Wie brieft Ihr Eure Kinder in Sachen Strassenverkehr?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von sandra, 25. Juli 2006.

  1. sandra

    sandra the best of 74

    Registriert seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.893
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Ihr Lieben,

    Tizian ist ja nun schon etwas über 3 Jahre und möchte natürlich mit seinen Freunden raus die Welt erkunden. Ich merke, wie gut ihm dieser Freiraum tut. Sein Freund ist gestern 4 geworden und seine Freundin ist 6,5 Jahre alt. Beide dürfen schon lange raus und sie machen das ganz prima mit dem Schauen auf der Strasse.

    Wenn sie auf den Spielplatz gehen (ca. 50 m von der Haustür entfernt), dann hat das Mädel Tizian immer an der Hand und ist auch wirklich mehr als umsichtig.

    Wir wohnen in einem kleinen Ort, aber zu Stosszeiten ist doch mehr Verkehr und nicht immer schauen und fahren die Autofahrer so wie ich es mir wünsche.

    Jetzt ist es so, dass ich nicht zu jeder Sekunde dabei sein kann und will, er selber entscheiden darf, wann er mit den anderen auf den Spielplatz gehen oder mal auf dem Gehweg mit seinem Motorrad fahren darf. Ich finde auch, dass ich mein Kind nicht einsperren kann, nur weil ich Angst habe, es könnte was passieren, denn es kann immer und zu jeder Zeit etwas passieren, egal wie alt sie sind.

    Ich lese ihm fast jeden Tag ein Buch vor was genau beschreibt, wie man sich im Strassenverkehr verhält. Ich übe mit ihm jeden Tag praktisch auf der Strasse. Theoretisch weiß er das auch alles schon ganz prima - nur gestern habe ich ihn dabei beobachtet, dass er zwar seinen Kopf wild durch die Gegend schüttelt, aber nicht wirklich mit Augen und Ohren dabei war. Ich hatte wirklich den Eindruck, er ist sich der Gefahr überhaupt nicht bewußt und sieht das als Spiel an. Ich habe ihn sofort zurückgeholt, habe ihm alles noch mal erklärt. Sind dann auch zusammen über die Strasse gegangen. Ich habe ihm dann gesagt, wenn er beim nächsten mal nicht ordentlich schaut, bleibt er im Garten bei uns Erwachsenen egal ob die anderen Kinder raus gehen oder nicht. Und das mache ich so lange, bis er richtig schaut, auch wenn er erst mal noch nicht den Sinn erfassen kann.

    Wie macht ihr das? Wie verhalten sich Eure Kinder (ähnliches Alter) auf der Strasse? Wie lange hat es gedauert, bis sie sich wirklich der Gefahr bewußt wurden, dass Autos stärker als Menschen sind. Welche Methoden habt ihr angewandt, Eure Kinder so sicher und nachhaltig wie möglich zu briefen?

    Lieben Gruß

    Sandra
     
    #1 sandra, 25. Juli 2006
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2006
  2. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wie brieft Ihr Eure Kinder in Sachen Strassenverkehr?

    HI Sandra,

    in diesem Alter durften meine Kids noch nicht alleine auf den Spielplatz, auch nicht mit größeren, älteren Kindern.
    Ein Kind vor der Haustüre spielen zu lassen, ist durchaus was anderes, und m.M.n. nicht vergleichbar.

    Die Gefahr im Strassenverkehr ist zu groß, und die Gefahr - das sie mit Fremden mitgehen auch ...


    Kinder können bis zu einem Alter von ca. 10 (zehn!!) Jahren nicht ausmachen ob ein überhaupt Auto fährt und ggf. wie schnell es fährt.
    Das Sichtfeld der Kinder ist nicht so groß, wie das eines Erwachsenen, d.h. sie sehen obwohl sie in die Richtung schauen ggf. herannahende Autos nicht.
    Dazu kommt, daß die Zwerge oft ablenkt sind, von einer Schnecke auf dem Weg oder anderen tollen Sachen.
    Wie Du selbst beschrieben hast, der Kopf bewegt sich zwar, aber effektiv ist das nicht. ..

    LG Silly
     
  3. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: Wie brieft Ihr Eure Kinder in Sachen Strassenverkehr?

    Hallo,

    Fabienne darf auch nur mit Jasmin (15) alleine auf den Spielplatz.
    Ich würde sie nie mit Eric (8 Jahre) oder jüngeren Kids alleine gehen lassen, weil sie noch garnicht so das "Sichtvermögen" haben.Und das meine ich nicht nur im Strassenverkehr ( hier liegt der Spielplatz vor der Tür, sie müssen über keine Strasse), sondern auch das "Sichtvermögen" bei allen Gefahrenquellen habe.

    Wie schnell ist so ein kleines Kind doch mal von einem gerüst gefallen usw....

    Eric schaut zwar auch genau, wenn er über die Strasse geht, gibt aber selbst zu, das er an grossen Strassen angst hat, da er die geschwindigkeit der Autos nicht einschätzen kann.

    Lg,
    Michaela
     
  4. AW: Wie brieft Ihr Eure Kinder in Sachen Strassenverkehr?

    Hallo,

    meine dürfen auch nicht alleine raus. Der Große schon eher, aber immer noch direkt vorher eingenordet, und er schaut auch sehr gut. Der Kleine ist noch zu unbedarft. Ausserdem reagiert er manchmal trotzig und das kann ich mir im Straßenverkehr einfach nicht "leisten". Also darf er nicht alleine. Auch nicht in Begleitung seines Bruders, einzige Ausnahme: zu den Nachbarn, da müssen sie über keine Straße gehen, nur einmal um die Ecke, aber immer auf derselben Straßenseite. Und auch nur Hand in Hand.

    Ich hätte ehrlich gesagt auch keine ruhige Minute, wenn ich meinen Kleinen (auch :relievedface: ohne Erwachsenenaufsicht auf einem 50m entfernten Spielplatz wüsste. Wenn er mal hinfällt oder sonst was passiert??

    LG Nele
     
  5. AW: Wie brieft Ihr Eure Kinder in Sachen Strassenverkehr?

    Kinder mit drei alleine zum Spielplatz, never.....

    auch wenns noch so ein Ruhiger Ort wäre, gibt immer verrückte die Rasen wie die blöden, das können selbst Schulanfänger noch nicht richtig einschätzen und meine Große (8Jahre) ist immer heilfroh wenn sie hier über der Bundestraße heil angekommen ist.

    Also meine Kids dürfen allein in den Garagenhof den ich vom Küchenfenster einsehen kann oder in unseren Garten, wo ich ein Törchen zumachen kann aus dem sie nicht raus können.

    Aber wenn wir zum Kiga gehen, dann zeig ich ihnen immer wo sie am besten die Strasse überqueren können, das sie immer stehen bleiben müssen, und erst nach links-rechts-links schauen müssen. Meine kleinste macht das mit ihren 3 Jahren oft besser wie die große. Sie hat so eine Routine in ihrer Handlung, das was drin ist wird auch sehr gewissenhaft immer gemacht. Meist stolziert sie dann leider so weit vor das sie schon vor mir schaut und rüber geht, da gabs aber dann Ärger und der Rest des Weges mußte sie an der Hand gehen (mit Geschrei und gezerre)
     
  6. Brini2000

    Brini2000 Familienmitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hildesheim
    Homepage:
    AW: Wie brieft Ihr Eure Kinder in Sachen Strassenverkehr?

    Hallo,

    alleine auf den Spielplatz oder mit größeren Kindern gibt es hier auch nicht. Und vor dem Schulalter wirds das auch nicht geben, ist mir viel zu gefährlich.
    Im Straßenverkehr versuch ich zu vermitteln, dass Autos aus allen Richtungen kommen können und man immer links-rechts-links, aber auch vorne und hinten schauen muss - könnte ja einer abbiegen. Ich merke aber auch, dass sie zwar schaut, aber ein parkendes Auto nicht wirklich von einem langsam fahrenden Auto unterscheiden kann (tempo 30 Zone).

    Sie darf an ungefährlichen Stellen alleine über die Straße gehen oder fahren, aber sonst haben wir die klare Regeln, an der straße absteigen und Mama Hand. An der Hauptstraße auf dem Fußweg ebenfalls Mama an die Hand nehmen.

    Also ich würd das echt nochmal überdenken, einen Dreijährigen "quasi alleine" losziehen zu lassen.

    LG Brini
     
  7. sandra

    sandra the best of 74

    Registriert seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.893
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Wie brieft Ihr Eure Kinder in Sachen Strassenverkehr?

    Hallo Zusammen,

    ich kann Eure Meinungen sehr gut nachvollziehen. Allerdings ist es ganz, ganz schwierig für mich, Tizian einzusperren, wenn die anderen beiden auf den Spielplatz gehen. Der Spielplatz ist direkt gegenüber von uns - man kann die Kinder von uns aus hören und sehen. Das Nachbarsmädchen (8 J.) wohnt auf der gegenüberliegenden Straßenseite und das geht dann oftmals den ganzen Tag dann hin und her. Und ich kann nicht den ganzen Tag dort mit dabei sein.

    Wenn ich ihn drin lassen würde, während die anderen draußen sind - sie sind fast wie Geschwister - dann würde das Tizian so unendlich traurig machen.

    Ich stehe zwischen zwei Stühlen, denn natürlich will ich nicht, dass meinem Kind etwas passiert. Das ist für mich die Horrorvorstellung überhaupt und ich mache mir wirklich viele Gedanken, wie ich das Problem gut lösen kann, so dass es allen dabei gut geht.

    LG Sandra
     
  8. AW: Wie brieft Ihr Eure Kinder in Sachen Strassenverkehr?

    Hallo Sandra,

    wenn kein eigener Garten oder z.B. gesicherter Innenhof z.V. steht ist es halt mal leider Fakt, dass Mama, bei einem 3-jährigen Kind, mit zum Spielplatz muss. Eine Lösung ergibt sich somit nach m.M. nur wenn andere Erwachsene oder altersgemäß "geeignete" Kinder die Aufsicht übernehmen.

    Dann wird wohl das Ergebnis so sein, dass Du z.B. 1-2 Std. oder wie auch immer mitgehst und dann ist "gut"

    Wo willst Du sonst die Grenze ziehen? andere Kinder dürfen, selbst bei gleichem Alter, auch mal mehr als Dir lieb ist- das kann ja nicht immer das Argument sein; DU mußt doch entscheiden, was altersgemäß verantwortet werden kann und nach Deiner persönlichen Erziehung gewünscht wird- diesen Frust wird Dein Sohn ja als z.B. 10-jähriger auch mal aushalten müssen- oder darf er dann genauso lange wegbleiben wie sein 16-jähriger Freund?

    Ich kann Deinen Einstellung teilweise nachvollziehen, habe auch oft keine Lust auf den Spielplatz zu gehen; aber ehrlich gesagt hab ich schon 2x lesen müssen, ob Du wirklich der Meinung bist einen 3-jährigen dazu bringen zu können dass er relativ sicher alleine zum Spielplatz gehen und dort bleiben kann- 50 m hin oder her.:verdutz:

    Was 8-oder 6,5 jährige Kinder angeht: vor Überraschungen ist man selbst da nicht mehr sicher :-?
    Kann ja sein, dass, ja nach Reife des jeweiligen Kindes, diese überwiegend sicher alleine über die Straße kommen; aber was ich gerade mit meiner 4-jährigen Tochter auf dem Spielplatz erlebt habe, gibt mir schon zu denken:

    Wir trafen ihre fast 7-jährigen KiGa-Freudin- ich hab ihr erlaubt ein wenig mit dem Fahrrad meiner Kleinen rumzufahren- was macht sie?: düst durch den anliegenden Waldweg davon, meine Kleine lachend zu Fuß hinterher, auf den Parkplatz einer Gaststätte Richtung Straße- ich bin hinterhergespurtet und hab die beiden gerade noch vor der Straße abgefangen- die Mädchen waren so in ihrem Element -die eine kichernd voraus, schaut mehr nach hinten, die andere sowieso nur kichernd hinterher- komme was da wolle- ich bin nur froh, dass nicht aus dem Parkplatz schon ein Auto rückwärts rausgefahren ist während die zwei dort urplötzlich aufgetaucht sind.

    Also nix für ungut..

    Gruß Petra
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...