Widerstand gegen Medikamente

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von belladonna, 21. November 2005.

  1. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.751
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Hallo,
    mich würde echt mal interessieren, was Ihr macht, wenn sich Eure Kinder gegen das Einnehmen von Medizin wehren!
    Ich bin hier nämlich langsam am Verzweifeln, wir haben seit letzter Woche die Magen-Darm-Seuche hier, heute haben beide Kids einen Rückfall bekommen...

    Bei Christina hat es nun mit etwas über 4 Jahren endlich "klick!" gemacht und sie nimmt brav ihre Medizin, weil sie begriffen hat, daß das zwar eklig schmeckt, aber hilft, daß es ihr besser geht. Nur Johannes wehrt sich mit Händen und Füßen; ich habe schon alle Tricks probiert - er will einfach nicht. Dabei sollte er den Durchfall-Saft stündlich einnehmen... *heul*
    Samstag war's ganz heftig, da saß er geschlagene 2 Stunden am Tisch, vor sich die Medizin, eine Tasse Tee, einen Zwieback (zum Nachessen), seinen Hasen und das Buch, das wir zur Belohnung mit ihm lesen wollten. Am Schluß habe ich die Medizin dann doch weggeschüttet, ich konnte ihn ja nicht bis Mitternacht dort sitzen lassen...

    Mama rabiata funktioniert übrigens auch nicht, zur Not bricht er es eben wieder aus (hatten wir auch schon alles).

    Hat jemand einen Tipp, wie ich einen knapp Dreijährigen dazu bringe, so einen Saft zu trinken, auch wenn er den Geschmack nicht wirklich toll findet???

    Prospan schlucken und inhalieren sind übrigens kein Thema, das macht er problemlos, nur bei allem anderen dreht er am Rad...

    Verzweifelte Grüße,
    Bella :blume:
     
  2. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Widerstand gegen Medikamente

    Tim war/ist auch so ...

    Bis zu seiner Lungenentzündung vor ein paar Wochen. Ich wusste, wenn wir es zu Hause nicht hinbekommen, muss er ins KH und ich wusste, die haben ihre Mittel, um die Medis in ihn reinzubekommen (notfalls mit Infusionen).

    Wir haben auch die Mama-Rabiata-Methode ausprobiert, es war schrecklich. Er hat sein AB teilweise 3 Mal ausgespuckt, bis es drin blieb. Als er merkte, er hat keine Chance, hat er es mehr oder weniger freiwillig genommen.

    Das kommt jetzt hart rüber, tut mir leid, wer mich kennt, weiß, dass ich so normalerweise NIE mit meinen Kindern umgehe, aber die einzige Alternative, die ich sah, war KH.

    Bei uns hatte das Ganze übrigens einen positven Nebeneffekt (man staune): Tim isst seitdem besser und probiert wenigstens auch Sachen, die ihm nicht schmecken. Aber er kann sich jetzt überwinden.

    Mal sehen, ob der ultimative Tipp noch kommt.

    Liebe Grüße
     
  3. AW: Widerstand gegen Medikamente

    Hm....meine Kinder sind da relativ einfach, aber es kommt natürlich auch auf die Medizin drauf an.
    Mittlerweise gibt es aber recht viele Medikamente, die einfach für Kindergeschmacksknopsen aufbereitet werden, z.b. die Antibiotika. Und das macht es wirklich einfacher.
    Als Amanda jetzt die Bronchitis hatte, gab es mit dem AB auch kein Problem. Der Hustenstiller und der Schleimlöser waren allerdings beide so derart bitter, das ich sie auch nicht gegeben habe. Die habe ich selber kaum herunterbekommen. Das war echt zum Abgewöhnen. Und ich frage nun immer beim Arzt bzw. beim Apotheker nach dem Geschmack. Oft steht es auch im Beipackzettel.
    Bei Prospansaft gibt es nämlich einen Saft mit derselben Zusammensetzung, der einfach ekelhaft schmeckt. Muss das sein ?

    Ich probiere das Zeug auch immer erst einmal und wenn es nicht so toll schmeckt, dann mische ich es in Saft oder löse es auf oder gebe gleich einen unverdünnten Saft in einem Schnapsglas zum Hinterhertrinken dazu. Oder eben auch mal ein Gummibärchen.

    Androhung bzw. Erklärung, das dann KH sein muss, könnte ich mir im Notfall auch vorstellen.

    LG und Gute besserung
     
  4. Mini-Muffti

    Mini-Muffti Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.252
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Irgendwo im Schwabenländle
    AW: Widerstand gegen Medikamente

    Warum muss es denn ein Saft sein? Bzw. gibt es nicht was anderes? Vielleicht einen, der besser schmeckt? Frag doch mal bei KiA nach.

    Ansonsten mach ich das bei Jule immer mit einer Spritze. Weit hinten in den Mund, dann kann sie's nicht mehr rauslaufen lassen. Gut, wenn's wieder rausgespuckt wird, dann hilft das nix.

    Aber vielleicht Zäpfchen? Gut, bei Durchfall?!?

    Wie gesagt, ich würd einfach nochmal nachfragen, ob es nicht was anderes gibt.


    Steffi
     
  5. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.751
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    AW: Widerstand gegen Medikamente

    Ich habe schon gefragt, ich kenne doch meine Pappenheimer! Es gibt nichts anderes und der Saft schmeckt echt o.k., ziemlich süß, ein bißchen nach Himbeere - es steht sogar im Beipackzettel, daß er extra für Kinder im Geschmack verbessert wurde! Alternativ gibt es lt. Apotheke nur Kohlekompretten, die für Kinder ganz übel zu schlucken sind (ich erinnere mich mit Grausen an meine eigene Kindheit!) oder Immodium-Saft, der aber ziemlich stark und somit verschreibungspflichtig ist.

    Heute nachmittag habe ich übrigens nur eine halbe Stunde gebraucht, bis ich den Saft im Kind drin hatte! *aufatme*

    Androhung Krankenhaus hatten wir auch schon, daß zieht auch nicht. Johannes steckt dann irgendwie so in seinem Widerwillen fest, daß ihn auch die Aussicht auf KH nicht dazu bringt, sich zu überwinden. Da merkt man halt doch, daß Christina ihm in der geistigen Reife einfach noch ein Stück voraus ist - die begreift mittlerweile, daß es besser ist, sich kurz zu überwinden, als die Medizin zu verweigern und dann noch schlimmer krank zu werden und vielleicht sogar ins KH zu müssen.

    Naja, ich gebe die Hoffnung nicht auf und v.a. hoffe ich, daß wir den blöden Durchfall endlich losbekommen!!!

    LG, Bella :blume:
     
  6. AW: Widerstand gegen Medikamente

    Na, das wünsche ich Euch auch. Könnt Ihr denn etwas essen oder kommt alles gleich wieder raus ? Was ist das denn für ein Saft ? Geht das denn schon lange so ? Durchfall sollte sich ja meist schnell wieder regeln, sonst sollte man der ursache mal nachgehen.

    Gute Besserung weiterhin.

    LG
     
  7. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.751
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    AW: Widerstand gegen Medikamente

    Patricia,
    es geht wohl so ein komischer Virus im Kiga um, aber sooo schlimm ist es nicht (mehr). Letzten Mittwoch mußte ich Christina wg. Durchfall früher aus dem Kiga holen; dann war den ganzen Tag nix mehr, Donnerstag früh ging's wieder los, dann den ganzen Nachmittag u. Abend nicht mehr und Freitag vormittag hatten es dann beide Kinder richtig heftig. Dank dem Saft (heißt Diarrhoe san, den Kaoprompt gibt es nicht mehr) und Schonkost war der Spuk dann Samstag wieder vorbei. Gestern habe ich Christina dann wieder in den Kiga gehen lassen, weil sie übers WE echt fit war und keinerlei Probleme mehr hatte und prompt haben sie mich wieder angerufen... ;-? Ich also das Kind abgeholt und seitdem war nix mehr - Stuhlgang normal, das Kind ist fit! Ich verstehe nicht, was das für ein Spuk ist!!! Johannes hatte gestern auch nochmal einen leichten Rückfall, aber mittlerweile geht es. GsD war diesmal kein Erbrechen dabei, sonst wäre ich hier echt ins Rotieren gekommen.

    Ich lasse jetzt mal beide Kinder diese Woche daheim, d.h. am Donnerstag nachmittag fahren sie eh bis Sonntag zur Oma, und dann hoffe ich, daß Christina nächste Woche wieder ohne Zwischenfälle in den Kiga gehen kann!

    Sowas Blödes aber auch...

    Heute hat Johannes den Saft wieder komplett verweigert, aber da es ihm auch nicht mehr so schlecht geht, habe ich es dann gelassen. Wenn er dann Saft nur so unregelmäßig nimmt, bringt es eh nichts. Ich hoffe nur, daß er nicht so schnell wieder AB braucht, denn da müßte der Saft dann rein, egal wie! *örks*

    Danke für Deine Anteilnahme :),
    LG, Bella :blume:
     
  8. AW: Widerstand gegen Medikamente

    Das ist ja echt ein merkwürdiger Virus gewesen...aber vermutlich lag es dann auch an der Nahrung, ob es dann noch einmal so oder so wieder herauskam.

    Hoffentlich war es das bei Euch.

    LG
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...