Wie darf ein Kind sich wehren?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von christine, 9. Juni 2006.

  1. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo!

    Kinder sollen nicht hauen, treten, spucken, kratzen, anderen Kindern Sachen wegnehmen etc. Das bringt man ihnen bei.

    Was ist, wenn sie gehauen und getreten werden, wenn ihnen Unrecht getan wird? In welcher Form dürfen sie sich wehren, ist "Gewalt" erlaubt?

    Julia wehrt sich kaum körperlich, nur mit Worten "Geh weg, laß das, ich will das nicht usw." . Auch im Kindi nicht. Ihre Freundin, die jetzt 5 wird, hat dieselbe "Schwäche", wurde im Elterngespräch genannt von den Erziehern, auch im Hinblick auf ihre Einschulung nächstes Jahr wäre es ganz gut, sie würde sich nicht alles gefallen lassen. Was heißt das?

    Ihr Vater saß letztens bei uns, hatte den Sandkasten im Auge, die Kids spielten dort. Julia schmiß mit Sand und traf ihre Freundin, wenn ich es gesehen hätte, wäre sie bei nochmaligem Werfen aus dem Sandkasten geflogen. Der Vater meinte, seine Tochter solle doch zurückwerfen.

    Ist sowas gemeint? Ich finde nicht, ich finde das den falschen Weg. Gleiches mit gleichem vergelten, so nach dem Motto, das paßt mir nicht. Ich will aber auch nicht, daß mein Kind immer den kürzeren zieht, ich denke wehren kann man sich ruhig, aber wenn jemand haut, zurückhauen? Wenn man auch sagen könnte, "ach ihr könnt mich mal, ich geh jetzt" - kommt aber dem Schwanz einziehen gleich.

    Wie seht Ihr das?

    christine
     
  2. kolibri

    kolibri Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.057
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wie darf ein Kind sich wehren?

    Schwieriges Thema... Grundsätzlich erziehe ich meine Kinder natürlich nicht so, dass Hauen etc. gutgeheißen wird. Bei der Kleinen (2 1/2) ist es sicherlich viel einfacher. Da hat man ja eh immer ein Auge drauf, wenn die Kids beim Spielen sind und kann dann verbal "eingreifen". Ich muss gestehen, meiner Großen (10) habe ich auch schon geraten, sich doch zu wehren, notfalls auch mal "hinzulangen". Im Ausnahmefall, wenn alle anderen Möglichkeiten in dem Moment ausgeschöpft sind. Wir haben diesbezüglich auch schon eine Vorgeschichte, nämlich dass meine Tochter massiv von einem (älteren) Jungen bedrängt und auch körperlich angegriffen wurde. Ich bin da sehr hin- und hergerissen, weil die Grenzen vom Schubbsen zur Schlägerei ja doch fließend sein können.
     
  3. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    AW: Wie darf ein Kind sich wehren?

    Hmm schwieriges Thema finde ich.

    Joshua habe ich immer gesagt, er solle dann weggehen (weil er meist das Glück hat, wenn er ja zurückschlägt, daß ER dabei erwischt wird und es so aussieht als habe ER angefangen)

    Jetzt kam er aber doch letzt von der Schule nach Hause, und berichtete mir, daß ihm jemand ans Ohr geschlagen hat... er ist dann zur Lehrerin ...und die meinte doch glatt zu ihm... dann schlag doch zurück :bruddel:

    Ich habe ihm dann nochmals versucht zu erklären, daß er dann damit rechnen muß dabei erwischt zu werden..und am Ende ER dafür bestraft wird und der andere nicht... und ich es besser finde wenn er aus der Situation rausgeht.
     
  4. AW: Wie darf ein Kind sich wehren?

    Christine,

    ja und wie soll sich ein Kind dann wehren?

    Wenn Du z. B. das animieren zum zurückhauen nicht in Ordnung findest?
    Nur verbal?
    Was ist, wenn das andere Kind das nicht umsetzen kann oder es nicht interessiert?

    Und nicht jeder Elternteil ist konsequent und erklärt seinem Kind und geht dann z. B. heim (vom Spielplatz).

    Dann "straft" man ja irgendwie sein eigenes Kind, weil man keine solchen Handlungen zulässt bzw. das Kind dann einfach lieber heimgeht.

    Ich hab zu Justy auch schon gesagt: wehr Dich (er macht es selten bis gar nicht).

    Wenn noch die Mutter daneben steht und nix unternimmt, rutscht mir auch schon mal ein: schubs zurück oder nimm ihm dein Spielzeug auch wieder weg raus.

    Ein "schmier ihm eine, der verträgts" ist mir im Extremfall auch schon rausgerutscht. Dazu muss man aber wissen, dass Justy auch von einem Jungen richtiggehend tyrannisiert wurde/wird und die Mutter danebensteht und sagt: das Leben ist nun mal hart.

    Im Kleinkindalter bzw. bis Schulalter bin ich schon der Meinung, dass sich Kinder auch körperlich wehren sollten.

    Später ist ja ein ganz anderes Verständnis da.

    Wenn ich natürlich einem 9-jährigen rate, zurückzuschlagen ist das ganz was anderes. Da sollte eher mit Verstand gehandelt werden.

    Ich hab auch noch nie erlebt, dass es im Kleinkind/Kindalter zu richtigen Schlägereien kam. Dann wurde halt ein wenig gerauft und danach war man wieder bestens befreundet und hat zusammen gespielt.

    Es hängt glaub ich viel vom Alter ab und pauschal kann man da auch nix sagen.

    LG
    Sandy
     
  5. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Wie darf ein Kind sich wehren?

    Hallo Sandy!

    Dann kann es aber genauso aussehen wie Schwanz einziehen, für das ältere Kind noch mehr als für ein kleineres, weil ältere Kinder eher so drauf sind, daß sie tapfer sein müssen, mutig, auch mal sich was trauen müssen.

    Ich würde mein Kind nicht zum Hauen animieren, aber ich würde es auch nicht schimpfen, wenn es sich wehrt und haut. Nein, das finde ich nicht richtig.

    Wenn Ben haut, und das tut er zur Zeit ziemlich oft und eine Mutter würde ihrem Kind sagen, es solle zurückhauen, "er verträgt es schon", dann wär ich ganz schön kniesrig. Wenn ich sehe, daß ein Kind Ben haut, dann würde ich hingehen (solange es die Mutter nicht tut) und mit dem Kind reden, vielleicht sogar Ben wegholen und woanders spielen.

    Vielleicht besteht auch nochmal ein Unterschied zwischen Sich wehren und es heimzahlen. Ich hab nichts dagegen, wenn Spielzeug sich zurückerobert wird und auch raufen finde ich nicht so schlimm, da geht es mehr um Kräftemessen als um Wehtun, aber wann soll ein Kind das denn lernen, wie es richtig ist?

    Wenn Kleinkinder oder halt auch 4 oder 5 jährige lernen, es ist ok zurückzuschlagen, und dann ab 8 ist es falsch, da kann man ja auch reden oder weggehen, wie sollen sie das verstehen?

    Ich reflektiere nur, was Du geschrieben hast, ich will Dich nicht angreifen.

    Bei Kleinkindern hat man das ja alles noch unter Kontrolle, aber größere Kinder müssen sich da selbst durchschlagen, das ist klar, und ich denke, da kommt es auch eher mal zu Handgreiflichkeiten, weil keiner eingreift.

    Vielleicht finde ich es richtig sich körperlich zu wehren, wenn es nicht mehr anders geht oder so, aber nicht wenn man es vermeiden kann. Wenn alle sich dann mit Sand beschmeißen, dann heulen zum Schluß dann alle, was soll das?

    christine
     
  6. AW: Wie darf ein Kind sich wehren?


    Manchmal geht es nicht anders....als dass es in Tränen endet.
    Ich finde, das hat auch einen Lerneffekt.

    Dann für beide Beteiligten und nicht nur für einen.

    Liebe Grüße
    Sandy

    PS. Sorry fürs Zerplücken, aber da gehts schneller
     
  7. ilselottikulle

    ilselottikulle Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wie darf ein Kind sich wehren?

    Ein Kind wird ja von anderen mitunter auch schnell zum "Prügelknaben" gemacht, wenn es sich nicht wehrt, sondern bestenfalls wegläuft. Das kenne ich sogar noch aus meiner eigenen Kindheit.

    Wenn ich sehe, dass eines meiner Kinder immer wieder Haue und Schubse einstecken muss, dann habe ich nichts dagegen, wenn es zurückschubst und laut und deutlich ruft "hau ab!" oder "lass mich in Ruhe!" , oder auch mal zurücklangt.

    Ich glaube nicht, dass man damit einen Gewalttäter heranzieht.
     
  8. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    AW: Wie darf ein Kind sich wehren?

    @ Sandy: Ich glaub, wir sind so weit nicht voneinander entfernt. Ich bin überhaupt nicht generell dafür, daß ein Kind nicht zuückhauen darf oä, da verschwinden oft die Grenzen und ich finde es einfach schwierig zu entscheiden, wann was richtig ist.

    Ich hab kein Problem damit, einem anderen Kind etwas zu sagen, wenn ich finde, es verhält sich falsch. Halt nett und ohne Schimpfe, ist auch abhängig davon, ob die Mutter grad daneben sitzt.

    Aber Du hast schon recht. Wenn andere an meinem Kind herumerziehen und in eine für mich falsche Richtung gehen, dann find ich das auch nicht richtig.

    Letztens saß ein Kind am Ende der Rutschbahn und ging nicht weg. Die Omi forderte Ben auf, einfach runterzurutschen, damit das andere Kind seine Füße spürt. Da hab ich ihr gesagt, daß ich das nicht will, mein Kind soll warten, bis unten frei ist, sie war sich ihrer aber ganz sicher. Ich auch. Also das wollte ich nicht.


    Das ist auch wiederum richtig.
    @ iselottekulle:
    Wenn es immer ist, dann sehe ich das schon als Sich Verteidigen an. Und auch richtig. Gegen Schreien und auch mal Zurückschubsen hab ich auch nichts einzuwenden, wenn es dabei bleibt. Manche Kinder machen dann schön weiter und merken gar nicht mehr, daß sie jetzt Angreifer sind.

    Ich war übrigens auch so ein Wegrenner, gehörte immer zu den Schwächeren, ich hätte mich nie getraut mich zu wehren. Weiß aber gar nicht mehr, was meine Eltern so geraten haben....

    christine
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kinder sollen sich wehren

Die Seite wird geladen...