Wenn kinderlose zu Besuch kommen...

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von christine, 8. Juli 2005.

  1. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    ...dann ist bei uns was los. Ich finde das total furchtbar.

    Wenn Mamis mit Kindern kommen, dann gucken die wenigstens auch noch auf ihre Kids und sind nicht unbedingt auf tiefgreifende Gespräche aus. Das klappt eigentlich ganz ordentlich, wenn man draußen ist sowieso.

    Julia kann sowieso nicht gut alleine spielen, aber wenn Besuch da ist, klappt da nicht viel. Sie fordert ständig Aufmerksamkeit bis hin zu negativer, wenn sie nämlich Ben ärgert oder mit ihm immer lauter wird.

    Wenn ich sie dann in ihr Zimmer stecke ( "Du kannst wiederkommen, wenn DU Dich benimmst...und das heißt konkret ...bla bla..."), dreht sie total durch, Tür mach ich natürlich nicht zu, aber sie kommt immer wieder raus, Geschrei hoch neun und soweiter.

    Im Endeffekt spiele ich dann doch mit ihr nebenbei auf dem Boden und unterhalte mich mit dem Besuch. Kommt selten vor, aber in letzter Zeit war das einige Male.

    Ich bin verunsichert, was ihc von den Kindern verlangen kann, Ben ist ja auch noch da und fordert ähnlich viel, macht Blödsinn. Dann renn ich irgendwann hinter beiden her, das ist furchtbar.

    Am liebsten bin ich immer draußen, aber das geht halt nicht bei schlechtem Wetter. Bis man mit Kaffeetrinken fertig ist, ist alles ok, aber danach wirds stressig.

    Meine kinderlose Freundin hat über eine andere Mutter "schlecht" geredet, weil sie ihrem Kind Geschichten vorgelesen hat anstatt sich ihr zuzuwenden, das Kind war aber auch schon älter und kontne anscheinend auch mal alleine sein. Ich dachte nur, wer weiß, was sie über mich denkt, wenn sie bei mir wäre, sie wohnt weit weg und erlebt mich nie mit Kindern.

    Jedenfalls belastet es mich, weiß auch nicht, ob ich dann unhöflich bin, wenn ich einfach mal ein Video reinschiebe und der Besuch sich mit mir währenddessen unterhalten muß, aber wenigstens sind die Kids ruhig.

    Die meisten finden das normal, aber ich bin wiegesagt unsicher, wie ich beiden Parteien genug Aufmerksamkeit schenken kann, ich bin vorher schon leicht gestreßt. Ich könnte auch Kneten oder sonstwas währenddessen, hauptsache Beschäftigung nebenher, aber ich könnte doch eigentlihc zumindest von Julia erwarten, daß sie auch mal alleine spielt, oder?

    Wie macht Ihr das? Bin ich da zu sehr auf die Kinder fixiert?

    Christine
     
  2. Isabelle

    Isabelle Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    Hallo Christine,


    ich habe mich im letzten Jahr so ca. 3 Mal in so einer Situation befunden. Ganz schlimm war es wenn Philipp auch vom Besuch keine oder kaum Aufmerksamkeit bekommen hat. Ich hatte mich selbst dann total unter Druck gesetzt um beiden gerecht zu werden, was dann im absoluten Stress endete.

    Nun mach ich es so. Ich habe zum Beispiel 1 Freundin die selber keine Kinder hat, keine Kinder will und auch mit Kindern an sich nichts anfangen kann. Ich möchte mit Ihr ab und an Zeit verbringen, also nutze ich dann die paar Ausgeh-Tage/Abende die ich hab um dann mit ihr ausserhalb unserer Wohnung etwas zu unternehmen. Die meisten anderen Besucher bitte ich zu berücksichtigen, dass Philipp ein Teil unserer Familie ist und auch gern mit einbezogen werden möchte. Wenn es zu längeren Treffen kommt, dann greif ich dann auch mal in die Trickkiste "Zeichentrick" und Philipp darf dann einen Film gucken und in der Zeit kann ich mich dann ausgiebig und in Ruhe unterhalten. Aber grundsätzlich möchte ich ihn schon mit einbeziehen.

    Meist ist es so, dass wenn sich der Besuch am Anfang direkt mal mit Philipp beschäftigt oder auch mal zwischendurch sich mit ihm unterhält oder kurz spielt, dass es dann für ihn OK ist und er sich dann auch zurückzieht in sein Zimmer und alleine spielt.

    Ich kann mich noch gut dran erinnern, dass ich grundsätzlich wenn Besuch da war in mein Zimmer geschickt wurde und das hat mich bis heute sooooo geprägt, da ich mich damals dann schon sehr ausgeschlossen gefühlt habe.


    Ich möchte das einfach nicht. Bisher hatten in unserem Umfeld auch alle Verständnis dafür, auch wenn ich mir bei dem einen oder anderen schon vorstellen kann, dass er sich hinter unserem Rücken darüber beklagt, aber das ist dann ehrlich gesagt nicht mein Problem.

    Lieben Gruss
    Isabelle
     
  3. Oja das kenne ich nur zu gut u. kann Dich verstehen, dass man sich Gedanken macht. Ich habe auch ein paar Freundinnen, die kinderlos sind bzw. die Kinder sind schon Teenager, die keine Lust mehr haben auf Besuch zu gehen. Für mich ist das dann auch total stressig, Simone auch dann eine aufmerksame Mutter zu sein, irgendwie spürt sie das aber u. ist total schlecht drauf. Ich treffe mich dann nur mehr alleine mit meinen Freundinnen in einen Cafe u. die die auch kl. Kinder haben da gibt es sowieso keine Probleme.

    Ich finde das auch so ok. tut ja auch gut, wenn man einmal rauskommt u. sich alleine unterhalten kann (bin auch sehr fixiert auf meine Kinder u. habe auch immer gleich Sehnsucht nach ihnen, wenn ich mal fort bin).

    Also Du bist nicht alleine mit Deinen Gefühlen u. Gedanken, ist doch schön so - nicht?? :zwinker:

    :herz: Grüße
     
  4. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Ja, das ist sehr schön, wenn man verstanden wird!


    Freundinnen ohne Kinder habe ich kaum und wenn, dann gehen die gerne auf den Spielplatz. Nur manchmal habe ich halt Besuch von Nachbarn oder Leuten, die einfach mal Gesellschaft brauchen (wie sich das anhört ;-) ), und ich würd mich nicht mit denen abends treffen sondern eher zum Kaffee. Klar können die dann nicht erwarten, daß ich mit ihnen Diskussionen führe, aber manchmal ergeben sich halt Gespräche und ich wäre sehr froh, wenn das dann mit den Kids nicht so aus dem Ruder laufen würde.

    Ich bin danach fix und fertig und frage mich, warum ich das Treffen überhaupt arrangiert habe, aber meist fällt das denen gar nicht so negativ auf wie mir.

    Ich weiß halt grad nicht, wie ich das machen soll, meine Kinder hinten an stellen und den Besuch wichtiger nehmen - oder ob ich das überhaupt muß.

    @ Isabelle:


    Da muß ich mal drüber nachdenken. Denn das will ich ja auch auf keinen Fall, so hab ich das noch nicht gesehen.

    Ich hätte es am liebsten, meine Kids wären glücklich und zufrieden mit mir und meinem Besuch in einem Zimmer, spielen ruhig ihre Sachen, kommen ab und zu mal um was zu fragen oder mir einen Kuß zu geben, und ich kann gemütlich plaudern. Wie auf dem Spielplatz halt ;-) ;-)

    christine
     
  5. wir haben nur kinderlose freunde und ich hab mich noch nicht beschweren können. einmal hatten wir bei ner ca. 10-personen-feier ein pärchen mit nem fremden kind dabei und es war grauslich, weil emma damit nicht klar kam, das sie mal nicht cheffe war. der kleine besucher kannte es aber auch nur als alleinunterhalter und dadurch gab es ganz schön zoff.

    wenn wir normalerweise besuch haben, wird emma dann halt von männern wie frauen von hinten bis vorne betüdelt und ich muss lediglich schauen, dass emma die besucher nicht zu arg an der nase herum führt. ansonsten liebe ich besuch, weil emma dann mal nicht zuuu viel mist macht und ich auch mal "kultivierte" gespräche führen kann :-D
     
  6. *zustimm* - super ausgedrückt! :prima:

    Wir haben auch eher selten Besuch von kinderlosen Freunden, aber es klappt an sich ganz gut. Jetzt sind Ulrich und Magnus auch in einem Alter, wo sie zusammen spielen und Gesellschaft haben. Wenn es gar zu laut wird, werden sie ins Spielzimmer geschickt.

    Im Winter verabreden wir uns dann meist abends bei uns zu Hause, im Sommer ist der Garten da.

    Ansonsten kann ich Isabelle nur zustimmen - unser Freunde besuchen uns als Familie, also auch die Kinder, und nicht nur das Pärchen alleine.

    LG Nele
     
  7. Darf ich mal was sagen als Kinderlose mit Freunden mit Kindern?
    Wenn ich jemanden besuche, der Kinder hat, dann weiß ich das vorher. Ich besuche also auch die Kinder und spiele wenn notwendig auch mit ihnen und unterhalte mich nebenher. Das ist gar kein Problem.

    Aber wenn mein Besuch seinem Kind etwas vorlesen würde, während ich da bin, wäre ich auch sauer. Das ist meiner Meinung nach unhöflich.

    Ursula :V:

    PS: Der Titel dieses Themas klingt, als wären "Kinderlose" eine eigene Spezies, wie Wirbellose oder Schalentiere.
     
  8. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo Ursula!

    Das mit dem Titel "Kinderlos" war auf jeglichen Besuch bezogen, der OHNE Kinder ankommt, nicht auf kinderlose Frauen oder Männer. Deswegen steht nämlich auch kinderlos klein geschrieben in der Überschrift, weil ich Besuch anhängen wollte und es vergessen habe.

    Stimmt, kann man mißverstehen.

    Auslöser war nämlich der Besuch von Vanessa (ehem. MamaBouba), die ihr Kind zu Hause gelassen hatte und OHNE kam. Bei uns war Halli Galli und sie hat es auch nicht schlimm gefunden, sie hat irgendwann gemeint, sie sei froh, daß Boubaker nicht da sei und sie sich um ihn kümmern müsse, sie kenne das auch so.

    Also sie hat das nicht negativ aufgefaßt....die Kinder hab ich dann raus in den strömenden Regen geschickt mit wasserdichter Montur, weil es innen einfach nicht ging- sie waren glücklich .

    Sie konnte mich verstehen , aber unangenehm war es mir doch total und ich war ziemlich fertig irgendwann...ich schaffte es nicht, Julia und Ben voneinander zu lösen, den Streit zu schlichten, ihr Aufgedrehtsein zu drosseln. Davon abgesehen war Julia auch ziemlich auf meine Aufmerksamkeit fixiert, weil sie sehr müde war.

    Ich war an dem Abend irgenwie deprimiert, daß es so schwierig ist mit ihnen und dachte an die letzten Besuche zweier Freundinnen, die nachmittags zum Kaffee kamen und mit denen ich nicht reden konnte. Es ging einfach nicht. Und gerade der einen ging es psychisch nicht gut und sie ist grad auch in der Klinik deswegen, das tat mit leid, ich wollte sie einfach ablenken.

    Mein Anspruch war vielleicht auch zu hoch, ich möchte immer gerne ein Mittelding schaffen, sowohl auch mal ein Gespräch zu führen, jemandem zuhören, als auch den Kindern gerecht zu werden. Aber meist dreht sich irgendwann ALLES um die Kinder. Und das ist meine Frage, ob das normal ist.....

    Ich meine, ich schau einfach mal den chaotischen lauten Nachmittag an, eine Freundin war mit ihren zwei Kindern da, und alle haben sich gestritten, für sie war es sehr anstrengend und sie entschuldigte sich dann für ihre Kinder. Muß sie doch nicht, ich fand das normal, aber es ging heiß her. Normal reden konnte man da nicht. Wär ich zu Besuch gewesen ohne meine Kleinen, hätte sich der Nachmittag ähnlich abgespielt und ich wäre wahrscheinlich auch in kein Gespräch gekommen. Also doch normal?

    Christine
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kinderlose freunde

Die Seite wird geladen...