Wer hat Erfahrung mit freiwilligem Zurückstufen; hier: Klasse 9 / 8 Realschule

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von Dannie und die 4 Zwerge, 29. Dezember 2014.

  1. Dannie und die 4 Zwerge

    Registriert seit:
    18. August 2002
    Beiträge:
    5.018
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Braunschweig
    Hallo,

    mein Großer (14) geht in die 9. Klasse Realschule, also letztlich steht er 1,5 Jahre vor dem Realschulabschluss. Jetzt kommt bereits die Berufsfindungszeit (er hat noch null Plan, was er mal tun mag:umfall:...). Da es auf dem Januar-Zeugnis auf mehrere (Faulheits-)Vieren hinausläuft, überlegt er, in die 8. Klasse freiwillig zurückzugehen zum Halbjahr. Zwei seiner Ex-Klassenkameraden waren in der 8. Klasse sitzengeblieben und gehören nun in der "neuen" 8. Klasse zu den Besten. Er bildet sich ein, man geht ein Jahr zurück und aus den 4en werden 2en und 3en...?!?!? Er hätte dann nach eigener Aussage bessere Chancen (da ja nun schon viele Betriebe die Zeugnisse 2. HJ 8. Klasse und komplette 9. Kl. sehen wollen, das wurde den Schülern im Berufsinformationszentrum erzählt). Was meint ihr, glaubt ihr (oder habt ihr gar Erfahrungen), dass alles "besser" wird durch freiwilliges Wiederholen? Ich gebe zu, ich bin da sehr skeptisch:achtung:, er hätte dann ja auch andere Lehrer (die andere Arbeiten schreiben, andere Maßstäbe setzen etc.)- also "schenken" wird man ihm durchs Wiederholen sicher nichts -und er ist einfach total faul... (angeblich will er sich "dann" jedoch hinsetzen).
    Das einzige wirklich Vorteilhafte sehe ich evtl. noch, dass er dann nicht mehr der Jüngste ist- er ist im Mai 14 geworden, in seiner Klasse gehen (bedingt durch teilweises mehrfaches Sitzenbleiben schon mehrere 16/17-Jährige, die sowohl kiffen als auch rauchen und trinken:ochne:). Mein Sohn sondert sich davon zum Glück ab. Dass er eine "Ehrenrunde" drehen würde, fände ich auch nicht schimm, eben weil er früh eingeschult war, es freiwillig macht und so ein Jahr länger Zeit hat wegen Berufsfindung etc. Ich bin halt nur seeeeehr skeptisch, ob es wirklich was nutzt, oder ob er nächstes Jahr dann sagt, Mist, ich könnte bereits fertig sein...daher hoffe ich auf eure Meinungen/Erfahrungen.

    Danke!:winke:
     
  2. Kasparin

    Kasparin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    17. Juli 2009
    Beiträge:
    2.189
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Da, wo es doppelt soviele Fahrräder wie Einwohner
    AW: Wer hat Erfahrung mit freiwilligem Zurückstufen; hier: Klasse 9 / 8 Realschule

    Ich bin damals von der “halb neun“ in die “halb acht“ freiwillig zurückück gegangen, allerdings auf dem Gymnasium.
    Bei mir waren es eine 5 in Mathe und Französisch auf dem Halbjahreszeugnis.
    In Französisch bin ich nie besser geworden, die erste Klausur war sogar ne schlechte 4. Ich habe es dann in der Oberstufe so schnell wie möglich abgewählt, Sprachen sind einfach nicht meins.
    In Mathe bin ich tatsächlich aufgeblüht, konnte das nachholen, was ich vorher nicht verstanden habe. Ich habe dann nachher sogar Mathe als Leistungskurs habt.

    Für mich hat es es sich auf jeden Fall gelohnt. Ohne die Ehrenrunde hätte ich eventuell nach der 10 aufgehört anstatt Abi zu machen und zu studieren.
    Vielleicht ist es bei deinem Sohn ähnlich und er braucht einfach dieses eine Extrajahr um Versäumtes aufzuholen und sich über seine schulische bzw. berufliche Zukunft sicher zu werden.
     
  3. Dannie und die 4 Zwerge

    Registriert seit:
    18. August 2002
    Beiträge:
    5.018
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Braunschweig
    AW: Wer hat Erfahrung mit freiwilligem Zurückstufen; hier: Klasse 9 / 8 Realschule

    Danke Sabine, für dein Statement :winke:!
     
  4. 321Mary

    321Mary Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    2. Juli 2014
    Beiträge:
    1.351
    Zustimmungen:
    58
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Wer hat Erfahrung mit freiwilligem Zurückstufen; hier: Klasse 9 / 8 Realschule

    Liebe Dannie,

    ich habe ja so einige Jahre mit Schülern gearbeitet; allerdings an einer Hauptschule. Da war das freiwillige Zurückstellung sowieso nur möglich, wenn das Kollegium dafür gestimmt hat. In der Realschule ist es glaub ich technisch kein Problem. Und ich beurteile das freiwillige Wiederholung auf alle Fälle eher positiv als negativ. Hauptgrund: Der Jugendliche gewinnt ein Jahr, in welchem er sich nicht nur schulisch verbessern kann, sondern auch reifer wird und sich zudem ein Jahr länger auf das Berufsleben vorbereiten kann. Ich finde, mit 14 oder 15 einen Beruf zu wählen sehr sehr schwierig. Wenn dann die Noten auch nicht ideal sind, hat man dann auch nicht mal "freie Auswahl", sondern muss nehmen, was man bekommt.

    Im schlimmsten Fall bereut er es, dass er ein Jahr "verschenkt" hat, aber das war dann seine Entscheidung, die er auch tragen können muss. Im besten Fall sind die Noten besser, er ist erwachsener, motivierter und weiß eher, was er werden will.

    Übrigens habe ich im Freundeskreis einen jungen Mann, der die 10. Realschule freiwillig wiederholt hat, weil er mit seinem schlechten Abschluss keine Ausbildungsstelle bekommen hat, die ihm zusagte. Er ist danach auf die FOS gegangen und hat diese mittlerweile erfolgreich abgeschlossen...

    Wünsche euch, dass ihr eine gute gemeinsame Entscheidung trefft.
     
  5. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.589
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Wer hat Erfahrung mit freiwilligem Zurückstufen; hier: Klasse 9 / 8 Realschule

    Unser Nachbarmädchen ist - allerdings noch in der GS - freiwillig in die vierte zurückgegangen.

    Das hat ihr sehr gut getan, sie war in ihrer alten Klasse auch immer eine der jüngeren, die Lehrerin war nicht so ihres, es gab noch weitere Gründe jedenfalls hatte sie große Lücken und hätte auch nur eine Hauptschulempfehlung bekommen was denen Eltern nicht so ganz recht war da sie sie nicht auf der HS sahen...

    sie hat dann ihre vierte Klasse wiederholt, fand da sehr schnell anschluß und kam auch aus ihrer Rolle der jüngeren schwächeren Schülerin sehr schnell raus und "entwickelte" sich.. das läuft ja meistens in einer Spirale - gute Noten geben Selbstbewußtsein, Selbstbewußtsein macht bessere Noten und mehr Ehrgeiz usw. ...jedenfalls hat sie mächtig aufgeholt und hat das zweite vierte Schuljahr mit guten Noten und einer RS-Empfehlung abgeschlossen. Und da kommt sie jetzt auch prima zurecht.

    Manchmal liegt es tatsächlich auch an mehr als nur dem "Köpfchen" ob die Kinder was in der Schule bringen und was... ich würde ihn wiederholen lassen. Jungs brauchen auch manchmal ein bißchen länger... in einer Klasse in der er altersmäßig besser passt wird er sich viel besser entwickeln können.
    Ich merke das am Großen wie sehr Kinder unter ungünstigen Konstellationen leiden können, der gehört im sozialen Kontext eigentlich auch in ne Klassenstufe darunter, geht nur leider nicht. Vielleicht schließt sich dein Sohn dann auch den ehemaligen Klassenkameraden an die jetzt gute Noten schreiben und der Wettbewerb beflügelt dann auch :).

    viel Glück für eure Entscheidung :)
     
  6. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.849
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Wer hat Erfahrung mit freiwilligem Zurückstufen; hier: Klasse 9 / 8 Realschule

    Was ich ganz wichtig finde, ist das er es möchte. Ich würde ihn in seiner Entscheidung unterstützten und wenn dann höchstens sinnvoll umstimmen, aber wenn er selber nicht mitzieht bringt eine "Nicht-Erlauben" rein gar nichts. Ich würde ihn uns seine Entscheidung sehr ernst nehmen.

    Und natürlich ein Gespräch gemeinsam mit Schule und Kind anstreben.

    Wäre froh, wenn meine Kinder das so locker sehen würden, für die kommt ein zurückstufen oder sitzen bleiben o-Ton "nie im Leben in Frag" :umfall:

    LG
    Su
     
  7. Dannie und die 4 Zwerge

    Registriert seit:
    18. August 2002
    Beiträge:
    5.018
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Braunschweig
    AW: Wer hat Erfahrung mit freiwilligem Zurückstufen; hier: Klasse 9 / 8 Realschule

    Ihr Lieben,
    ich danke euch sehr herzlich für eure Meinungen - diese haben mich auch nochmal bestärkt. Besonders dir, liebe Marion/Mary, danke ich sehr, dass du von deinen beruflichen Erfahrungen erzählt hast!:)
    Mein Großer hat seinen schriftlichen Rückversetzungsantrag am Freitag in der Schule abgegeben; dieser wird wohl bewilligt werden. Ich hoffe sehr, dass es ihm etwas bringen wird und er noch etwas mehr Lerneifer entwickelt...
    ich berichte dann man in ein paar Monaten;).

    Su: Bei uns bin ich die (quasi einzige:bruddel:) super Ehrgeizige (ich heiße ja hier nicht umsonst Streber;)). Meine Kinder sind da insgesamt eher sehr relaxte Minimalisten. Glaub mir, das hat mich schon einiges an Nerven gekostet - und die Kinder auch, da Mutti ständig nervt:umfall:"Lern Mathe! Mach deine Mappe ordentlich! Spitz die Stifte an!"....)
     
  8. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.849
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Wer hat Erfahrung mit freiwilligem Zurückstufen; hier: Klasse 9 / 8 Realschule

    Schön, das ihr eine Lösung habt.

    Nicht falsch verstehen, nur weil sitzen bleiben nicht in Frage kommt, heißt es nicht das gelernt wird :zahn:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...