Wie findet man den richtigen Kindergarten

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von silkewink, 5. Oktober 2005.

  1. Hallo Zusammen,

    ist zwar noch etwas früh, aber dennoch... wir haben hier ein wenig die Qual der Wahl, da fast alle Kindergärten im Nachbarstädtchen mit dem Auto anzufahren sind (es sind nur zwei mit dem Fahrrad erreichbar)... und mich würde einmal interessieren, wie Ihr bei der Auswahl des Kindergartens vorgegangen seid...

    Ich stelle mir das so vor, dass ich in den nächsten Monaten mal die jeweiligen Kindergärten abklapper und mir ansehe (macht man das mit oder ohne Termin?) und dann abwäge... um dann noch vor Kilians zweitem Geburtstag ihn anzumelden (hier sollte man das wohl ein Jahr vor KiGa-Beginn machen, sagte man mir).

    Ich nenne mal die Namen der Kindergärten, vielleicht hat ja jemand von Euch positive oder auch negative Erfahrungen mit deren Konzepten bzw. Betreuungsangeboten, sofern das aus den jeweiligen Institutionen ableitbar ist...

    Also folgende Kindergärten gibt es

    1. "Abenteuerland" Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
    2. "Erlenhof" Arbeiterwohlfahrt
    3. "Flottkamp" Ev.-Luth. Kirchengemeinde
    4. "Fröbelweg" Ev.-Luth. Kirchengemeinde
    5. "Kunterbunt" Arbeiterwohlfahrt (AWO)
    6. "Märchenwald" Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
    7. "Pusteblume" (Integrativer Kindergarten) Verein der Lebenshilfe
    8. "Waldorfkindergarten" (Integrativer Kindergarten) Waldorf
    9. Waldkindergarten (die Kinder haben kein festes Gebäude, höchstens bei sehr schlechtem Wetter eine Turnhalle oder ein großes Zelt und sind sonst nur den ganzen Tag draussen im Wald)

    Was wir bis jetzt wissen, ist das der integrative Kindergarten "Pusteblume" ein sehr sehr großer, aber durchaus gut organisierter Kindergarten ist mit einem sehr guten Ruf.

    Den Waldorfkindergarten finden wir sehr interessant, zumal auch die weiterführende Schule dort wäre, hätten aber zu deren Konzepten gerne mehr Hintergrundwissen (gab ja auch schon ein paar Negativschlagzeilen im Spiegel oder so)<--- weiss das nur vom Hörensagen und kann mich nicht erinnern, worum es da ging.

    Auch die Ev.- Luth. Kindergärten kommen in Betracht, obwohl wir beide nicht getauft sind, jedoch aus eigener Kindheit weiss ich, dass man nicht in der Kirche sein muss, um dort hingehen zu können und darüber hinaus bieten die wohl auch eine Art "Spiel-Englisch-Stunde" für die Kleinen...

    Tja... was ich mir für unseren Lütten vorstelle ist. Er soll viel draussen toben können, mitunter auch schon ein wenig spielerisch lernen (daher die Englisch-Kurse interessant) und alles weitere wird sich dann ergeben...

    Wie habt Ihr Euch damals für Eure Kinder entschieden? Was waren für Euch ausschlaggebende Argumente?

    z.B. Fahrtweg, Öffnungszeit, Kosten, Gruppengröße, Wo gehen die Nachbarkinder hin usw.

    Bin für jeden Tip, den ich bekomme jetzt schon mal dankbar :)

    Liebe Grüße

    Silke
     
  2. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Puh...das ist schwer. :cool:

    Allein vom theoretischen Konzept würde ich es nicht abhängig machen - es hängt immer davon ab, wie es umgesetzt wird, und ob es überhaupt etwas für das Kind ist.

    Marlene geht z.B. seit September in einen Kindergarten mit sehr offenem Konzept. Ich war mir anfangs sehr unschlüssig, ob ich der Kleinen eine solche Freiheit zumuten kann und habe mich hier im Forum ausführlichst beraten lassen.
    Die Praxis hat gezeigt, daß der Kindergarten gerade wegen des offenen Konzepts genau das richtige für sie ist, zumal ich hier zu Hause ähnlich mit ihr umgehe.
    Aber das ist eben nichts für jedes Kind, diese plötzliche große Freiheit. Und genauso ist es auch mit anderen Konzepten. Man muß halt gucken, daß man etwas findet, wo sich das Kind orientieren kann, was zu ihm paßt.

    Wichtig ist natürlich, daß Du den Kleinen zur Besichtigung am besten mitnimmst. Das Wichtigste ist, daß er sich dort wohlfühlen würde - ganz gleich, ob dort Englisch, Musik oder sonstwas angeboten wird. Wobei mir aufgefallen ist, daß mittlerweile sehr viele Kindergärten schon früh mit Zahlen, Buchstaben, Fremdsprachen etc. beginnen - liegt wahrscheinlich daran, daß die Einschulung demnächst um ein Jahr vorgezogen wird.

    Was Fahrtzeit und Öffnungszeiten angeht, würde ich das davon abhängig machen, ob Du arbeiten gehst oder nicht.
    Wo die Nachbarskinder hingehen, war mir eigentlich ziemlich schnuppe. Ich habe es sogar eher begrüßt, daß Marlene im Kindergarten ein anderes Umfeld hat, als nachmittags oder am Wochenende zu Hause.

    Ich drück Dir die Daumen und wünsch Dir viel Glück!
    :winke:
     
  3. NicSam

    NicSam Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    31. März 2003
    Beiträge:
    2.448
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Gute Frage, damit schlage ich mich auch gerade rum...
    Ich habe bei den jeweiligen Kigas angerufen und einen Termin abgemacht... das ist nicht viel aber wenigstens habe ich eine deiner Frage beantworten können;-)
    LG
    Nicole
     
  4. Daniela

    Daniela Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. März 2004
    Beiträge:
    3.489
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Velbert
    Hallo Silke,

    wir haben Carolin bisher in 4 Kindergärten angemeldet und bei uns waren es verschiedene ausschlaggebende Punkte:

    Ein KiGa ist zu Fuß in ca. 2 min. über einen Spielplatz erreichbar. Der wäre für uns am Besten. Wir brauchen nicht lange ihn zu erreichen und später könnte Carolin sogar notfalls allein hingehen.

    In einem anderen haben wir sie angemeldet, weil sie dort auch Kinder unter 3 Jahren nehmen. Da ich ab November wieder arbeiten gehe, hätten wir sie gerne dort untergebracht, hat aber leider nicht geklappt. Dort werden wir sie dann wohl auch nicht hinbringen wenn sie 3 ist, weil der am anderen Ende der Stadt ist.

    Ein weiterer ist in der Nähe, zu Fuß noch erreichbar und der letzte wäre in der Nähe meiner Arbeitsstelle.

    Wir haben vorher jeweils Termine vereinbart und die Gespräche haben so ca. ne Stunde gedauert.

    Liebe Grüße
    Daniela
     
  5. Hallo Ihr Lieben,

    Euch allen vielen Dank für die tollen ausführlichen Antworten und besonders auch Dir, Gretel, für den Link... hatte den Thread bei der Suchfunktion gar nicht berücksichtigt, da ich dachte, dass KiTa einer Kindertagesstätte entspricht, also Ganztags... hätte ich ja auch mal eher drauf kommen können, dass - egal ob KiTa oder Kindergarten - die Herangehensweise gleich ist...

    also nochmals Danke, bin jetzt schon wesentlich schlauer bzw. informierter als vorher...

    LG

    Silke :prima:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...