Wie bringt man einen 3-jährigen zum Einschlafen?

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Bernd, 12. November 2002.

  1. Bernd

    Bernd Hausfreund

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Kassel
    Hallo,
    wir haben ein Problem!!!!!!
    Jonas ist gerade 3 Jahre alt geworden und geht seit 1 Monat in den Kindergarten. Vorher war er bei einer lieben Tagesmutter untergebracht.
    Er schaffte den Wechsel spielend, zu unserer großen Überraschung. Unser eigentliches Probelm aber ist, daß Jonas vor 22.oo Uhr nicht schläft, obwohl wir ihn ab ca. 19.30 Uhr für's Bett fertigmachen und hinlegen. Gute-Nacht-Geschichten, Kuscheln, Schmusen, reden - es hilft alles nichts. Selbst ein schärferer Ton wirkt nicht! Er kommt aus seinem Zimmer mit den Worten: "Im Bett ist es langweilig!" Er hat tagsüber immer Beschäftigung und er ist ein richtiger Wirbelwind. Er schläft auch nur ca. 1 h am Mittag (als einziges Kind im Kindergarten) Er müsste doch kaputt sein!? Wir versuchen öfters (Wochenende) den Mittagsschlaf ausfallen zu lassen. Manchmal klappt es, aber oft hat er den "Schlaf übergangen" und dreht dann erst richtig auf. Ein entspannter Abend ist bei uns ganz selten drin, Jonas steht mind. 10-mal im Wohnzimmer u. Küche!
    Wir machen dieses "Theater" nun schon ca. 1 Jahr mit! HILFE!!!
    Wer hat Rat? Wer kennt dieses Problem und wie kann man es lösen?



    Bernd u. Claudia :heul:
     
  2. Hallo Bernd,

    als erstes drängt sich mir die Frage auf, ob Jonas überhaupt müde ist am Abend. SChaut einmal nicht nur auf die Uhr, sondern beobachtet den Kleinen. Es gibt immer wieder Kinder, die mit sehr wenig Schlaf bestens auskommen und man kann das nicht so festlegen. Wenn Jonas also gut aufgelgt ist, ausgeglichen und nicht quengelig ist, dann reicht ihm mit Sicherheit die Schlafmenge, die er hat und Ihr müsstet ihn dann wirklich später ins Bett packen. Wichtig ist immer den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, wenn die Kinder anfangen müde zu werden. Dann gibt es ein schönes Abendritual (das geht mit einem 3jährigen schon ganz gut) und ab geht´s ins Bett.
    Viel Glück und lieben Gruß

    Regina
     
  3. Bernd

    Bernd Hausfreund

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Kassel
    Liebe Regina,

    Danke für Deine Nachricht. Zu Deinem Gedanken: Jonas ist hundemüde, ich meine so richtig, mit Gähnen, Augenreiben und und und.
    Wir haben auch versucht ihn später hinzulegen, aber dann schläft er nicht um 22.oo Uhr sondern erst um 23.oo Uhr! Quengelig, unausgeglichen und unkonzentriert, teilweise rabiat auch, ist er dann. Das Problem ist, daß er morgens wenn er aufstehen muß, sehr müde ist und ich dann den "Zirkus" mit dem Anziehen habe. Wir möchten gern, daß er eine Regelmäßig hat, worauf er sich auch einstellen kann. D.h. die Mama weckt mich, schmust und zieht mich an (von Bernd läßt er sich nicht so gern anziehen und es gibt jedesmal "Geheule"), der Papa bringt mich in den Kindergarten (er geht gern dahin), die Mama holt mich ab, usw.
    Wir wissen, er braucht den Schlaf und den Verlorenen von Abends oder Nachts holt er sich dann Mittags.
    Grundsätzlich haben wir gegen ein Mittagsschläfchen nichts einzuwenden, denn wenn er müde ist und er möchte sich ausruhen, soll er das auch machen. Aber Abends? Wir sind mit unserem Latein am Ende.

    Für jeden Tipp sind wir dankbar.

    Viele Grüße

    Bernd u.Claudia[/b]
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo!!!
    Klaas war auch so einer! Mit 2-3 Jahren oft erst zwischen 9 und 10 eingeschlafen. Und um 6, halb 7 wieder raus. Er sah allerdings im Gegensatz zu Eurem Kind auch abends um 8 noch ziehmlich fit aus. In der KiTa haben sie m.M. einen zu langen Mittagsschlaf gehabt. Sie haben die Flöhe 2 Std. schlafen lassen.
    Der Durchbruch kam mit mehreren Dingen. Ausfall des Mittagsschlafs, Wechsel in die Gruppe der 3-5 jährigen (mehr Zeit und Bewegungsraum draußen und natürlich mehr gefordert). Er geht jetzt, mit 4,5 Jahren problemlos um 8 ins Bett und schläft auch binnen von Minuten ein. Aber immer noch meist um 6, kurz nach 6 Uhr wieder raus... Wir versuchen ihn langsam auf 8:30 bis 7 umzustellen.
    Ich kann gar nichts empfehlen bis auf ihn dabei zu unterstützen den Mittagsschlaf aufzugeben, wenn er soweit ist. Ihn viel nach draußen zu jagen, ruhig 2 Stunden jeden Nachmittag, vielleicht abends um 8 ein Entspannungsbad zu machen oder einen "Nachtspaziergang" strammen Schritts und ihn erst um halb 9, neun ins Bett zu bringen.
    Lulu
     
  5. Hallo

    Also ich bin zwar kein Experte, aber, wann steht euer Kleine denn früh auf ??? Und was passiert, wenn der Mittagsschlaf ausfällt ???
    Und wann schläft er ein, wenn ihr schon eher - z.B. ihn um 18 Uhr - ins Bett bringt ???
    Vielleicht ist das ja sein Abendritual ???
    Von meiner Freundin der Kleine ist auch so ein Typ - der ist 2 1/2 und darf tagsüber keine 5 Minuten schlafen- sonst ist es Abends aus (23 Uhr !!!!) Vielleich t hat er um 19 Uhr auch schon seine toten Punkt überschritten??? Wie wär´s mal mit einer Kassette zum Einschlafen ?

    Als, bei meinen Beiden ist es so, daß wenn sie tagsüber zuviel schlafen, zwar abends anstandslos ins Bett gehen, aber mitten in der Nacht ausgeschlafen haben !

    Schlaf ist ein festes Maß, und es gilt rauszufinden, wieviel Schlaf Euer Kleiner braucht - und er sollte dann auch nur siese Zeit im Bett verbringen ! Ein abendliches Ritual - was immer gleich ist hilft auch - nicht immer was Neues ausprobieren !

    Vielleicht war ja ein Tipp für Euch dabei ?

    Ruhigere Abende

    Bine
     
  6. Taliana

    Taliana Miss Rehauge

    Registriert seit:
    10. August 2002
    Beiträge:
    3.092
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Bernd

    Das ist in der Tat ein kleines Problemchen.Hmm ja was soll man dazu jetzt sagen. Also Robin kam auch immer x-mal raus, als er die Gitterstäbe raus hatte und ich habe ihm dann immer den Eindruck vermittelt, das es draussen noch langweiliger sei(also Fernseher aus und Buch lesen). Irgendwann hat ers dann kapiert. Mittlerweile haben wir den Mittagschlaf abgeschafft, weil er eh nicht mehr mag und wir essen um 18 Uhr, dann Schlafanzug an, Bettritual und ins Bett. Er schläft dann von 19 Uhr bis ca. 8:30 Uhr. Wahrscheinlich wird er wieder Mittagschlaf oder zumindest Mittagsruhe halten, wenn er in Kiga geht. Ich würde euren Jonas beobachten, wenn Robin anfängt aufzudrehen und rabiat wird und nur noch zerstörerisch spielt, weiss ich dass er müde ist. Wir machen dann noch eine Toberunde und dann geht´s ins Bett. Das Bettgehen betreiben wir mit intensiver Ruhe und Entspannung und dann gibts noch ne Kassette an.

    Ich weiss jetzt nicht ob das hilft, aber versucht es einfach. Schleift ihn durch den Mittagsschlaf und haltet ihn wach und versucht ihn dann gegen 19 Uhr ins Bett zu bringen.Mit der Zeit wird es sich einpendeln.

    Liebe Grüße

    Taliana
     
  7. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    19 Uhr scheint mir fuer so einen Wenigschlaefer zu frueh :jaja:. Wuerde ich meine Kids um 19 Uhr ins Bett stecken, muesste ich um 5 wieder aufstehen - jede Wette! Mir scheint v.a. das Finden eines entspannenden Abendrituals und vielleicht die Auslastung ueber Tag das Problem. Ausserdem finde ich, dass Ganztagskindergartenkinder ruhig ein bisschen laenger aufbleiben sollten, wenn sie es ziehen. Sonst sehen sie Ihre Eltern ja gar nicht und bleiben auf der Strecke.
    Wir haben uns irgendwann damit getroestet, abends ein Teil der Zeit nachzuholen, die wir tagsueber verpassen. Als Kleinkind war Klaas 3 Tage pro Woche fuer 8.5 Stunden in der KiTa. Nur noch essen und ins Bett stecken, waere es fuer mich auch nicht gewesen. Bei uns war erstmal Mama-Stunde zw. 5 u. 6 (mit spielen, spazieren...). Dann kam Frank und wir haben gekocht, gegessen. Und dann hat einer noch mit Klaas gespielt, gekuschelt, vorgelesen bis halb neun und dann ins Bett gebracht.

    Aber, wenn er doch schon muede erscheint, mag es auch sein, dass er sich alleine in seinem Zimmer nicht wohlfuehlt - bis hin zum Nichteinschlafen koennen - und als Ausrede mit Langeweile ins Wohnzimmer kommt. Schlaeft er schneller ein, wenn einer von Euch neben ihm sitzen bleibt? Vielleicht koennte man das zum Uebergang machen, um erst mal die Einschlafstoerung zu beheben. Oder einer bleibt im Nachbarzimmer mit offenen Tueren. Wenn er dann besser einschlaeft, und etwas aelter ist, vielleicht dreieinhalb, kann man ihm ja erklaeren, dass er mittlerweile zu gross dazu ist (kleines Geschenk zum Abschied). Bis dahin ist es die 10 Minuten extra Aufmerksamkeit doch dicke Wert oder? Lieber entspannt Haendchen halten als jeden abend Kampf und morgens ein muedes Kind.

    Ich hoffe, Ihr findet den Knackpunkt!
    In diesem Sinne, gute Nacht Lulu :-D
     
  8. Bernd

    Bernd Hausfreund

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Kassel
    Ihr Lieben,

    vielen Dank für Eure Tipps. Habe mir immer das für uns Geeignetste (Meinung von Mama!) rausgepickt. Auf den Mittagsschlaf in der Kita haben wir leider keinen Einfluß, habe aber dort angeregt, daß wenn Jonas sich ausruhen will, er das auch machen soll, nur nicht so lange eben. Wenn er allerdings keinen "Bock" auf Mittagsschlaf hat, soll er auch keinen machen. Freitags z.B. macht er in der Regel keinen Mittagsschlaf, da ich ihn um 14.30 Uhr abhole. Meist ist er super gut drauf und wir versuchen bis 19.00 Uhr (kommt Bernd von Arbeit) den Tag an der frischen Luft bzw. mit Toben und Spielen (dann isser nämlich knülle) zu verbringen. Ab 21.00 Uhr (später als sonst, da Wochenende u. Mama Sa. etwas länger schlafen möchte) ist dann "Zu-Bett-Gehen" angesagt. Oft klappt es sogar und er schläft dann Sa. bis ca. 8.oo Uhr.

    Seit ein paar Tagen geht er etwas später zu Bett, so ca. 20.30 Uhr und ich lese ihm was vor oder wir singen und ich kuschel mit ihm noch ne Runde.
    Er schläft jetzt besser ein und kommt so gut wie gar nicht mehr aus dem Bett. HURRA! Vielleicht brauchte er nur noch etwas "Mama-Liebe" und "Streicheleinheiten"?! Wer weiß das so genau, Hauptsache es geht ihm und uns besser.

    Wir werden das Ganze jetzt erstmal beobachten und das Beste daraus machen.

    Nochmals vielen Dank für Eure Nachrichten!

    Sobald wir Neuigkeiten haben oder wir Fortschritte machen, lassen wir es Euch wissen.

    Bis bald!

    Claudia, Bernd und "Nicht-Schlafmütze" Jonas
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. abendritual 3 jahre

Die Seite wird geladen...