Wasser Wasser Wasser kann das sein??

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Birgit28, 6. November 2003.

  1. Hallo Zusammen,
    mein kleiner Mann ist 9 Monate alt. Mit ca. 7 Wochen schon, hat er von 20 Uhr bis 4 Uhr durchgeschlafen. Ab ca. 12 Wochen kahm er dann wieder früher und öfter. Inzwischen meldet er sich zwischen 2 (Supernacht) und 5 mal und steht um 5:30 spätestens 6 Uhr auf der Matte. Dann ist mein Knirps aber noch gaaaanz müde will (oder kann) aber nicht mehr schlafen. :o
    Ich habe bis vor 5 Wochen nachts gestillt. Nach dem Abstillen habe ich ihm nachts eine Milchflaschen angeboten weil ich dachte er hat Hunger aber die hat er absolut verweigert und solange Terror gemacht :mad: bis ich ihm Wasser gab. Daran hat er dann selig genuckelt bis er wieder eingschlafen ist.
    Es kann also nicht der Hunger sein der in weckt.

    Unser Schlafplan sah bis vor einer Woche so aus:
    20:00 bis 5:30/6:30 (Fast-Einschlafen auf meinen oder Papas Arm mit Wasserflasche, dann ab ins Bett, meist kam dann gemecker -> wieder Wasserflasche usw. bis zu 4 mal ging das so)
    8:00 bis 9:45
    12:00 bis13:00
    16:30 bis 17:00

    Ich dachte mir zuerst das mit der Wasserflasche sei nur eine Phase und er brauch halt dass Nuckeln aber ich denke da hat sich wohl ein völlig falsches Einschlafritual eingeschlichen. Wenn ich ihm Nachts seinen Schnuller geben will wird er richtig böse, reist ihn aus seinen Schabel und schmeist ihn weg. Auch trösten auf dem Arm macht ihn eher wütend als dass er sich beruhigt.
    So habe ich vor einer Woche "beschlossen" dass er ohne Wasser einschlafen muss. Dass klappt jetzt ganz gut aber nachts kommt er deshalb genauso oft.
    Auch hab ich die ersten zwei Schläfchen am Tag ein bisschen nach hinten verlegt und die letzte halbe Stunde wegfallen lassen. Aber ausser dass er jetzt die Hälfte des Tages todmüde ist hat's bisher nichts gebracht.

    Er trinkt am morgen 150 - 200 ml Hipp2 und ißt drei kaloriengerechte Mahlzeiten je ca. 200 gr. am Tag. Über den Tag verteilt trinkt er ca. 350 ml Wasser. Nachts dann nochmal 100 bis 300 ml. :flasche: Da macht dann manchmal auch noch die Windel schlapp und nach dem Wickeln ist er dann putzmunter.......

    Ich würd halt doch gern mal wieder länger als zwei drei Stunden am Stück schlafen und bin über jeden Tipp dankbar. Ich will ihn allerdings nicht alleine schreien lassen weiß aber, dass jetzt was "passieren" muss weils bei mir langsam wirklich an die Substanz geht.


    Liebe Grüße
    Birgit
     
  2. Hallo Birgit,

    kleine Gegenfrage: gebt ihr jetzt (also seit einer Woche) nachts noch Wasser? Oder mit welcher "Maßnahme" schläft er ein?

    Hast Du den Ernährungsplan überprüft?
    Siehe Ute
    http://www.babyernaehrung.de/essensplan.htm

    Schreien lassen ist wahrscheinlich unnötig, wir finden eine Lösung.

    Gruss
    Petra
     
  3. Hallo Petra,

    vieeelen Dank für deine schnelle Antwort. (Der letzte Satz war richtig aufbauend.)
    Ja, nachts nehm ich ihn immer noch raus, er trinkt 10 - 80 ml Wasser und dann schläft er weiter. :( Ich weiß ja, dass da der Hund begraben liegt. Ich weiß nur nicht wie ihm dass am besten abgewöhnen kann. Gleich die ganze Nacht kein Wasser oder besser Step für Step? Woher hab ich die Gewissheit dass es wirklich kein Durst ist?? :???:
    Bei uns im Bett schläft er auch nicht besser, da hampelt er nur rum.

    Den Essensplan hab ich überprüft. Ich bereite das Essen nach "Utes Seiten" zu. Leider ist er kein großer Esser und nur mit vieel Faxen werdens bei den Löffelmahlzeiten so um die 200 gr. Nach dem Abendbrei geht auch keine Milchflasche mehr.

    Unser Abenritual sieht seit Monaten so aus. (Bis vor einer Woch war eben noch das Wasser geben vorm Bett legen)
    Wickeln und schmusen, rein in den Schlafsack, seinen Kuscheltieren Gute Nacht sagen, ab ins Bettchen und Licht fast ganz aus. Ich gebe ihm seine Kuschelwindel und den Schnuller setze mich neben sein Bettchen ziehe die Spieluhr auf. Meist verliert er dann noch ein paar mal den Schnuller ich geb in den immer wieder und er schlummert ein. Seit dem er ab ca. 14 Uhr nicht mehr schläft geht dass innerhalb ein paar Minuten.
    Leider ist er nun deshalb am Tag oft so müde und grantig und ich überleg ob ich ihm seine halbe Stunde am späten Nachmittag wieder geben soll. In der Nacht hats ja bisher nichts gebracht nur etwas schneller schläft er ein.
    Meinst du es ist besser wenn er lernt alleine einzuschlafen ohne "Schnullerimmerwiedergeber" an der Seite?

    Liebe Grüße
    von einer müden Birgit
    die aber fest entschlossen ist jetzt was zu ändern
     
  4. Hallo Birgit,

    Durst ausschließen ist nicht möglich. Aber ich denke, ihr seid in der Schleife gefangen: tirnk ich in der Nacht brauch ich nicht unter Tag hab ich Durst in der Nacht usw.

    Aber eigentlich denke ich, dass er einfach das Nuckeln und Deine Aufmerksamkeit einfordert.

    Ich würde ihm mal die Aufmerksamkeit geben, indem ich ihn mit in mein Bett nehme, das kann man später wieder abgewöhnen, wenn nötig. Aber dann hast Du diese "Unsicherheit" schonmal erschlagen. Hast Du schonmal ausprobiert ob er in Deinem Bett einfach Ruhe gibt oder ob er da auch die Flasche verlangt?

    Ansonsten liegt das Probleme genau so wie Du es schon erkannt hast: er mißbraucht die Trinkflasche als Einschlafhilfe. Wenn er abends schon ohne einschläft, dann hilft nur, diese auch nachts zu verweigern. Biete ihm allen erdenklichen Trost an, aber gib ihm die Flasche nicht.

    Am besten kommentierst Du Dein Vorgehen ganz genau. Erklär ihm lang und breit, dass er unter tag trinken muss und dass es nachts nix mehr geben wird. Erklär ihm auch warum. Sprich oft und ausführlich über Dein Problem. Er ist alt genug um schon eine ganze Menge zu verstehen. Nutze Deine Sprache um Dein Anliegen intuitiv rüberzubringen. Nehm Dir viel Zeit für diese Kommunikation. Sie kann sehr viel helfen.

    Und dann gib ihm einfach keine Flasche mehr. Wie gesagt, zieh sonst alle Trost-Register die Dir einfallen, lass ihn nicht alleine schreien. Bring rüber dass es nicht darum geht, dass Du ihn im Stich lässt, sondern dass es eben um die Flasche geht. Sag ihm immer wieder: Nein, die Flasche gibt es nicht. Tröste ihn, gib ihm zu verstehen dass Du ihn verstehst, nimm ihn zu Dir, aber bleib in dem Punkt hart.

    Sollte er beim ersten Versuch länger als 15 Minuten intensiv brüllen (was ich nicht glaube, wenn Du mit ihm gesprochen hast und sprichst), brech den Versuch ab. Mach dann einen zweiten Anlauf irgendwann tief in der Nacht so um zwei oder so, da ist meist schneller Ruhe im Karton. Wichtig ist nur, dass Du dann konsequent bleibst und es ab diesem Zeitpunkt keine Trinkflasche mehr gibt. Also maximal zwei Versuche hast Du, beim zweiten musst Du hart bleiben.

    Wenn Du der übliche "Nachtbetreuer" bist, gibt es noch einen Trick: Lass es Deinen Mann mit ihm ausmachen. Oft ist die Erwartungshaltung an Papa nicht so hoch und die Zwerge finden sich schneller mit den neuen Tatsachen ab. Aber halte Deinen Mann auch dazu an, ihn zu trösten und nicht allein zu lassen! Und er muss es durchziehen, nicht nach fünf Minuten dann doch die Mama holen!

    Du wirst sehen, nach maximal zwei Nächten ist die Sache ausgestanden. Meist klappt das schon, nach zweimal Wieder-Einschlafen-ohne-Flasche keine Angst. Achso: ganz wichtig: auch beim Tagschlaf nicht die Flasche als Einschalfhilfe einsetzen!

    Und: lass ihn dreimal am Tag schlafen wenn er es noch braucht. Das Problem scheint nicht in zu hoher Schlafmenge zu liegen, sondern eben an der Flasche.

    Alles Liebe und halt mich auf dem Laufenden
    Petra
     
  5. Hallo,
    ich kenne das mit der Flasche Nachts! Ich hatte eine Zeit lang sogar eine Wasserflasche zu Celine ins Bett gelegt, damit sie sich selber bedienen kann, aber das war komplet falsch!!!
    Nachdem sie zweimal am morgen pachnass war, habe ich ihr die Flasche Nachts auch verweigern müssen!

    Kann Dir also auch nur anraten es zu versuchen und es klappt wirklich!! :jaja: :jaja:

    Liebe Grüsse Sandy
     
  6. Hallo Petra,

    erst mal möchte ich mich ganz herzlich für deine ausführlich Antwort bedanken. Sie hat mir unheimlich den Rücken gestärkt. :)

    Aaaalso, ich habe ihm den ganzen Tag schon erklärt dass es heute Nacht kein Wasser gibt und er deshalb viel trinken muss, ich hab ihm auch erklärt warum und dass wir das zusammen bestimmt schaffen.
    Die erste Nacht kam er das erste mal um 01:00 Uhr. Ich gab ihm den Schnuller seine Kuschelwindel hab ihm wieder gesagt dass es jetzt kein Wasser gibt. Es gab 10 Minuten Geschrei dann ist er so eine Minute eingeschlummert, wieder aufgewacht hat sich hin und her gewälzt und gejammert, wieder ein paar Sekunden eingeschlummert und wieder aufgwacht. Das ging 1 1/4 Stunden so, dann hat ers gepackt. Das zweite mal kam er um 4:00 Uhr. Gleiches Spiel aber nur eine 3/4 Stunde. Um 6:00 Uhr wollte er nur seinen Schnuller und hat dann bis 7:45 Uhr geschlafen. :bravo: :bravo: :bravo:

    Die Zweite Nacht war es ähnlich nur wahren die Wachphasen schon kürzer. Um 6:00 Uhr fing er aber richtig an zu schreien und hat sich auch gar nicht beruhigt. Das war dann der Hunger und nach 200 ml Milch hat er wieder bis 7:45 Uhr geschlafen.

    Heute Nacht brauchte er dann nur 3 mal den Schnuller und ist gleich wieder eingeschlafen. Um 6:0 Uhr wollte er wieder seine Milch 8) aber war dann leider putzmunter.

    Ich bin gaaaanz stolz auf meinen Schatz !!!

    Bin mir jetzt nur unsicher wie ichs mit dem Schnuller machen soll, denkst du dass ergibt sich von selbst dass er nachts ohne wieder weiterschlummert oder muss ich einfach damit leben :???: .

    Hätt da jetzt noch eine Frage. Simon überstreckt sich oft so im Schlaf besonders wenn er unruhig schläft. Er streckt dann seinen Kopf ganz extrem nach hinten und liegt wie ein C im Bett. Ist das normal?

    @ Sandy
    Simon hebt seiner Flasche nicht selber sonder lässt sich immer bedienen :-D sonst wär ich wahrscheinlich auch so weit gewesen und hätte ihm sein Wasser ins Bett gelegt.

    Viele liebe Grüß
    eine jetzt schon ausgeschlafenere
    Birgit
     
  7. Hallo Birgit,

    erstmal Bravo an Deinen Schatz :bravo:

    Das mit dem Schnuller ist ein Thema für sich. Ich würde sagen, da er ihn schon gewohnt ist, versuch mal ne Weile damit zu leben, ein Schritt nach dem anderen, irgendwie muss er ja mal sein Saugbedürfnis befriedigen. Übe mit ihm unter tag, dass er den Schnuller selber in den Mund kriegt und leg mehrere ins Bett oder besorg Dir so ne Schnullerpuppe oder bind ne Windel dran, damit er den Schnuller nachts leichter findet.

    Zur C-Haltung: bitte sprich Deinen Kinderarzt darauf an, mir kommt es nicht normal vor. Sag mir dann, was er dazu gemeint hat.

    Alles Liebe
    Petra
     
  8. Hallo Birgit,

    :bravo:
    ich freu mich ganz sehr mit und hab nur noch zwei Anmerkungen.
    Prpf mal wie hoch die Luftfeuchtigkeit ist bei Euch, Nimue braucht auch mehr Flüssigkeit, seit die Heizungen wieder laufen.

    Und da Dein Schatz ja schon neun Monate alt ist, kannst Du auch langsam anfangn ihn aus Glas oder Tasse trinken zu lassen. Nimue konnte das mit neun Monaten schon recht gut. Dann fällt das saugen beim trinken weg.

    Zum Überstrecken:

    http://kiss-info.de/Anzeige/KISSAnzeige.html und hier

    http://www.kiss-kid.de/seiten/auffaelligkeiten.html kannst Du ja mal nachlesen, ob ausser dem Überstrecken sonst noch was auf Deinen Spatz passt.

    :winke:
    Silke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...