Wie ist das mit den Polypen

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Dustin`s Mom, 4. Oktober 2007.

  1. Dustin`s Mom

    Dustin`s Mom Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    2.003
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    dahoim
    Homepage:
    Und zwar folgendes hatte mal von ner Vertretungsärztin gesagt bekommen dass mein kleiner vielleicht Polypen hat, sie also raus müssten, hab nun auch schonmal gegoogelt aber nichts richtiges gefunden.

    Sein Kidoc meinte allerdings dass das erster zum Thema wird wenn die Kids mit offenem Mund schlafen. Das macht er nicht so sehr aber doch immer mal öfters.

    Nun bin ich am Überlegen ob ich den Doc nochmal drauf ansprechen soll, da ich auch gehört habe, dass daher PK oder Spastische Bronchitis rühren können, auch MOE usw.
    Andererseits isses halt auch ne OP.
    Habt Ihr Erfahrungsberichte dazu??
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Wie ist das mit den Polypen

    Tina, diese Frage solltest Du einem HNO-Arzt stellen, der sich Dustin vorher angeschaut hat. Die Größe und damit den Einfluß von evtl. vorhandenen Polypen auf die Gesundheit kann man nur nach Untersuchung beurteilen.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. Nike

    Nike Flying Googlemuckel

    Registriert seit:
    25. März 2005
    Beiträge:
    4.721
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Nordseeküste
    AW: Wie ist das mit den Polypen

    Hallöchen :winke:

    Also Nica-Leanne hat vor 3 Monaten die Polypen rausbekommen.
    Es hat sich wirklich gelohnt ..... denn es waren sehr viele!

    Grund für die OP waren eben die sichtbaren Polypen und die Beschwerden wie dauerhafte Mundatmung auch in Ruhe und schnarchen.....

    Und das hat sich nach dem Eingriff wirklich tausendfach verbessert.:bravo:

    Wir hatten auch gehofft, dass durch die Entfernung der Polypen Ihre Infektanfälligkeit NOCH mehr ( so schlimm war es aber eh nie ), zurückgeht, das ist allerding angesichts des Kindergartenstartes nicht so ganz erfolgreich gewesen. Aber man soll ja auch keine Wunder erwarten.

    Insgesamt hab ich hier in der SF eben auch viel gelesen, dass die Polypen-Entfernung sehr "hilft" bei Neigung zu MOE oder auch sprachlichen Problemen.

    Alles in allem war es BEI UNS sehr effektiv und alles halb so wild!

    Aber das kann man natürlich schwer verallgemeinern, geh doch mal direkt zum HNO udn wenn der Polypen sieht, muss er ja empfehlen können, was nun ansteht!!

    Ich hoffe ein wenig geholfen zu haben! :winke:
     
  4. Dustin`s Mom

    Dustin`s Mom Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    2.003
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    dahoim
    Homepage:
    AW: Wie ist das mit den Polypen

    Brauch ich ne Überweisung zum HNO oder kann man da so vorbeispazieren, und was sind die Polypen überhaupt hat das jeder so wie die Mandeln die dann grösser werden können , oder sind die Polypen sinnlos, also ich weiss da irgendwie gar nichts darüber.

    @ Anke danke, das hab ich demnächst vor, wollte nur mal die Erfahrungsberichte hören und wie das so ist mit den Polypen.
    @ Nike
    Danke für Deinen Bericht
     
  5. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: Wie ist das mit den Polypen

    Hallo,

    ich würde eine solche entscheidung nicht einem KiDoc überlassen sondern einem HNO.

    Bei Nicolas war die Entscheidung goldrichtig: seitdem relativ infektfrei - sprich Stabilisierung des Immunsystems. Es ist keine MOE mehr aufgetreten und ich brauche nicht mehr bei jedem Schnupfen bangen, obs auf die Ohren schlägt.

    PK und Bronchitis ist auch zurückgegangen bzw. nicht mehr aufgetreten. allerdings wird das bei uns auch andere Ursachen gehabt haben.

    :winke:
     
  6. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: Wie ist das mit den Polypen

    Wenn dir der Doc keine Überweisung gibt, lass dir einfach mal nen Termin bei nem HNO geben.

    Polypen sind im Nasenraum, können nachwachsen. Mehr weiß ich da auch nicht drüber.
     
  7. Dustin`s Mom

    Dustin`s Mom Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    2.003
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    dahoim
    Homepage:
    AW: Wie ist das mit den Polypen

    Dann werd ich das gleich mal beim Doc ansprechen nach dem er auf Pollen getestet ist
     
  8. AW: Wie ist das mit den Polypen

    Wenn jemand Polypen haben "könnte", "müssen" die nicht immer gleich entfernt werden.

    Auszüge eines älteren Beitrags:

    „Die eigentlich eher harmlosen Polypen vergrößern sich oft im Kleinkindalter, wenn das Abwehrsystem noch nicht richtig ausgereift ist. Oft bilden sich diese „Wucherungen“ später (etwa zur Schulzeit) wieder zurück. Ganz typisch für vergrößerte Rachenmandeln sind ein ständig offener Mund, da die Nasenatmung erschwert ist und somit auch zum Schnarchen in der Nacht führt, manchmal auch Hörprobleme. Es ist zwar nicht unrichtig, dass Polypen für ständig wiederkehrende Infektionen verantwortlich gemacht werden können, andererseits hat die operative Entfernung auch nicht immer den gewünschten Effekt (Beseitigung der Atemwegserkrankungen, Vermeidung von Schnupfen, Mittelohr- oder Mandelentzündungen etc.), abgesehen davon können sie natürlich auch nach einer OP wieder nachwachsen. Eine OP würde ich (persönlich) in Erwägung ziehen, wenn ständige Erkrankungen der chronischen Leiden mein Kind tatsächlich sehr mitnehmen oder seine Entwicklung stark beeinflussen würden, es während schwererer Erkältungskrankheiten unter Atemnotsanfällen leidet oder eine stark ausgeprägte Mundatmung (Schnarchen) hat – und dies alles erst nach eingehender individueller Untersuchung. Fakt ist auch, dass Polypen, die übermäßig groß wuchern, nicht nur die Gänge des Hals-Nasen-Ohr-Bereiches „verstopfen“ und somit einen geeigneten Nährboden für Erreger bilden, die Mittelohrentzündung & Co. immer wieder „einladen“ – sondern eben auch das Hörvermögen beeinträchtigen können, was wiederum oft zu einer verzögerten Sprachentwicklung führen kann. Als „Entscheidungsmaß“ gilt für mich: „...sobald das Kind seelisch oder körperlich darunter leidet...“ sollte eine OP in Betracht gezogen werden..."

    Das nur als Hintergrund für einen Besuch beim HNO, der allein darauf spezialisiert ist.
    Viele Grüße, Pépé!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...