Wie geht es den "Löffel-Trinkern"?

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Simone u.Nico, 16. September 2002.

  1. Hallo an alle Mamis,

    deren Kinder das Trinken auch nur mit dem Löffel zu sich nehmen und sich bei meinem letzten Beitrag "geoutet" haben! :-o

    Wie geht es euren Löffel-Trinkern?

    Also mit Nico ist alles beim alten! Nach wie vor trinkt er seine 500ml pro Tag nur mit dem Löffel! Ausnahmen sind, dass er manchmal seine Trinklern-Tasse nimmt und daran nippt (aber wirklich nur nippt!)! Ihm fällt nicht im Traum ein, mal richtig daran zu ziehen, wie er es morgens bei seiner Flasche auch macht! :shock:

    Wenn wir mal wieder beim Trinken sind und ich versuche ihm den Becher so zu geben, dass er direkt daraus trinken kann, nippt er kurz, schüttelt den Kopf und sperrt den Mund auf für den Löffel! Na, Danke!!!!! Das wird wohl noch ewig so weitergehen! 8-O

    Mein Mann meinte schon, ich soll mal radikal sein und ihm nur den Trinklernbecher anbieten, bis er so Durst hat, dass er von alleine trinkt! Aber da bin ich dagegen! Andererseits denke ich dann wieder, vielleicht trinkt er ja dann doch wirklich mal von alleine! Aber ich kann ihn doch nicht einfach "verdursten" lassen, oder? :???:

    Blöde Frage, aber machen ihm 2-3 Tage mal weniger zu trinken was aus? :-?

    Warte auch Rückmeldungen und Tipps von Euch!!!

    Liebe Grüße, Simone :winke: :blume:
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Levin trinkt jeden Tag ganz wenig, und es scheint ihm nichts auszumachen. Nicht das ich das gut finde, aber die Geduld zum Loeffeln habe ich nicht. Wuerde ich natuerlich machen, wenn das Kind austrocknen wuerde. Aber er hat normalen Stuhlgang und pinkelt oft genug (auch wenn nicht so grosse Mengen).
    Ausser seinem Essen nimmt er taeglich um die 80-150 ml Wasser oder Tee auf. Ab und an packt es ihn mal, und er trinkt 80 ml auf einmal, aber das ist selten.
    Ich wuerd's einfach mal mit zwei, drei Tagen Becher probieren (natuerlich aufhoeren, wenn er Koettelstuhl o.ae. kriegt).
    Lulu
     
  3. Hallo Simone,

    jetzt kann ich Dir hoffentlich mal helfen!Ersmal wollte ich Dir sagen dass das der totale Wahnsinn ist, was Du machst und dass Du dich damit nur selbst verrückt machst!1 Du machst Dich damit fertig, gib es zu!! Ich spreche nämlich aus Erfahrung. Mein Schatz jetzt 15 Monate alt gehört ebenfalls zu den schlechten Trinkern. Aber hätte ich dieses blöde Buch über Babys nicht durchgelesen wo u.a. dieser Satz drinstand:"Sobald ihr Kind feste Nahrung zu sich nimmt, sollte es ca.500ml. Flüssigkeit zusätzlich zu sich nehmen". Schön und gut dachte ich, aber wo ist der passende Infusionsschlauch, den ich Florian anlegen kann? Also begann ich von da an ihm regelrecht mit seiner Flasche hinterher zu laufen! Es muss lustig ausgesehen haben wir eine erwachsene Frau Ihrem krabbelnden Spross hinterhereilt! Auch ich habe Tag für Tag seine 500ml. abgemessen und die Panik bekommen wenn er sich mit Händen und Füssen gegen seine, nur Gutes im Sinn, habende Mama gewehrt hat! (ach wie dramatisch, gell?) Nun dann muss ich meinem Mann ebenfalls danken, der mich wieder auf den Boden zurückgeholt hat (mir scheint Deiner hat auch die Nase voll, oderß). Er sagt genau dasselbe wie Deiner! Ausserdem hat er mir bei jeder passenden Gelegenheit ebenflalls ein Glas vor die Nase gehalten und gesagt:Los trink, Du musst 3-4 Liter täglich trinken, mein Schatz!! -Ich hab doch aber gar keinen Durst!-
    Und Du glaubst es nicht, es hat gewirkt. Seitdem gebe ich Florian nur noch aus dem Glas zu trinken, wenn er will. Ab und zu animiere ich ihn natürlich noch, so ganz kriegt man die Angewohnheit nicht weg! Und siehe da er trinkt. Ich muss gestehen ich hab keine Ahnung wieviel, aber gerade das lässt es mich besser gehen!! Er ist jetzt über 1 Jahr und ich bin sicher dass er weiss ob er Durst hat oder nicht. Ausserdem weiss er auch wo sein Trinken steht und ist fähig sich auszudrücken(mit Gesten) wenn er Durst hat. Wenn wir wegfahren benutze ich einen Trinklernbecher wo ich den Deckel abschraube, wenn er trinken möchte.
    Ich bitte Dich vertraue Deinem Kleinem!! Er weiss inzwischen was er braucht! Du wirst sehen es geht auch Dir besser, ohne diesen Druck!!
    Solange sein Stuhlgang in Ordnung ist, ist mit Deinem Schatz auch alles in Ordnung!!
    Ich wünsch Dir viel Glück und halt mich doch auf dem Laufenden!!
    Tigermama mit Florian (*23.06.01)
     
  4. Hallo Tigermama,

    Danke mal für deinen Tipp, aber ich mache mich weder fertig noch verrückt damit. Mir geht es beim Löffeln besser wie vorher, schließlich habe ich es bereits ausprobiert!

    Das mit dem aus dem Glas trinken, mag ja schön und gut sein, macht Nico aber nicht! Er nippt vielleicht mal am Glas und stößt es dann wieder weg, beim Löffel sperrt er den Mund auf und trinkt 60ml auf einmal! Aber eben nur mit dem Löffel, sonst nicht! Und von 5 mal am Tag am Glas nippen, kann man keinen Durst stillen!

    Aber Nico war schon immer ein Kind, das nie von sich aus gezeigt hat, ob er Hunger oder Durst hat, heute noch nicht! Wir haben unsere festen Zeiten (langer Prozess des Herausfindens!), wo es Essen gibt und meistens ißt er dann auch!

    Ich finde eigentlich nicht, dass es Wahnsinn ist, bevor Nico gar nichts trinkt! Und er trinkt dann wirklich gar nichts! Selbst Ute hat bei meinem letzten Beitrag gemeint, dass sie mir nur den Rat geben kann, weiterzulöffeln!

    Das mit den 500ml ist Zufall, vorher waren es z.B. nur 400ml und ich habe versucht, dies zu steigern und es hat geklappt! Wenn ich Nico nichts zu Trinken geben würde, würde er den ganzen Tag nichts trinken, so ist er halt!


    Aber wo sind denn eigentlich die anderen Löffel-Trinker-Mütter, die sich bei meinem letzten Beitrag gemeldet hatten? Mich würde interessieren, wie es denen so geht!

    Liebe Grüße, Simone :?
     
  5. Hier eine Löffelmama!!

    Hallo liebe Simone,
    hier meldet sich eine Löffelmama! Wir sind umgezogen, und heute stöbere ich das 1.mal seit langem wieder hier. Fionae ist jetzt bald 14 Monate alt- und wir löffeln immer noch :-o ! Mit dem Nuk- Trinklernaufsatz trinkt sie so 100- 200ml am Tag, also schon ein Fortschritt. Aber das ist je nach Laune! (Wie bei Nico) Da sie ein arges Verstopfungskind ist, braucht sie aber (getesteterweise) so ca. 800ml am Tag inclusice Milchflasche, die sie morgens im Halbschlaf trinkt. Ich löffle ihr also so ca. 500ml am Tag, immer noch. Inzwischen gibt es einige "Eingeweihte" (Omas, Tante), die diese "Kunst" auch können, und das ist wohltuend. So kann ich Fiona diesen Leuten auch mal ein paar Stunden geben.
    Jedes Kind ist eben anders, und unser Kind braucht die Flüssigkeit eben, damit die Verdauung gut funktioniert. Und da lasse ich mich auch nicht davon abbringen! Immer noch besser löffeln als Stuhlgang abführen! Damit geht es mir wie Dir auch besser. Auch wenn es umständlich ist- aber in die Schule kommt Mama mit dem Löffel sicher nicht mehr mit, irgendwann ist sicher auch diese Phase vorbei, und damit tröste ich mich und Dich!!
    Liebe Grüße von Bianca mit Fiona (11.08.01) :? 8O :D :-D
     
  6. Hallo Löffelmamas,

    bin zwar keine Löffelmama, kenne aber von der Stillrunde ein kleines Mädchen, dass keine Flasche bekam und aus der Tasse nicht trinken konnte oder wollte; sie hat alle verblüfft, als sie bereits mit 7 oder 8 Monaten mit Strohhalm getrunken hat.
    Mein Söhnchen trinkt aus der Tasse, noch lieber aus dem Glas oder der Mineralwasserflasche, aber das mit der Menge sehe ich nicht so eng; denn wenn er nicht mehr trinken will, dann kann ich sowieso machen, was ich will.
    Er konnte anfangs aus den Trinklertntassen mit Auslaufstopp nicht trinken und tut sich auch heute noch schwer; daher verwende ich entweder Glas, normale Tasse oder Kinderbecher OHNE Auslaufstopp (entweder herausnehmen oder von NUK); da kommt dann zwar mehr raus, aber das scheint er zu mögen;

    ich hoffe, ich hab' euch zu neuen Versuchen ermutigen können. Flaschenerfahrung haben wir keine, denn Maximilian hat bis heute noch nie (Ausnahme: die ersten Tage im Spital) aus der Flasche getrunken.
    (wozu gibt's Mamis Brust?).

    lg

    GAbi
     
  7. Hallo Bianca,

    schön, dass du dich auch noch gemeldet hast, habe aber deine Antwort erst heute bemerkt! :oops:

    Wir haben letzte Woche einen 3-tägigen Test hinter uns gebracht, mit dem Ergebnis, dass ich Nico's Trinken auch wieder löffele. Es war einfach schrecklich, und das muß ich mir und meinem Kind nicht antun! Als ich den "Test" abgebrochen habe, hatte er zuvor den ganzen Vormittag nicht einen Schluck getrunken, nichts! :-(

    Wie gesagt, er zieht vielleicht einmal dran, wenn ich ihm die Trinklern-Tasse gebe, aber das war's dann auch schon!

    Aber das Fiona so viel mit dem NUK-Trinklernaufsatz trinkt ist ja schon mal gut, das würde Nico nicht machen!

    Meine Mutter und mein Mann beherrschen die Löffel-Kunst auch, so dass sie mich mal ablösen können, aber ich sehe die ganze Sache eigentlich auch recht locker, lieber so als gar nicht!

    Wenn Nico 16 Jahre alt ist, verbiete ich ihm dann auch das Trinken ... :cool:

    Liebe Grüße und melde dich mal wieder, Simone :winke: :blume:
     
  8. Hallo Simone,
    solche "Tests" kenne ich auch, ebenfalls ohne Erfolg...
    Also löffeln wir fleissig weiter!
    Ich bin auch froh, von Dir zu hören, so weiß man, daß man dieses Problem nicht alleine hat und mein Kind nicht völlig abgespaced ist :?
    Das tut gut und hilft die Lage locker zu sehen und einfach abzuwarten!
    Bis denn mal!
    Ganz liebe Grüße von Bianca :D
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...