Wie Kindergarten schmackhaft machen?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von sunflower99, 30. Juni 2005.

  1. Hallo zusammen,

    also langsam weiß ich echt nicht weiter...

    Von Anfang an...

    Im Februar hab ich das erste Mal versucht Paul im Kindergarten zu lassen, 2 Tage die Wo für 3,5 Std.
    Gut, das es nicht gleich klappt, das war mir klar, weil Paul sehr klammert und neuem gegenüber sehr skeptisch ist.
    Dann waren die beiden (Lena geht in den gleich KiGa) fast drei Wo krank und seit dem ging´s dann gar nicht mehr. Und nachdem ich ihn dann jedes Mal schon nach einer Std. wieder abholen mußte, haben wir gesagt, das wir erstmal jetzt bis nach den Sommer ferien warten, aber er soll ruhig schonmal zwischendurch kommen.
    Ich bin jetzt also seit gut 3-4 Monaten fast jeden Tag min. für eine Std. da.
    Seit vorletzter Wo wollte ich dann versuchen, das er dort auch frühstückt und da haben wir das Problem.
    Wenn ich da bin und neben ihm sitze gibt es kein Problem, aber sobald ich auch nur andeute, das ich jetzt gehe, wenn alle frühstücken, dann geht das geheule los. da kann ich machen was ich will, er möchte dort nicht frühstücken. wenn er spielen kann, ist alles in butter.
    Und ja, ich gehe sowieso jeden Tag, wie schon gesagt mit ihm meist eine std. bevor ich lena abhole dahin, damit er dort spielen kann.

    und langsam habe ich keine lust mehr.
    jeden Tag verbringe ich mehr zeit im kiga, als anderswo. und ich habe ja schließlich auch noch andere sachen zu tun und paul beachtet mich auch gar nicht, solange er spielt. es reicht ihm schon, wenn ich nur da rumsitze... :umfall:


    also bitte her mit guten ratschlägen, damit ich ich meinen vormittag auch mal wieder für mich nutzen kann ;-)


    Liebe Grüße
     
  2. clatamo

    clatamo Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Helmstedt
    hallo sandra,

    nur so eine idee:

    helfen ihm vielleicht ganz genaue absprachen im vorfeld?
    so dass er ganz genau weiss (von mir aus 10x vorher erklärt und versichert)
    was passiert?

    ungefähr so, dass du ihm erklärst, dass ALLE kinder ind den kiga MÜSSEN.
    er auch.
    ohne mama.
    und du ihn jetzt noch eine woche (einen tag -wie auch immer...) begleitest,
    dann aber auch mal eine halbe stunde/eine stunde/zwei stunden weg musst.
    gib ihm eine uhr/wecker und zeige wann du wiederkommst...

    also mit ihmeinen "plan" entwerfen und besprechen.
    einfach das er genau weiss, was da auf ihn zukommt und nicht unsicher ist
    ob du bleibst oder nicht, ob er jetzt in den kiga muss oder nicht...
    dass er einfach die unsicherheit verliert?

    amelies freundin ist auch oft ängstlich und muss erst alles 378mal im
    kopf durchspielen und GANZ genau wissen was passieren wird, bevor sie
    sich etwas (zu)traut...

    gruss und alles gute!
     
  3. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.751
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Hmmm, mein erster Gedanke war: MUSS er denn dort frühstücken? Vielleicht hat er einfach keinen Hunger??? Christina frühstückt auch nicht immer im Kiga, aber dort gibt es auch kein Gruppenfrühstück, sondern einen Frühstücksraum mit Buffet und die Kinder dürfen selbst entscheiden, wann und was sie frühstücken. Da Christina ja morgens hier zu Hause frühstückt, habe ich kein Problem damit, wenn sie die Zwischenmahlzeit auch mal ausläßt. Hast Du Paul mal gefragt, warum er nicht frühstücken mag, ob er vielleicht keinen Hunger hat oder ob er lieber was anderes essen würde oder vielleicht nur was trinken?

    Andere Frage: um wieviel Uhr ist denn das Frühstück? Wäre es eine Möglichkeit, Paul eine Zeitlang erst nach dem Frühstück hinzubringen, oder ist das dann zu spät? Was sagen denn die Erzieherinnen zu der Problematik?

    LG, Bella :blume:
     
  4. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.751
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Nachtrag:
    Bitte nicht dem Kind sagen, daß es in den Kiga "muß", sondern es "darf" und Kiga ist was ganz besonderes! Das hat bei meinen immer gut gezogen und Christina (eigentlich auch eher ein kleiner Angsthase und Lieber-bei-Mama-Bleiber) ist megastolz, daß sie jetzt in den "großen" Kiga darf!

    Lg, Bella :blume:
     
  5. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    Wie verhält er sich denn wenn du dann gehst? schreit er dann weiter? oder ist er dann ruhig?

    Also Joshua war und ist immer noch ein Kind, das VORHER alles genau wissen muß, ansonsten gehts in die Hose.
    Wenn ich abends noch wo hin muß, muß ich ihm das schon früh ankündigen, daß wenn mama von der Arbeit nach hause kommt, wir noch da und da hinfahren müssen.

    Vielleicht solltest du das auch mal versuchen..falls du das noch nicht versucht hast... ihm am abend vorher schon erklären, daß er morgen in den kiga darf, und die mama hochheilig versprochen..ihn dann nach X Zeit auch ganz bestimmt wieder abholt. Evtl. ihm auch sagen daß er dort nicht frühstücken MUSS wenn er nicht mag...das kann er doch zuhause machen oder?
     
  6. Sonya

    Sonya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2002
    Beiträge:
    6.102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Am donnernden Berg ;-)
    Hallo,
    nachdem es bei uns von Anfang an gut lief, hatten wir auch mal ne Phase in der Kiana nicht dort bleiben wollte.
    Ich habe ihr erklärt, das der KiGa was Schönes ist, das sie dort mit Kindern spielen kann und das ich sie immer abholen komme.
    GsD hat mich eine Erzieherin immer gut unterstützt, ich habe mich verabschiedet und es gab Tränen, aber sobald ich draußen war, war es OK für sie.
    Mittlerweile haben wir ein Ritual, sie bleibt an der Tür zum Gruppenraum stehen nachdem ich sie umgezogen habe, verlangt einen "Schmatz", dann geht sie rein ohne Tränen!
    Frühstücken müssen die Kinder auch nicht gemeinsam. Jedes Kind kann essen wann es will, hat es keinen Hunger, dann muß es auch nicht essen. Nur einmal in der Woche machen sie ein gemeinsames Frühstück mit Fingerfood, Flakes & Co., daran müssen die Kinder aber auch nicht teilnehmen, wenn sie es nicht wollen. Viele spielen dann einfach weiter!

    Was sagen denn die Erzieherinnen dazu?

    LG
    Sonja
     
  7. Ihr seid ja schnell Danke :)

    Fangen wir mal von vorne an...

    Ich Frage Paul eigentlich jeden Tag, ob er denn in den Kiga möchte.
    Oft sagt er sogar, das er auf jeden fall dorthin möchte, aber sobald wir dann dort sind und ich ihm sage, das ich dann noch kurz bleibe, dann aber gehen werde, fängt er sofort an zu klammern und will nicht mehr richtig spielen.
    Ich sage ihm auch, das ich nicht lange weg bleibe und ihn ganz sicher wieder abholen werde.

    Mit dem Frühstück ist es dort so, das sich alle zusammen an den Tisch setzten, auch die Erzieher und dann ein Lied singen.
    Wenn ich dabei bin, ißt Paul auch etwas.
    Vielleicht sollte ich die Erzieher mal fragen, ob es dann okay wäre, wenn er nichts ißt und in der ecke leise spielt. was aber auch problematisch werden könnte, weil dann andere kinder auch lieber spielen wollen :-| .


    Wenn ich nicht da bin, weint Paul viel und bei jeder kleinigkeit und läßt sich auch von den Leuten dort nicht beruhigen.

    ach ja, gegessen wird zw. 9:30 und 10:00.
    Das nach dem frühstück erst hinbringen, wäre echt blöd, da ich dann wieder nur den ganzen vormittag hin und her rennen würde, da lena ja doch gerne schon vor dem frühstück da sein möchte...
     
  8. clatamo

    clatamo Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Helmstedt
    @ belladonna:
    das "muss" meine ich eigentlich eher im sinne von
    "das machst du jetzt regelmässig JEDEN morgen",
    einfach um paul das gefühl von sicherheit und regelmässigkeit zu geben.
    wenn er in bezug auf kiga eh schon so verunsichert und
    hin un her gerissen ist (zwar gerne da spielen,
    aber nicht ohne mutter, lieber nicht frühstücken,aber spielzeug und kinder
    sind ja doch toll...), dann kommt er mit einer "klaren ansage" und
    einem eindeutigen plan vielleicht besser zurecht...
    "darf" hat manchmal auch was unsicheres, also: du darfst, aber wenn du nicht möchtest, dann nicht....

    wie sonja ja auch beschreibt, helfen vielleicht rituale
    (bei uns im kiga wird es z.b. so gemacht, das kinder, die bei der trennung etwas
    schwierigkeiten haben, ihre eltern aus dem kiga "rausschmeissen" (also mit
    einem kleinem schubser oder so), so haben sie das gefühl, dass SIE die
    trennung "bestimmt" haben und die mutter nicht "einfach" weggegangen ist...).

    ...ist schwierig was zu raten, wenn man das kind nicht kennt... :-?
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. wie mache ich meinem kind den kindergarten schmackhaft

Die Seite wird geladen...