geb ich zu. Ich habe schon immer versucht, Marlene zu erklären, warum sie bestimmte Dinge nicht machen darf. Klar dauert das mitunter Monate/Jahre, bis es wirklich verstanden wird. Aber allein, daß das Kind merkt, man nimmt sich Zeit und nimmt es ernst, nimmt oft schon einen Teil der Spannung aus "brenzligen" Situationen.

    Sehr oft lasse ich Marlene aber auch ihren Willen. Beim Spazierengehen hab ich zwar auch meine Favoritenwege, aber mir bricht kein Zacken aus der Krone, wenn wir halt mal so gehen, wie Marlene es möchte - auch wenn es ein Umweg/Sackgasse etc. ist.
    Dein Beispiel mit dem Umkippen der Wassertasse hatten wir auch. Ich hab Marlene dann auf/in die Spüle gesetzt, wo sie nach Herzenslust Wasser kippen konnte bis zum Abwinken.

    Wenn ich von Marlene erwarte, meinen "Willen" zu akzeptieren, muß ich ihr auch zeigen, daß ich ihren Willen ebenso ernst nehme und ihn ihr gewähre, solange es möglich ist. Respekt beruht auf Gegenseitigkeit.

    Ich habe das Gefühl, daß viele gängige Konfliktsituationen bei uns dadurch gar nicht erst überheftig auftreten. Zum Beispiel haben wir noch nie Schreisituationen im Supermarkt (Süßwaren- oder Spielzeugabteilung) gehabt. Wenn Marlene z.B. Interesse an einem Spielzeug zeigt, darf sie es mitnehmen solange wir einkaufen. An der Kasse geben wir es dann wieder ab. Grundsätzlich darf sie sich bei jedem Einkauf eine Kleinigkeit aussuchen. Ich lasse ihr dabei (abgesehen von der Preisgrenze) freie Wahl. Das kann dann also mal ein Apfel sein, aber auch mal eine Tüte Gummibärchen. Wenn sie beides möchte, muß sie sich entscheiden. Und das klappt dann auch so ziemlich immer ohne Gemucke.

    Zu Eurem Problem mit dem aus-der-Tür-rennen: Muß er denn unbedingt drin bleiben beim Turnen oder in der Spielgruppe? Wir gehen einmal die Woche zum Kinderturnen und wer da nicht mitmachen möchte oder etwas anderes tun möchte, darf das ruhig auch. Es soll ja allen Spaß machen. Im Kindergarten wird das bei Marlene ähnlich gehandhabt.

    Weiß nicht, ob das jetzt hilfreich war...?

    :winke:
     
  5. suchtleser

    suchtleser Hühnerflüsterin

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    6.881
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bodenseekreis
    AW: Wie maßregelt ihr eure Kinder ?

    :winke: Hi Katja,

    ich habe schon oft festgestellt das wir zwei, was das konsequent sein betrifft

    ( im Falle der Kinder ) ähnlich denken :) .

    .


    Freut mich immer wenn ich lese das du das eigentlich auch recht locker angehst...

    Genau das denke ich auch !!!!



    .

    .
     
  6. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    AW: Wie maßregelt ihr eure Kinder ?

    Dito, Sandra! *handshake* :mrgreen:

    :winke:
     
  7. Suum

    Suum Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    17. November 2002
    Beiträge:
    3.110
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im tiefsten Osten
    AW: Wie maßregelt ihr eure Kinder ?

    ich bin da auch so eine...die sagt locker bleiben...mal schaun was er provozieren will...ihn einfach mal machen lassen...:) nur ein ständiges nein bringt ihn und dich nicht weiter....wird immer mehr zu konfliktsituaitionen führen...:) ---ich vergleich es immer an mir...mag ich alles gern...gut ich tu es...es ist z.b. mein job...aber kinder dürfen doch noch anders reagieren...:bravo: ...jedenfalls ist auch meine feststellung....lieber den kindern freiraum gewähren....vieles aus entfernung entspannter zu sehen aber natürlich bei hilfe immer da zu sein..

    lg susi
     
  8. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    AW: Wie maßregelt ihr eure Kinder ?

    Ich bin auch nicht so der große Regeln-Verfechter. Sowie mein Mann, der ja die Haupterziehungsarbeit leistet.

    Wo es möglich ist, die Sicht des Kindes beachten. Auch mal die Richtung einschlagen, die Sohnemann gehen will. Physikalische Versuche wie das Schütten mit anderen Materialien oder Orten anbieten. Zur Not die Pulle auf den Tisch stellen.

    Sitzkreis mag meine Tochter auch nicht. Wenn sie sich bewegen darf, stört das die Anderen aber nicht in ihrem Liedchen, und die ruhigeren Kinder rennen ihr auch nicht nach dabei. Da ist auch viel Veranlagung dabei, meine hat eine Hummelherde im Hintern. Wenn er nicht mehr mag, lieber früher gehen und nicht groß auf Zeitfenster pochen. DAS versteht ein Zweijähriger nun wirklich noch nicht.

    Einkaufen - haben wir kein Problem. Madame macht gern Vorschläge, und das sind eben nicht Süßwaren und Spielzeug, sondern Lebensmittel, die wir im Alltag so essen. Wenn sie Papas heißgeliebten Bauchspeck entdeckt, bringt sie uns den. Manches lassen wir zurücklegen, aber es kommt bei den meisten Einkäufen auch ein Vorschlag durch, und sie ist glücklich etwas richtig gemacht zu haben.

    Küche ist bei uns ein Lebens-Mittelpunkt, Mäusi hilft auch beim Essenmachen, also wäre eine Herdsicherung bei uns eher angebracht gewesen. Wir sind drum rumgekommen.

    Spazieren auch mal in die Richtung, die er gehen will, und wenn möglich auch frei laufend. Funktioniert bei uns hervorragend. Die kurze Zeit wo das nicht gut lief, kam sie dann eben an die Hand, und DAS fand sie ganz schön doof. Nun hört sie gut, wenn er mal ruft, und auch beim Mama abholen könnte die Richtung variiert werden, weil die Zeit dafür da ist. DA macht sie es aber nicht. Das ist nun auch eine Zeitfrage, wenn möglich auch für bestimmte Ziele ausreichend Zeit mitnehmen. Ist doch doof wenn man den Baum im Westen begutachten will und Mama einen nach Osten bewegen will.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...