Weinattacken beim Einschlafen und in der Nacht

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von tobihb, 14. November 2008.

  1. Hallo Leute,


    Linus wird in 2 Wochen 1 Jahr alt. Bis vor wenigen Wochen hat er ziemlich gut Nachts alleine geschlafen. Nicht durch, aber ziemlich gut.
    Seit aber rund 1-2 Wochen schläft er abends schlecht ein. Oft legt man ihn hin und er schläft, in den letzten Tagen aber ist das nicht mehr der Fall. Er weint dann sehr viel und steht wieder auf und in seinem Bett. Meist schläft er dann auf unserem Arm ein, auf dem Sofa kuschelnd oder wenn wir uns mit ihm ins Bett legen. Manchmal wacht er auf wenn wir ihn wieder in sein Bett legen aber meistens geht es.

    Damit kann ich mich ja noch arrangieren und glaube, dass ein 1jähriger durchaus eine Einschlaf-Kuschelphase haben darf. Oder ist das eher doof und wir verwöhnen ihn?



    Schlimmer ist für mich aber das man die Uhr danach stellen kann wenn er wieder aufwacht. In letzter Zeit immer so um 22.30 Uhr. Oder um 23.00 Uhr.
    Da hilft es auch nicht, wie bis vor Wochen, ihm einen Schnuller zu bringen und ihn wieder hinzulegen. Meistens muss er auf den Arm und schläft dann da ein. Oder noch schlimmer: Er will sich nicht mehr weglegen lassen und dann schlafe ich mit ihm auf dem Sofa oder er bei uns im Bett. (Gestern das erste Mal).

    Zähne kriegt er zur Zeit scheinbar keine, sonst wäre das für mich ja klar. Vielleicht liegt es am Vollmond. Aber irgendwie strengt mich das ganze jetzt sehr an. Gestern bin ich 1,5h mit ihm rumgelaufen, weil er sich nicht hat hinlegen lassen. Nichtmal ich durfte mich mit ihm hinlegen. Normalerweise ist es für ihn immer in Ordnung wenn ich mich mit ihm aufs Sofa lege, er beruhigt sich dann fast sofort und schläft ziemlich schnell ein. Sogar wenn er krank ist und Schmerzen hat.



    Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe Angst ihn zu verwöhnen wenn ich ständig mit ihm auf dem Sofa oder in einem Bett schlafe. Er soll sich das nicht angewöhnen, das sind nur Ausnahmen wenn es ihm nicht gut geht, eigentlich. Aber seit Tagen hat er das. Tagsüber geht es ihm super, ist er glücklich und spielt und lacht. Aber abends... Abends wird er ein "Monster". (Fies ausgedrückt, ich liebe ihn ja auch trotzdem noch!) Aber ich "kann nicht mehr". Ich halte sicher noch irgendwie durch und stehe das ganze durch. Und versuche so geduldig wie nur möglich zu sein, doch fällt es mir wirklich wirklich schwer. Heute war ich so alle das ich Mittagsschlaf gemacht habe wie er den auch gemacht hat. Ist sonst garnicht meine Art... :(


    Was können wir nur noch tun??
     
  2. Pluto

    Pluto Schokoladine

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    16.548
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    AW: Weinattacken beim Einschlafen und in der Nacht

    Isst er gut?
    War er erst gerade krank?

    Was möchte er, wenn er erwacht? Essen, einfach zuneigung, spielen??

    Vielleicht Träumt er mom. einfach schlecht.
    Oder stosst ihm ihrgend ein Essen auf und brennt ihn? Habt ihr was neues beim Essen eingeführt?


    lg
    nadja
     
  3. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Weinattacken beim Einschlafen und in der Nacht

    Ich kenn dir keinen Tipp geben, was ihr machen könntet.

    Ich kann dir nur sagen, wie wir es machen, wenn mal wieder solche "Phasen" sind (die kommen sogar auch noch bei 9jährigen :)).

    Wir trösten unsere Kinder, sie dürfen auch bei uns einschlafen. Unsere Kinder sind da alle drei sehr unterschiedlich in ihren Bedürfnissen, klar versuche ich immer zu forschen, was wohl der Auslöser gewesen sein kann, ob irgendeine Veränderung war oder so. Aber vielleicht wachsen sie auch einfach mal oder machen einen "geistigen Schub" (weiß nicht, wie ich das sonst nennen soll). Das kann ja auch verunsichern.
    Bei Felix ist oft etwas in der Schule vorgefallen, wenn er abends nicht zur Ruhe kommt. Wir sprechen dann darüber, meist geht es dann.

    Ich habe keine Angst, dass ich meine Kinder verwöhnen könnte. Nicht, wenn es um trösten, festhalten, Sicherheit und kuscheln geht. Sie zeigen einfach ganz deutlich, wenn sie etwas brauchen. Klar strengt das an, wir wechseln uns dann ab.

    Ich glaub bei solchen Sachen auch nicht, dass sie Grenzen testen wollen. Schlafen kann ja nicht aus "Zwang" entstehen, schlafen ist ein normales und notwendiges Bedürfniss. Aber wenn jemand nicht müde ist, kann er auch nicht schlafen - das geht uns Erwachsenen doch auch so.

    Wie viel Stunden schläft denn dein Sohn zur Zeit insgesamt? Vielleicht braucht er auch einfach nicht mehr so viel Schlaf? Kann das sein?

    Lieben Gruß,
    Sabine
     
  4. AW: Weinattacken beim Einschlafen und in der Nacht

    An Pluto/Nadja:

    Wenn er aufwacht ist es unterschiedlich was er will. Manchmal nimmt er den Schnuller, oft schiebt bzw "haut" er ihn weg. Meistens nimmt er seinen besten Freund, den WinniePooh.
    Oft will er auf den Arm, hört dann auf zu weinen wenn man aus seinem Zimmer rausgeht und mit ihm rumläuft. Ob er spielen will oder nicht ist mir ehrlich gesagt "egal", ich finde nicht das man um 22 Uhr oder noch später in der Nacht mit ihm spielen sollte. Er muß ja lernen das es Nachts ist und das er sich natürlich melden darf wenn er ein Problem hat aber nicht das dann gespielt wird...

    Essen, eigentlich hat er dann keinen Hunger. Wir haben schonmal versucht ihm die Flasche anzubieten, wollte er nicht. Auch trinken nicht. Meistens mag er dann auf dem Arm sein und rumlaufen, manchmal auf dem Sofa schlafen. Aber gestern z.B. war einfach stumpf alles verkehrt was ich gemacht habe. Rumlaufen ging dann irgendwann, nur strengt es echt an um Mitternacht eine Stunde lang ein rund 10KG Paket rumzutragen... :(



    An Binebille/Sabine:
    Nicht mehr soviel Schlaf. Hmm... also er wacht morgens unterschiedlich auf. Zwischen 6 und 7.30 Uhr. Das ist für mich auch okay so. Zwar wäre es mir um 7.30 natürlich lieber, aber auch 6 Uhr ist im zweifel in Ordnung. Zumal er dann sehr "human" ist und scheinbar merkt das man selber noch eine Runde wach werden muß. Er spielt dann mehr alleine oder spielt nicht so viel mit einem rum sondern ist glücklich wenn er mal auf mir turnen darf oder wir uns Bälle "hin und her reichen".
    So rund 2-3 Stunden später ist er sehr müde, schläft dann für rund 2 Stunden. Also Mittagsschlaf halt. Teilweise lasse ich ihn morgens ein wenig länger wach, so wie es sich ergibt. Aber er schläft dann generell rund 2 Stunden. Und ins BEtt geht er abend so gegen 19 Uhr. Hängt auch davon ab wie er reagiert den Abend über. Ob er halt vorher schon zeigt das er sehr müde ist oder gerade sehr aktiv und quietschlebendig spielt.

    Zur ZEit wacht er dann so zwischen 22.30 und 23.00 Uhr auf und schimpft. Eben wolllte er zum Glück nur Schnuller und Pooh, ich hoffe sehr das er diese Nacht ein wenig friedlicher ist.



    Ich habe halt nur Angst das ich ihm wirklich beibringe das er problemlos mit mir auf dem Sofa oder mit uns im Bett schlafen kann. Das möchte ich nicht. Ich habe ehrlich gesagt nur begrenzt Lust darauf jahrelang mit meinem Kind das Bett zu teilen, weil es sonst zickig ist. Aber ich gebe die Hoffnung noch nicht auf und glaube das wir ihm noch ganz gut vermitteln das er in seinem Bett schlafen soll...

    Er schläft da tagsüber. Oft schläft er da abends so ein, ansonsten legen wir ihn dort hin wenn er bei uns eingeschlafen ist. Und wenn er morgens zwischen 4 und 6 seine Flasche haben möchte dann kriegt er die eigentlich auch nur bei sich im Bett und schläft dann ofrt da noch so 30 - 90 Minuten.
     
  5. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Weinattacken beim Einschlafen und in der Nacht

    Mmh, wie ist denn dein Gefühl? Wirkt er ausgeschlafen, wenn er um 22 Uhr wach wird? Da jedes Kind ein anderes Schlafbedürfniss hat, ist es schwer zu sagen. 14 Stunden sind ja eigentlich o.k. bei einem 1jährigen.

    Vielleicht ist die Phase wirklich bald vorbei - ich drück dir die Daumen!

    Lieben Gruß,
    Sabine
     
  6. Pluto

    Pluto Schokoladine

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    16.548
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    AW: Weinattacken beim Einschlafen und in der Nacht

    Hallo erstmal,

    (Wie war dein Name noch gleich?)

    Es geht ja nicht darum, dass du mit ihr spielen must sondern ob er einfach so lebendig "hellwach" ist, dass er nicht mehr schlafen kann, möchte wie auch immer.

    Sollte es so sein, dann muss man halt ihrgendwie schauen, dass er tagsüber keine 2Std mehr schläft oder er halt später Abend ins Bett geht.

    Unser Arzt hat mal gesagt, dass es Kinder gibt welche einfach nicht früh einschlafen können. Also Colin war/ist so einer Er geht eher später ins Bett.

    Wir haben diese prozetur auch durchgemacht. Colin hatte aber ein gesundheitliches Problem.
    Wenn du nicht mehr kannst, dann melde dich im Krankenhaus die werden euch mal für ein paar Tage aufnehmen. Den Tages rythmus anschauen und dich auch entlasten damit du wieder zu Kräften kommst.
    Das ist nichts aussergewöhnliches und viele Kinder können plötzlich durchschlafen, ohne das man ihrgendetwas gemacht hat.

    lg
    nadja
     
  7. AW: Weinattacken beim Einschlafen und in der Nacht

    So garnicht, er ist müde um 22 Uhr. Gestern hat er um 23 Uhr geweint und sich dann auf meinem Arm an mich gekuschelt und ist direkt wieder eingeschlafen. Aber wehe ich habe ihn weggelegt, dann fing er direkt an zu weinen. Beim zweiten Mal weinte er aber leiser und weniger doll, habe ihn dann einfach liegen lassen und nach ein paar Sekunden hat er direkt weitergeschlafen.

    Die letzte Nacht war im Grunde echt toll. 3mal aufgewacht und geweint, davon mußte er 1mal auf den Arm und es gab 2 Weglege-Versuche. Und dann hat er mit Frühstückspause bis 7.30 geschlafen.... :bravo:

    Das entschädigt mal echt für die letzten Tage :hahaha:
     
  8. AW: Weinattacken beim Einschlafen und in der Nacht

    Tobi ;)


    Er braucht diese 2 Stunden Schlaf tagsüber aber unbedingt. Wenn er mittags nicht schläft dann ist das ein soooooooooo schlimmer Tag für ihn. Also wirklich. Er weint dann ziemlich viel und ist nörgelig und genervt und meckert immer nur. Wenn er ein wenig geschlafen hat ist alles wieder gut.


    Letzte Nacht war im Grunde auch super. Wenn er nachts aufwacht ist er nicht hellwach, im Grunde ist er totmüde und zeigt das auch. Aber auch tierisch unglücklich scheinbar und mit irgendwas nicht zufrieden....

    Wir haben auch schon versucht ein kleines Licht bei ihm anzulassen falls es ihm zu dunkel ist aber auch das hilft nicht wirklich. Ich hoffe sehr das es nur eine Phase ist. Wegen sowas ins Krankenhaus möchte ich eigentlich nicht. Erstmal würde ich dann wohl den Kinderarzt drauf ansprechen wollen, er hat ja nächste Woche U6 mal gucken wenn es bis dahin nicht besser ist sprechen wir das bestimmt an.

    Aber Krankenhaus brauchen wir nicht damit ich mich ein wenig erholen kann, meine Frau ist ja auch noch da :)
    Zwar steh meistens ich Nachts auf, das hat aber auch einen ziemlich einfachen Grund: Wenn sie aufsteht, ist sie erstmal die nächsten 2 Stunden wach. Selbst wenn sie nur rübergegangen ist um ihn den Schnuller zu geben. Geh ich rüber und geb ihm den Schnuller, dann schlafe ich quasi auf dem Rückweg schon wieder ein. :hahaha:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...