@wichtig Pressemeldungen!

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Ignatia, 8. August 2004.

  1. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    habe eben eine Mail von einer Mutter aus meinem Ernährungsforum bekommen. Sie hat heute morgen etwas in der zeitung gelesen und nun Angst.
    Da stand das viele Babybreie und fruchtsäfte aus dem glas mit gesundheitschädlichen Chemikalien verunreinigt wären. Wissenschaftler haben anhand von Stichproben auch Chemikalien gefunden die im Verdacht stehe Embryonen zu schädigen.
    Die Firmen der Breie sagen aber das wäre unbedenktlich. Es geht um die Säure:
    2-Ethylhexansäure(2-EHA)


    kennst du die Säure und kannst was dazu sagen?
     
  2. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Danke, mal in rughe lesen
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo,

    ich sehe das Thema im Moment eher gelassen und rate auch dazu.

    Analysemethoden werden immer feiner und im Laufe der Jahre werden immer mehr Stoffe nachgewiesen, von deren Dasein man bisher nix ahnte. Das ist in gewisser Weise der Preis für Fertigprodukte.

    Die gefundene 2-Ethylhexansäure gelangt über die Deckel der Gläschen und Fläschchen in die Babynahrung. Betroffen sind also "nur"
    • Glaskost
      Saftflaschen etc.

      Nicht betroffen ist Babynahrung in Form von Milchpulver bzw. in Kunststofffläschchen und Tetrapacks. Genausowenig betroffen sind Breipulver usw.

      Es gibt bisher keine Untersuchungen zu dieser Säure die auf gesundheitlich Risiken schließen lässt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat einen Wert vorgeben und zwar
      0,8 mg 2-Ethylhexansäure je kg Lebensmittel seien unbedenklich.
      Weitere Untersuchungen sind allerdings nötig.

      Die Babynahrungsindustrie verfolgt diese Analytik wohl und ist am prüfen verschiedener Alternativen. So in der Stellungnahme des Diätverbandes welche mir vorliegt.

      Mehr weiß ich leider auch nicht - die Erfahrung zeigt aber, dass solche Meldungen häufig im Sande verlaufen weil sie letztendlich keine Gefahr für die Verbraucher darstellen.

      Mein Rat ist weiterhin die gut untersuchte Babykost (Gemüse) aus dem Glas zu nehmen, milchhaltige Zwischenmahlzeiten aus dem Glas zu meiden weil sie schlicht überflüssig sind, OGB selbst anrühren aus Obst und Flocken und der Rest wird entweder gestillt oder per Babynahrung udn Milchfertigbrei aus dem Päckchen gegeben. Damit wären wir wieder beim sinnvollen und gesunden Ernährungsplan! Und Luxusartikel machen sich auf diese Weise ebenfalls überflüssig
      :-D

      Grüßle Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...