Wie ich von der Akkupunktur zur Geburt kam

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Tanja1980, 23. Februar 2005.

  1. Tanja1980

    Tanja1980 Familienmitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    500
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Schwobaländle
    Nachdem es nun doch schon ein halbes Jahr her ist, versuche ich dieses wunderschöne überwältigende Ereignis zu Papier zu bringen.

    Ich hatte um 16.30 einen Termin zur 2. Akkupuntur, welche auch durchgeführt wurde. Ich bat die Hebamme dann nochmals zu kontrollieren wie weit der Muttermund offen ist, nachdem mir der Arzt vor zwei Tagen gesagt hat dass er schon 3cm offen ist und ich schon ein drittel der Geburt hinter mir hätte (ich dachte der hat ne Meise, hab ja gar nix davon bemerkt).
    Die Hebamme wurde auf einmal unruhig und meinte er wäre schon 7cm offen und sie könne das Köpfchen schon sehr gut tasten. Daraufhin durfte ich den Heimweg natürlich nicht mehr antreten. Ein leichtes ziehen hatte ich an diesem Tag hin und wieder, hatte dieses jedoch nicht als Wehen definiert.
    Während mein Mann dann nach Hause fuhr und meine Sachen holte bekam ich einen Einlauf welcher wehenfördernd wirken sollte, doch die Wehen blieben immer noch aus.
    Um 20.15 wurde dann die Fruchtblase geöffnet, um 20.30 setzten dann schlagartig die Wehen ein- alle 2-3 Minuten. Die Hebamme meinte nun, ich werde das Kind wohl bei ihrer Kollegin bekommen die den Dienst um 22.00 antrat.
    Mein kleiner Schatz wollte aber früher das LIcht der Welt erblicken und so bekam ich um 21.30 Presswehen und um 22.01 war unser Bastian mit 53 cm und 3130g geboren :))

    Trotz dass es mein erstes Kind ist, wollte ich ambulant entbinden, und so wartete ich nur bis es morgen wurde und dann durfte ich die Klinik mit einem stolzen Papa und meinem Sonnenschein verlassen.
    Ich muss sagen, ich empfehle es jedem wenn es die gesundheitlichen Umstände zulassen, ambulant zu entbinden.
    Ich habe die Zeit zu Hause so sehr genossen und konnte so ein total inniges Verhältnis zu unserem neuen Familienmitglied aufbauen. Mein Mann hatte in der Zeit natürlich Urlaub und hat uns verwöhnt.

    Deshalb kann ich sagen dass es eine absolute Traumgeburt war- genauso wie die Schwangerschaft.
    Die ersten 3 Monate war es mir zwar hundeelend, jedoch hatte ich einen totalen Minibauch- ich hab nur 2 Umstandshosen gekauft, und bis im 8. Monat noch meine "normalen" Kleider getragen.
    Und bereits 1 Tag nach der Entbindung hatte ich wieder mein Ausgangsgewicht und passte in meine Kleidung von "früher" problemlos rein.
     
  2. AW: Wie ich von der Akkupunktur zur Geburt kam

    Hey, schön!
    Endlich mal ein Geburtsbericht ohne Horror und mit zufriedener Mama!
     
  3. Fioflo

    Fioflo Herzilein

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    6.474
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im schönen Schwabenland
    AW: Wie ich von der Akkupunktur zur Geburt kam

    Wow! Das da Entbinden bei Dir so einfach ging ist ja klasse!

    Das ambulante hatte ich bei beiden Kindern auch angestrebt, war aber wegen Nachblutung leider nicht möglich. Denn ich finde auch,wenn zu Hause alles passt und es keinen Stress gibt kann man sich da wunderbat erholen.
    Alles Gute wünscht Euch
    Bianca
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...