Was tun gegen "indianische Kartoffeln"?

Dieses Thema im Forum "Mein Garten und ich" wurde erstellt von Schäfchen, 15. August 2005.

  1. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Hallo,

    es gibt auf dem Grundstück eine Fläche, die eigentlich Rasen werden soll. Rund um den Ahorn ist "Spielplatzfreie Zone", weil das vor SchwiePas Terasse liegt. Ist ok so, da gibts nur die Rutsche, die hat er selbst dort empfohlen wegen der Nutzung natürlichen Gefälles ...

    Nun ist die noch im Keller gefundene alte Rasensaat erwartungsgemäß nicht aufgegangen. Stattdessen wächst Unkraut ohne Ende und - indianische Kartoffeln, genauer Name unbekannt. Angeblich kann man die Knollen essen, sie schmecken hier nur keinem. Schwiegermutters Ex hat die wohl angeschleppt. :nix: Vermehren sich rasant und machen sich tierisch breit mit einem Stengel nebst Blätter bis 2 m hoch. Furchtbar! Wie werd ich die los? Muß ich allen Ernstes 2 Meter tief ausschachten, um den Viechern den Garaus zu machen? Ich würd ausnahmsweise auch mal zu eher giftigen Dingen greifen, die wuchern furchtbar schnell ... Aber auf der Schiene kenn ich mich nun gar nicht aus.

    ralose Grüße
    Andrea
     
  2. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    Topinambur :jaja:

    Du, die blühen, wenn du nur lange genug wartest. Ich mag die total gerne - als Sichtschutz oder so.

    Ansonsten hilft nur, die Knollen zu entfernen. Am Besten machst du das im Frühjahr, wenn sie neu kommen bzw. im Herbst erst mal umgraben und das Grobe entfernen und dann im Frühjahr die kleinen Nachkömmlinge.

    Liebe Grüße
     
  3. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Sonja, Sichtschutz klingt aufregend, aber wie hindere ich das Zeug an der wahllosen Vermehrung? Wie tief muß ich denn einen Knollenschutz ansetzen, damit das Wachstum im Rahmen bleibt?
     
  4. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    Kannst du nicht irgendwelche dünnen Platten in den Boden stecken? War grad so ein Spontaneinfall.

    Ich selber habe die Fläche oberirdisch mit Steinen begrenzt.

    Jedes Mal, wenn ein Pflänzchen außerhalb der Begrenzung wächst, bekommt es eine Rüge und landet in der Biotonne :)

    Liebe Grüße
     
  5. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Ich guck mal, wie tief die jetzt sind und seh zu, ob ich was passendes zum eindämmen find. Und dann siedel ich die ggf. einfach um. Weg aus der Wiese und ab zu Nachbars Pferdeweide, was Rambos Buddelei dorthin extrem einschränken dürfte. :) Muß mal fragen, ob das ok wär, ich kenn die alten Leute schon ewig.
     
  6. turtleblue

    turtleblue Geburtstagsfeenhelferin

    Registriert seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    4.733
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Mein Opa hat aus Topi immer Schnaps gebrannt. So gegessen hat er ihn auch nie.
    Er hat aber auch ewig gebraucht, bis er die Pflanzen wieder losgeworden ist.
     
  7. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    Helga, gibts da ein Rezept für den Schnaps bzw. schmeckt der?

    Ich hab DIE Idee. da wo sie wachsen, müssen sie weg, also viel Arbeit. Aber ungesiedelt in eine Wanne, die man im Boden versenkt, sollten man sie im Zaume halten können :)
     
  8. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    :prima:

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...