was war der grösste "Adrenalinkick" den ihr von Euren Kinder bekommen habt ?

Dieses Thema im Forum "Bittebitte mitmachen !" wurde erstellt von 5MädelHaus, 23. Februar 2005.

  1. Hallo

    Was war der grösste Schreck, den Ihr von Euren Kinder eingejagt bekommen habt ?

    Bei mir wars an dem Tag, als die Zwillingen mit angeknabbereten Pilzen nach Hause gekommen sind, und das eine Mädchen behauptete davon gegessen zu haben, und das andere nicht.

    Noch schlimmer wurde es, als das Tox-Zentrum anhand von der Beschreibung des Pilzes meinte, es könnte Knollenblätterpilz sein (führt zu Nieren und Leberversagen = ist tödlich)

    Der Marathon den ich bis ans andere Ende der Stadt hinlegen musste, um den Pilz bestimmen zu lassen könnte ihr Euch vorstellen. Vorher musste ich noch meine Nachbarin darum bitten, Noémi aufzufangen falls sie von der Schule heimkommt. In der Zeit, hätten die Mädchen eine Medizinalkohle-Wasser-Mischung trinken müssen, sie haben sich geweigert.

    Der Pilz war dann aber harmlos :bissig:, aber ich konnte es nicht drauf ankommen lassen, bei den Konsequenzen.

    Wieso ich heute daran denke ? weil wir Rahmpilze zu Mittag hatten :mrgreen:

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  2. AW: was war der grösste "Adrenalinkick" den ihr von Euren Kinder bekommen habt ?

    Unsere grösster schoc war bis jetzt im letzten Sommer wir haben unsere Terassen beflanzung gemacht und die kleine spiele in ihren Sandkasten (haben wir gedacht) bis wir uns umdrehten und sie war von oden bis unten voller Blumenerde und die natürlich auch im Mund .Ich habe mein schock weggehabt da wir ja auch gerade dünger dran getan haben. Wir sind auch sofort zur kinderklinik gefahren (25 km von hier aus) als wir den Mund ausgespült hatten mit Wasser aber auch entwarnung sie hat nichts abbekommen

    Zum glück
     
  3. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: was war der grösste "Adrenalinkick" den ihr von Euren Kinder bekommen habt ?

    Jetzt animierst du mich aber wieder zu Romanen.... :-D


    Die eigentlichen "Kiks" hat mir immer nur Sebastian beschert. ( :wink: bis JETZT jedenfalls... Wer weiß, womit David so alles aufwartet!)

    Im Kindergarten hat er ein Mini-Loch im Zaun heimlich derart vergrößert, daß er durchpaßte und ist in einen Nachbargarten abgedötzt, wo eine Schaukel war...
    Die Kindergärtnerin war total bleich um die Nase und wir haben ihn eine dreiviertel Stunde gesucht, bis ein Übermittagkind anmerkte, daß er ja schon seit Tagen an dem Zaun "beschäftigt" war....

    Ende gut, alles gut. Mein Sohnemann fand einfach nur die Schaukel zuuuuu interessant. Er ist NICHT auf die Straße gelaufen, wie wir alle befürchtet haben...

    Als Elena 5 Wochen alt war und ich zur Kontrolle zum FA mußte, ist er an DREI Frauen (einschließlich mir!) vorbei in ein Untersuchungszimmer gehuscht und hat Desinfektionsmittel "probiert"...
    Ich direkt mit ihm ins KH, dort mußte er drei Tage bleiben...
    Sebastian hatte Glück! Er hätte eigentlich viiiieeeel Wasser hinterher trinken müssen, aber die KÄin, die direkt nebenan die Praxis hatte, hat gar nichts gemacht, nur ein Taxi gerufen...:-?
    Die Untersuchungen hinterher haben ergeben, daß Sebastian das Zeugs zwar im Mund hatte, es aber wohl nicht geschluckt haben kann, sonst wäre die Speiseröhre total verätzt gewesen...
    Glück im Unglück kann ich da nur sagen!!!

    Später, als er noch in Ratingen zur Schule ging und ich dann schon mit David schwanger war und die ganze Zeit liegen mußte, kam er fast 3 Stunden zu spät... er hatte bis 15.00 Uhr Schule und hätte um 15.30 Uhr hier gewesensein müssen.
    Ich die totale Panik geschoben, war es doch Winter und schon alles dunkel und er mußte in Ratingen Mitte umsteigen, wo es nicht gerade sehr "schön" ist...
    Und ich durfte nicht aufstehen....
    Just in dem Moment, wo mein Mann die Tür schon in der Hand hatte um nach ihm zu suchen, kam Sebastian zu meiner Erleichterung unversehrt bei uns an.
    An dem Nachmittag sind mehrere Busse hintereinander nicht gekommen und der arme Zwerg saß 2 Stunden in Ratingen fest und kam nicht da weg...
    Noch am gleichen Abend habe ich ihm ein Handy organisiert!


    Ich hochschwanger mit David, Elena in der Schule, Sebastian ebenfalls...
    Anruf aus der Schule meines Sohnes:
    "Sie brauchen sich WIRKLICH KEINE Sorgen zu machen, aber Sebastian ist mit Frau xyz ins Krankenhaus, weil er kopfüber von ganz oben vom Klettergerüst gefallen ist... :verdutz:
    (Besagtes Kletterhaus war ja "nur" 2,5m hoch 8O )

    Ich Joe angerufen, weil mit dem Bus wäre ich ja gar nicht schnell genug da gewesen und Joe völlig fertig, ich völlig fertig...

    Im Krankenhaus stellte sich dann heraus, daß er den Fuß geprellt hatte....:verdutz:
    Klar... Er ist kopfüber gefallen und hat auch mit dem Gesicht "gebremst". GsD war Sand drumrum... *räusper* ... was das Gesicht natürlich nicht gerade "schöner" machte... :-D
    Aber Joe und ich haben ihn schon mit Gehirnerschütterung oder Schlimmerem (ich mal es mir ja gleich mit Genickbruch und viel Gips u.ä. aus in meiner Panik...) im Krankenhaus liegen sehen und da hat der Knilch (GsD!!!) "nur" ein paar Schürfwunden im Gesicht und wie er sich bei einem Kopfübersturz den Fuß prellen konnte war uns allen mehr ein Rätsel.
    Später haben wir dann erfahren, daß er mit dem Fuß an einer der Querbalken hängen geblieben ist, bevor er ganz runter fiel....

    Mir wird jetzt noch schlecht, wenn ich daran denke, was noch alles hätte passieren können!!!

    So. Da will ich den anderen Schullerinnen auch mal was Platz lassen zum Schreiben....

    :winke:
    Corinna
     
    #3 Corinna, 23. Februar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2005
  4. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: was war der grösste "Adrenalinkick" den ihr von Euren Kinder bekommen habt ?

    Huhu,

    das war mein schlimmstes Schockerlebnis:

    Wir waren in einem kleinen Kinderpark hier in unserer Nähe, eingezäunt und kindersicher - wenn man mal vom vielen Wasser absieht. Kinder können zumindest nicht weglaufen. Wir waren mit einer Bekannten und deren Tochter dort. Laura lief voraus, ich rief, sie solle stehenbleiben. Nix. Als ich sie aus den Augen verlor, bin ich sofort hinter ihr her. Tja und eine Verkettung unglücklicher Umstände begann. Wir müssen wohl aneinander vorbeigelaufen sein - getrennt durch Büsche - und haben uns nicht gesehen. Laura ist aus dem Gelände herausgekommen. "Clevere" Erwachsene haben nicht bemerkt, dass ein 2 Jähriges Kind gerade mutterseelenalleine durch die Gegend wandert :umfall: Ich habe natürlich IM Park nach ihr gesucht und war schon völlig verzweifelt. Ich dachte schon, sie sei vielleicht ins Wasser gefallen und habe mir das Schlimmste ausgemalt. Ich konnte kaum noch sehen vor Heulerei - ich habe sämtliche Leute dort nach Laura gefragt, nix. Ich bin fast gestorben vor Angst.
    Ende vom Lied war, dass es jemandem auf dem Parkplatz (das sind aber schon 500 m vom Park entfernt und kurz vor der Hauptstraße) aufgefallen ist, dass Laura alleine ist und er hat sie (ich könnte ihn immer noch knutschen und vor ihm auf die Knie fallen) zurück in den Park gebracht.

    Den 2. Kick - allerdings etwas weniger spektakulär - bekam ich, als Laura aus unserem (so dachte ich kinderausbruchsicheren Garten) ausbüchste. Frei nach dem Motto: Was Nachbars Katze kann, kann ich schon längst, hat sie sich unter dem Gartentor durchgemogelt. Man hätte nie vermutet, dass dort ein Kind durchpasst. Laura hat uns vom Gegenteil überzeugt. Ihr könnt mir glauben, dass mir sämtliche Gesichtszüge entglitten sind, als ich Laura vom Küchenfenster aus auf der Straße sah. :umfall:


    Liebe Grüße
    Angela
     
  5. Sane

    Sane Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    5.313
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    da wo ich mich wohl fühle
    Homepage:
    AW: was war der grösste "Adrenalinkick" den ihr von Euren Kinder bekommen habt ?

    Als Anna vom Wickeltisch gefallen ist.
    Und ich nicht wuste was ich machen soll.Sie liegen lassen oder auf den Arm nehmen.Sie weinte schrecklich :-( .
    Ich habe sie hochgenohmen und meinen Vater angerufen um mit ihm zum Kikaarzt zufahren.
    Um meine Schuhe anzuziehen legte ich sie auf die Erde und sie krabbelte einfach los und lachte.
    Die Kinderärztin sagte aus einem Schreck hatte sie nicht abbekommen.
    Sie hatte einen Schutzengel,den sie landete nur wenige Zentimeter von dem Heizkörper auf den Teppich.
    Dieses Gefühl der Panik/Angst/Unsicherheit möchte ich nie wieder haben.

    LG Sandra
     
  6. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.065
    Zustimmungen:
    109
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: was war der grösste "Adrenalinkick" den ihr von Euren Kinder bekommen habt ?

    ***: Als sie krabbelnd kopfüber von der 2. Stufe plumpste, auf das dicke Lederkissen, das ich extra schon dahin gelegt hatte - aber so seltsam auf den Kopf und über die Schulter/Nacken, daß ich innerlich schon das Knacken des Genicks hörte...
    Oder als sie die Kellertreppe runterfiel und mit blutigem Mund heulte, was das Zeug hielt. Ich sehe in solchen Fällen vor meinem geistigen Auge winzige Kinderzähnchen, in den Kiefer zurückgequetscht... Beruhigt hat mich dann, daß sie bei meinem Telefonat mit dem Kinderarzt unbedingt den Hörer haben wollte.
    **: Bis jetzt noch nicht viel, hoffen wir mal, dass es so bleibt.

    Gruß,
    Buchstabensalat
     
    #6 Buchstabensalat, 23. Februar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2010
  7. Knuddelbärchen

    Knuddelbärchen Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    1.623
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    AW: was war der grösste "Adrenalinkick" den ihr von Euren Kinder bekommen habt ?

    Mein schlimstes Erlebnis war, dass meine kleine mit 7 Wochen allein S-Bahn gefahren ist. Ich muss dazu sagen, dass wir dort an einer S-Bahn Station mit zusteigen wollten, die auf einer Brücke war, man musste also mit Kinderwagen die Treppe rauf. Mein Mann u. ich trugen also den Kinderwagen grad die Treppe rauf, da düste oben die S-Bahn ein, wir also schnell rauf, den Kinderwagen rein (immerhin 30 cm Höhenunterschied von Bahnsteig zur S-Bahn, da fiel mir ein "Hast du die Karte gestempelt" Mein Mann NEIN. Ein sprung zurück er stempelte die Karte. Ich stand am Bahnsteig, Kinderwagen schon drin, ich noch halb draußen/halb drinnen. Ich hab noch gesagt, "beeil dich", plötzlich ging die Tür der S-Bahn zu und klemmte mich ein. Da 2 Wochen vorher jemand in der S-Bahn eingeklemmt wurde und zu Tode geschleift worden ist, hab ich schnell versucht mich zu befreien. das hab ich auch geschaft mit Hilfe meines Mannes, danach ging die Tür zu. Wir drückten gleich auf den Knopf - nichts - verriegelt.

    In der Sek. fuhr die S-Bahn los. wir rannten mit, hämmerten gegen die Tür, wunken in der Hoffnung der Fahrer sieht uns. Ich dachte nur Nein, dass kann nicht sein, das kann nicht sein, der muss uns doch sehen, die S-Bahn hält gleich wieder an, er sieht uns, er hält an. Ich sah meine Kleine durch die Tür im Kinderwagen liegen, sie war so nah und ich kam doch nicht an Sie heran. Die S-Bahn fuhr davon.

    Mein Mann war plötzlich weg, ich wusste nicht wo er war. Ich habe glaube ich einen Nervenzusammenbruch am Bahnsteig gehabt. Später stellte sich heraus, dass mein Mann die Polizei angerufen hat. Das Schlimmste war, zu wissen, dass meine Kleine in einem Kinderwagen lag der vier Doppelräder hatte (also in alle Richtung bewegbar) und nicht festgestellt u. sie nicht angeschnalt und dass die S-Bahn bis zur nächsten Station eine große Kurve fuhr. Ich hatte so eine Angst, dass er rollt, umkippt und sie rausfällt.

    Letztlich hat dann ein Pärchen den Kinderwagen an einer Station rausgeschoben und dort dem Bundesgrenzschutz übergeben. Wo wir einsteigen wollten, hatten wir niemanden im Abteil gesehen. Wo das Pärchen dann zugestiegen ist, war es wohl sehr offensichtlich, dass unsere Tochter allein unterwegs ist.

    Stellungnahme der Deutschen Bahn (S-Bahn gehört da dazu): die Haltestelle, wo das passiert ist, liegt in einer leichten Kurve (stimmt), deshalb gibt es keine (wie sonst üblich) Spiegel für den Fahrer, da er ja eh nicht den ganzen Zug im Spiegel sehen würde. Fahrer hätte aber rausschauen müssen. (toll, hat er offensichtlich nicht gemacht - so wie wir schreiend und winkend auf dem Bahnsteig mitgerannt sind). Zum Thema Einklemmen wurde dementiert, sowas gäbe es nicht. Ein paar Wochen später warnte anonym über eine Zeitung ein S-Bahn Fahrer über die nicht richtig funktionierenden Türen und die damit verbundenen Gefahren. Nachdem es hier schon mehrere Fälle gegeben hat - ich bin nicht die einzige mit allein reisenden Kinderwagen u. Kleinkindern - hat die Bahn neue Züge, die wohl besser sind, von der Hindernisserkennung, wenn mal was in der Tür festhängt.

    Mich hat die ganze Sache fast 2 Jahre lang beschäftigt, bis ich einigermaßen über dieses Erlebnis hinwegwar - selbst jetzt beim Schreiben hab ich total gezittert und Tränen kullerten auch, wenn ich mich so richtig daran erinnere, kommt doch einiges wieder hoch.
     
  8. AW: was war der grösste "Adrenalinkick" den ihr von Euren Kinder bekommen habt ?

    Kick von Lukas : Wir waren im Sommer 95 bei meiner Schwestew.Auf ihrem Balkon stand ein Planschbecken. Wir haben die Kinder immerwieder angehalten langsam zu gehen ( Fliesen-rutschig ).Lukas wollte aber laufen! Ist ausgerutscht und nach hinten gefallen. Mit dem Kopf auf die Balkontürschwelle! Innerhalb von Sekunden hatte er eine blutende Beule im Vormat eines riesigen Hühnerei`s! KH-wollten nähen,haben sie aber nicht machen müssen.

    Aryon`s Kick: Ich lüfte mindestens drei Mal täglich,alle Fenster offen.Ich gehe kurz zur Toilette und Aryon kommt erst mit. Während ich mir die Hände wasche geht er aus dem Bad. Ich bin fertig und gehe ihm nach ins Wohnzimmer. Er steht auf der Fenstzerbank des geöffneten Fensters!
    Wir wohnen im 1.G!

    Lilu`s Kick : Ihre Geburt.Spontan mal zu Hause zur Welt kommen, obwohl mir bei den Wehen ( lt. KH ) der " Druck" fehlte.
    Das konnte sie bisher nicht toppen ( zum Glück! )
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...