Wer arbeitet in der Pflege

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Carmen, 29. März 2014.

  1. Carmen

    Carmen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    3.177
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    und kann mir sagen, was genau ich mir unter dem Punkt "Große Toilette" oder "Kleine Toilette" vorstellen muss.

    Wir haben gestern ein Angebot vom Pflegedienst bekommen, aber was die einzelnen Punkte beinhalten ist mir nicht klar.

    Danke für eure Hilfe!
     
  2. Mondkuss

    Mondkuss Königin des Kopfkinos

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    294
    Punkte für Erfolge:
    83
    Ort:
    Saarland - das schönste Bundesland der Welt
    AW: Wer arbeitet in der Pflege

    Ich bin Gesundheits- und Krankenpflegerin, und hab jahrelang beim Pflegedient gearbeitet.

    'große Toilette' beinhaltet die komplette Körperpflege, also abhängig davon was beim Patienten gewünscht und möglich ist entweder waschen (im Bett, am Waschbecken...), duschen oder baden (inklusive Haarwäsche).

    'kleine Toilette' ist dann halt nur teilweise Körperpflege, wir haben immer gesagt die 'strategisch wichtigen Stellen' ;-) also Gesicht, Hände, unter den Achseln und Intimbereich. Kommt aber auch da drauf an was gewünscht und nötig ist.

    Die Unterscheidung hast du halt, weil du ja vom MDK für gewisse Verrichtungen eine bestimmte Zeit vorgegeben hast, in der du sie erledigt haben musst (weil du nur für diese Zeit bezahlt wirst). Bei der großen Pflege waren das glaub ich 26 Minuten oder so, kleine weiß ich nimmer ganz genau, so was um ne Viertelstunde rum.

    Hilft dir das als Erklärung so, oder soll ich es dir genauer raussuchen? Ich glaub von meinem ehemaligen Chef hab ich noch irgendwo nen Übersichtszettel, wo wirklich alles Punkt für Punkt aufgelistet ist inklusive Minutenangaben.
     
  3. midnightlady24

    midnightlady24 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    3.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bad Breisig
    Homepage:
    AW: Wer arbeitet in der Pflege

    Mondkuss hat schon alles gesagt ;)

    Ich würde bei dem Kostenvoranschlag aber noch vieles anderes berücksichtigen, um die Pflegestufe gut auszunutzen ohne dass man viel draufzahlen muss.
    Ich kann dir da gerne helfen, bin PDL und hab selbst schon einen Pflegedienst geleitet.
    Dazu muss ich ein bißchen mehr wissen (Pflegestufe, Hilfebedarf etc.), gerne auch per PN.
     
  4. Carmen

    Carmen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    3.177
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Wer arbeitet in der Pflege

    Das ist der Haken an der Geschichte: Pflegestufe wurde in erster Instanz abgelehnt, Widerspruch läuft. Das heißt wir müssen das aus eigener Tasche bezahlen.

    Mein Bruder arbeitet in einer Behindertenwerkstatt und wird um 7.00 Uhr abgeholt. Er muss nach eigenen Angaben um 4.00 Uhr aufstehen, um um 7.00 Uhr fertig zu sein. Und selbst dann "riecht" er noch, was uns zeigt, dass er es alleine nicht kann.
     
  5. midnightlady24

    midnightlady24 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    3.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Bad Breisig
    Homepage:
    AW: Wer arbeitet in der Pflege

    Okay, wie viele Minuten hat man im ersten Gutachten berücksichtigt und wie teilen sie sich auf? Mit welchen Punkten hantige den Widerspruch begründet?

    Was macht er in der Werkstatt? Muss er, vom Schweißbildungsgrad tägl duschen oder duscht er eh weniger?
    Ich frage, weil ich evtl, wegen der hohen Kosten versuchen würde, mit dem Pflegedienst 2 oder 3 mal die Woche eine große Toilette zu vereinbaren (sprich: duschen) und den Rest kleine Toilette, wir nannten das immer katholische Wäsche, weil die bearbeiteten Orte mit dem Kreuzzeichen ziemlich gut dar zu stellen sind ;)

    Ich empfehle immer noch, vom Hausarzt eine Verordnung für Behandlungspflegeauf ein zu holen, z.B. Medikamentengabe, anziehen von Kompressionsstrümpfen oder oder oder. Das hat einen großen Vorteil: Für jede Verrichtung nimmt der Pflegedienst ja noch eine Anfahrtspauschale (und die ist meist nicht zu knapp, 4€nochwas), hat man jetzt noch eine Behandlungspflegeauf dabei, dann muss die Krankenkasse die Behandlungspflege zahlen und auch die 1/2 Anfahrtspauschale. Das spart ein wenig.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...