Wasser abkochen?

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Bärbel, 6. August 2002.

  1. Hallo Ute und die anderen,

    Rebecca trinkt tagsüber relativ viel Wasser. Wir geben ihr abgekochtes Leitungswasser. Jetzt ist sie ja ein Jahr alt. Ab wann darf man denn nicht-abgekochtes Leitungswasser geben???

    Grüsse
    Bärbel
     
  2. Hallo Bärbel, schon wieder ich...
    da fällt mir nur ein, was die Damen aus der Apotheke mir mal gesagt haben:
    Leitungswasser ist das am meisten in Deutschland kontrollierte Lebensmittel.
    ich lasse das Wasser ein bißchen laufen (das geht dann in die Gießkanne f.d. Blumen) und gebe dann das "frische", nicht abgestandene Wasser Vincent.
    Nicht immer, aber schonmal so zwischendurch ist das ok, denke ich.
    Grüße von Kareen
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Du kannst es jetzt ganz normal aus dem Hahn heraus trinken lassen :bravo:

    Grüßle Ute
     
  4. Hallo,

    das ist ja toll :jaja:

    Ich koche nämlich immer noch schön brav das Wasser ab :(

    Liebe Grüße

    Michaela
     
  5. verena

    verena Familienmitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2002
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,

    das habe ich mir auch schon überlegt, ob ich es nicht mehr abkochen muss, aber irgendwie habe ich immer so etwas im Hinterkopf von "alten Wasserleitungen" (oder war da nicht irgendwas mit Kupferrohren????) und damit verbundenen Schadstoffen, die dadurch ins Trinkwasser gelangen könnten. (Ob da das abkochen überhaupt etwas nützen würde?)

    Ich weiß zwar, dass wir hier in Gelsenkirchen eine spitzenmäßige Trinkwasserqualität haben, mache mir aber dennoch gedanken über die Leitungen, durch die das Wasser ja vorher fließt. Ich weiß ja nicht, WAS für Leitungen (und wie alt) in unserem Haus eingebaut sind?! :???:

    Wäre es wohl sinnvoll eine Wasserprobe testen zu lassen? Und wie teuer würde so etwas wohl werden?
     
  6. Dagmar

    Dagmar Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    1.251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    BM
    Hallo Verena,

    genau die gleiche Frage habe ich auch.

    Wir wohnen in einem 40 Jahre alten Haus und wenn wir mal ein paar Tage einen Wasserhahn nicht benutzen, dann kommt dort rötlich-braunes Wasser raus. Von daher benutzen wir für Samuel immer noch Milupa-Babywasser.

    Vielleicht weiß ja noch jemand Bescheid hier über alte Wasserleitungen.

    Würde mich über Antworten freuen.

    Liebe Grüße
     
  7. Evelyn

    Evelyn Bibi Blocksberg

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    7.076
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Minga
    Ja, das mit den alten Wasserleitung (bleihaltig?) habe ich auch immer im Hinterkopf.

    Unser Haus ist zwar total renoviert, aber nicht alle Rohre im Haus sind erneuert - und es ist immerhin nach dem Krieg neu aufgebaut worden.

    Wenn ich es richtig im Kopf habe, kostet eine Wasserprobe bei den Stadtwerken München ca. DM 100,--

    Viele Grüße,

    Evelyn
     
  8. Hallo ihr alle, die ihr da Fragen zu Wasserrohren habt!!

    Das Problem sind nicht alte Kupferrohre, sondern alte Zinkrohre!

    Zink ist eben eine Legierung, aus der sich, ich weiß nicht warum, Blei lösen kann/löst.

    Deshalb haben wir uns auch ein Haus gekauft, in dem die Rohre aus Kupfer sind, damit wir nicht alles austauschen müssen.


    Imke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...