Wer trägt die Notar kosten?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Alina, 7. November 2005.

  1. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    :winke:

    Es ist soweit, Hendrik bekommt das Haus am 17.11 überschrieben.

    Das wird ja alles über den Notar gemacht. So, da ja seine Mutter noch lebt kann sie logischerweise nicht vererben. Und seine Schwester hat ja auch das recht auf die hälfte des Hauses. Also wird sie im Sterbefall der Eltern ausgezahlt. Und ich sehe dsa so, das sie doch jetzt dann auch schon etwas davon hat wenn es Hendrik überschrieben wird, sie bekommt nämlich Zinsen gezahlt bis zum Tod der Eltern.
    Und ich war der meinung, das dann auch sie die Notar kosten mitzutragen hat. Und alles andere irgendwie auch oder nicht??

    Lg Alina
     
  2. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hi Alina

    zum besseren Verständnis
    Hendrik hat das Haus überschrieben bekommen?
    Er muß aber im Todesfall der Eltern, die Schwester auszahlen? Und die Schwester bekommt jetzt schon die Zinsen von der Auszahlungssumme ?!

    Fragende Grüße Silly
    P.S: meine Schwiegies haben uns auch gerade eine Wohnung überschrieben - und die haben die Notarkosten selber bezahlt.
     
  3. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    Ich bin dir jetzt wohl keine grosse Hilfe, aber als mein (Stief-)Opa vor 9 Jahren sein Haus auf meinen Vater überschrieben hatte (haben wir aus erbrechtlichen gründen so gemacht, da er uns alle nach dem Tod meiner Oma ausbezahlen hätte müssen und das fanden wir schwachsinn), hat Opa den Notar bezahlt.
    Ich versteh aber das mit den Zinsen bei euch jetzt nicht so.

    Lg,
    Michaela
     
  4. Kristina

    Kristina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    also ich les das mal so dass deine schwiegermutter beim notar einen schenkungsvertrag gemacht hat, der besagt, dass hendrik das haus bekommt und seine schwester einen finanziellen ausgleich.
    die kosten werden dann aufgeteilt, wie man das will.
    bei meinem mann und seiner schwester war es letztes jahr so, dass sie sich
    die kosten geteilt haben, man kann aber auch die mutter die kosten zahlen lassen oder einer allein...
    ich würd an eurer stelle die kosten durch zwei teilen.

    hoffe das war jetzt verständlich.
     
  5. Alina, die Notarkosten für die Überschreibung des Hauses haben an sich die Überschreibenden (also die Eltern) zu tragen. Ich denke mal, auf Euch kommen noch die Notarkosten für Euren Grundbucheintrag zu. Die Schwester ist da außen vor, sie muss nichts bezahlen. Was natürlich nicht ausschließt, dass man sich innerhalb einer Familie gütlich einigt und sich die Kosten teilt. Notarkosten sind ja nicht von Pappe. Ich verstehe Dich so, dass die Schwester monatlich eine gewisse Summe (berechnet vom Wert der Haushälfte) bekommt, die dann im Erbfall zusammengerechnet und von ihrer Erbmasse wieder abgezogen wird. Stimmt das? Dass sie als Nutznießerin im Vertrag steht, zwingt sie aber nicht, sich an den Notarkosten zu beteiligen.
     
  6. Alina

    Alina Selfie Queen

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    24.941
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ja Hendrik bekommt das Haus überschrieben. Warum die Schwester jetzt Zinsen bekommt, weiß ich gerade nicht. Und ja, seine Schwester wird im Todesfall ausgezahlt. Aber die Eltern haben 2 Häuser. DAs was er jetzt bekommt und das wo sie jetzt drin wohnen. Das muss dann im Todesfall auch aufgeteilt werden...damit jeder ein ganzes hat...mir wird schon ganz komisch umsoweiter ich drüber nachdenke. Das ist irgendwie alles zu hoch für mich...

    lg
     
  7. Volleybap

    Volleybap Herzkönig

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Da würd ich mal dringend mit dem GöGa sprechen, dass er Dich über die Grundidee hinter der ganzen Sache informiert. Das hört sich zB jetzt so an, als ob durch Schenkung spätere Erbschaftssteuer gespart wird. Davon profitieren beide Erben. Anfallende Kosten könnten damit auch beide übernehmen...
    Andererseits könnte es sein, dass die Eltern die Kosten steuerlich absetzen können - 1000 Dinge, die hier gar nicht zu klären sind.
    Lass es Dir ausführlich erklären, damit bei Dir nicht irgendwann der Frust kommt...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...