Wie ist das nun mit dem Fluor????

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von schuschie, 26. Januar 2004.

  1. Ich möchte Euch fragen, wieviel Fluor ungefähr in Eure Kinder "reinkommt".
    Also, nehmen wir mal an, das Trinkwasser ist überall gleich.
    Nehmt Ihr fluoriertes Salz, putzen Eure Kinder (wieoft? und wielange immer?) mit Fluorzahncreme, gebt Ihr noch Fluortabletten oä.??????

    Und letztendlich interessiert mich auch das Für und Wider.
    Wer weiß mehr als daß Fluor den Zahn widerstandsfähiger gegen Karies macht? Also, was sagt der Rest des Körpers dazu?????
    Ist es heutzutage auf jeden Fall anzuraten, zusätzlich Fluor zu geben, weil man die Kinder ja doch nicht vor Karies bewahren kann?

    Bitte schreibt mir, ich bin im Zweifel darüber,
    Mila
     
  2. :winke: Mila!

    Wir nehmen fluoriertes Salz, Bianca bekommt Fluortabletten (3-5 pro Woche) und "putzt" die Zähne abends mit gaaanz wenig Kinderzahncreme - meist leckt sie eher die Zahncrame ab. :)

    Hm, mehrere Kinder- und Zahnärzte haben mir gesagt, daß die Zähne der Kinder seit der Fluortabletten viel besser geworden sind. Also denke ich, daß da etwas dran ist. Manche Kinder haben kaum Plomben - als ich so alt war, galt 1 Plombe pro Jahr als völlig normal. :(
    Zu viel Fluor ist schlecht für die Knochen, aber auf die dafür nötigen Mengen kommst Du normalerweise nie, da müßte Schuschie jeden Tag eine Schachtel Tabletten nehmen. Sonst macht es nix, so weit ich weiß. In anderen Ländern wird ja z.T. das Trinkwasser mit Fluor versetzt, ich glaube irgendwo auch das Brot, man wüßte es also, wenn es gesundheitsschädlich wäre.

    Liebe Grüße
     
  3. Ich habe schon oft gelesen, dass Flour nur direkt am Zahn (sprich durch Zahncreme) wirken kann und die Flourtabletten nicht wirken.

    Dagegen spricht allerdingt die von Beate angeführte Statistik mit den Füllungen. :???: :-?

    Vinzent bekommt jedenfalls keine Tabletten. Mit Zahncreme werden wir wohl bald anfangen können. Im Moment bekommt er nur flourhaltiges Salz mit dem Essen.
     
  4. Hallo Mädels, schönen Dank für Eure Meldungen.
    Hm.
    Wir putzen ja schon lange mit Zahncreme.
    Meine neue Kinderärztin hat bestätigt:
    Am Zahn selbst wirkt es intensiver. :winke: Sally

    Als ich hörte, daß die Zähne der Kinder heute besser sind, bin ich ja auch erst ins Zweifeln gekommen.
    Aber liegt das nicht auch zum großen Teil an der Art und Weise der Aufklärung?
    Ich stelle fest, im Kindergarten putzen die Kinder nach dem Essen mit Leidenschaft ihre hübschen kleinen Zähnchen, bei uns war es ein notwendiges Übel, das man gern mal ausfallen ließ. Fluortabletten haben wir auch bekommen.
    Und eine Plombe pro Jahr mit Sicherheit. :roll: Beate :jaja:

    Na, wenn es nicht schaden kann, dann gebe ich Schuschie auch noch Tabletten.
    Aber was heißt, "es ist nicht gut für die Knochen", ist das dann ein Langzeitschaden oder vergeht das durch verringern der Fl-Zufuhr?
    Und welche Menge führt zu diesem "nicht gut" ????? :???:
    Eine Überdosierung ergibt sich ja aus der Summe zu vieler Fluorquellen, nehme ich an, will sagen, wenn das Brot fluoriert ist, putzt man vielleicht ohne Fluor die Zähne oder fluoriert das Salz nicht usw.????

    Hm. :???: :???: :-?
     
  5. Genau. :jaja: In meinem Buch steht, daß eine Langzeitgabe von Fluor > 2 mg/Tag während des Zahnentwicklung zu Störungen der Zahnbildung und Schmelzverfärbung durch Fluor-Vergiftung führt. Zu den Knochen steht nur drin, daß ein komplexes Salz (Hydroxylapatit), das Bestandteil der Knochen und der Zahnhartsubstanz ist, bei Langzeit-Überdosierung in Fluorapatit umgewandelt wird, eine OH-Gruppe wird gegen Fluorionen ausgetauscht. Eine genaue Dosis steht aber nicht dabei - ist vielleicht auch vom Bedarf abhängig. :???: Die Knochenveränderung dürfte sich wieder zurückbilden, wenn die Überdosierung aufhört.

    Soweit ich weiß, wirken die Fluortabletten am besten in der Zeit, wo sich die Zähne im Kiefer ausdifferenzieren - bei unseren Kindern dürfte es also jetzt eigentlich nicht mehr viel nützen. Könnte ich eigentlich auch aufhören. :-? Hm.

    Liebe Grüße
     
  6. Sonya

    Sonya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2002
    Beiträge:
    6.102
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Am donnernden Berg ;-)
    Hallo,

    Kiana bekommt auch ungefähr 5mal die Woche eine Flourtablette zum LUTSCHEN, die wirken daher auch direkt an den Zähnen. Wir benutzen Floursalz, Zahncreme noch flourfrei. Werde es aber spätestens bei der U7 nochmal ansprechen, ob die Tablettengabe noch notwendig ist oder ob das putzen mit Flourzahncreme ausreicht.

    VlG
    Sonja
     
  7. Ich habe schon gehört, dass das Flour der Tabletten sich in den Knochen ablagert und dazu führen kann, dass der Knochen da eher bricht, als wenn das Kind keine Tabletten bekommen hätte.


    Gruß Tati
     
  8. Habe noch was gefunden:
    "Schaut man sich beispielsweise den Fluoridgehalt des menschlichen Knochens in Kindheit, Lebensmitte und Alter an, so ist von der Gebrt an eine kontinuierliche Zunahme bis zum Alter zu verzeichnen.
    Gibt man den Kindern nun regelmäßig Fluoride zusätzlich zur Nahrung, so zwingt man den Organismus verfrüht, Fluoride in den Knochen abzulagern."
    (aus "Kindersprechstunde" Goebel/Göckler)

    Die Autoren raten von zusätzlicher Fl-Gabe unter anderem deshalb ab, weil man letztendlich nicht viel über die Folgen (Langzeitfolgen, seelische Reaktion auf Umstrukturierung in den Knochen, wenn auch noch so minimal, -Bewegungsapparat...) weiß.

    Naja, ich sag nochmal nur: "Hm" :???:

    Das mit dem Apatit das ist ja interssant, das ist dann wahrscheinlich spröde, auf jedenfall ein Anhaltspunkt.
    Danke, Beate! Schönes Buch, wie heißt das denn?

    Was ich auch nicht verstehe:
    Wenn die Fluoridgabe in den ersten zwei Jahren nur sinnvoll ist, wieso wirbt dann aber auch wirklich fast jede Zahncreme- Firma mit Fluorgehalt?


    Tschühüß,
    Mila
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...