Was Soll Ich Nur Machen ??????

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Saramaus, 7. Februar 2006.

  1. Hallo an alle!!
    SOS!! Ich kann nicht mehr bitte um Rat!
    Ich habe folgendes Problem und zwar war Sara vor ca.3 Wochen krank mit Fieber usw. klar das sie bei mir geschlafen hat! Sie hat vorher immer schön durchgeschlafen von ca.7-6.00/ 6.30Uhr. Nun glaube ich das sie das so durcheinander gemacht hat das sie bei mir geschlafen hat das sie meint das würde jetzt immer so gehen. Vor einer Woche dachte ich ich hätte es geschafft( nach 2 1/2 Std. Ferbern!! Der Horror überhaupt ) aber Pustekuchen das ging 3-4 Tage gut dann fing es an das sie so um 4 Ur wach wurde! Okay das laß ich mir gefallen da nimm ich sie gerne mit in mein Bett!
    Aber seit 3 Tagen ist es wieder soweit und zwar um 23 Uhr! Wenn ich bei ihr bin ist alles okay sobald ich das Zimmer verlasse ist die Hölle los! Ich glaube unsere Nachbarn rufen bald die Polizei! Ich kann ihr doch nicht alles durchgehen lassen denn man hört das sie nicht schreit weil sie sich alleine fühlt oder dringend Nähe braucht sondern das sie schreit weil sie sauer ist das ich sie nicht rausnehme!!
    Habe ich sie dann rausgeholt, weil ich ja auch nur eine bestimmte Portion Geduld habe und meine Nerven eben nicht dick wie Drahtseile sind dann wird nicht geschlafen! Nein dann wird bei Mama im Bett rumgewühlt,geklatscht oder gebrabbelt sich hingesetzt etc.
    Ich würde gerne wissen was ich machen soll! Soll ich weiter Ferbern?? Wenn ja wie lange?? Soll ich das so hinnehmen in der Hoffnung das alles nur eine "PHASE" ist???? Geht das von alleine wieder?? Wir bekommen sie super ins Bett haben ein Ritual und das klappt super aber eben nur ein paar Stunden!!
    Also BITTE helft mir ich bin echt fertig und weiß nicht mehr weiter was mache ich falsch?? Habe ich zuwenig Geduld oder ein zu weiches Herz??
    Ich freue mich über jede Antwort die mir weiterhilft und für Ratschläge bin ich sowas von offen!!
    Ich DANKE euch schonmal im Voraus!
    Lieben Gruß
    Susanne
     
    #1 Saramaus, 7. Februar 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Februar 2006
  2. AW: Was Soll Ich Nur Machen ??????

    Liebe Susanne!

    Das Kranksein und das Schlafen bei dir im Bett mag der Auslöser für eure jetzigen "Probleme" sein, aber nicht die Ursache. Deine Kleine Sara ist nun wenn ich richtig gerechnet hab ca. 16 Monate alt: In dem Alter ist es typisch, dass Kleinkinder ganz empfindlich auf Trennungen von den Eltern reagieren.
    Man bezeichnet diese Angst als "Trennungsangst", eine ganz normale Entwicklungsangst, die zwischen einem Jahr und zwei Jahren ihren Höhepunkt erreicht. In dieser Zeit haben Kleinkinder panische Angst davor, Mama und Papa aus dem Blickfeld zu verlieren, da sie sich einerseits noch nicht ganz sicher sind, dass Mama und Papa auch dann noch da sind, wenn sie sie nicht sehen können. Und andererseits, weil es eine wichtige Schutzfunktion für Kleinkinder bedeutet, immer in der Nähe der Eltern bleiben zu wollen. Kinder in dem Alter sind körperlich ja schon sehr weit entwickelt, ihr geistiges Weltverständnis (v.a. bezüglich Gefahren) hinkt dieser guten Körperentwicklung aber noch hinterher. D.h. Kleinkinder können noch nicht abschätzen, was gefährlich ist und was nicht, sind aber von Natur aus drauf gepolt, alles ausprobieren und nachahmen zu wollen. Dabei entstehen eben z.T. gefährliche Situationen. Die Natur hat vorgesorgt, indem ein Kleinkind durch die Trennungsangst von sich aus, immer im Blickfeld von Mama und Papa bleibt und z.T. auch in der Mimik der Eltern abliest, ob eines seiner Vorhaben gefährlich ist oder nicht. Je nachdem, ob Mama nun bestürzt dreinschaut, wenn es im Begriff ist, irgendwo raufzuklettern oder cool und gelassen bleibt, wird das Kleinkind sein Vorhaben weiterverfolgen oder davon ablassen, da es der Gefahreneinschätzung von Mama und Papa vertraut.
    Speziell in unbekannten Umgebungen oder wenn das Kleinkind nicht gut drauf ist (müde, krank usw.) wird die Trennungsangst besonders stark.
    Sobald Mama und Papa außer Sicht sind, folgt das Kind nach bis es die Eltern wieder sieht. Ist das Nachfolgen aber nicht möglich, weil z.B. die Tür zu ist, protestiert das Kind lautstark gegen die Trennung (es schreit und weint hysterisch). Dieses Verhaltensprogramm ist im Kleinkind quasi instinktiv verankert...der Protest bzw. das Nachfolgen geschehen automatisch und können vom Kleinkind nicht willentlich unterdrückt werden.(Es kann aber passieren, dass ein Kind dieses Verhaltensprogramm aufgibt: und zwar dann, wenn es durch Ferbern oder hartnäckiges Ignorieren durch die Eltern, zu dem Schluss kommt: dieses Programm nützt nichts. Dann wird das Kleinkind auch aufhören in solchen Situationen Schutz bei den Eltern zu suchen und ist aber dadurch seinen Ängsten ganz alleine ausgeliefert)

    So beim Bettgehen findet aber nun genau so eine Trennungssituation statt: Das Kind wird hingelegt und Mama/Papa verschwindet aus dem Blickfeld. Instinktiv löst das beim Kleinkind Angst aus und es schreit und weint.....bis Mama oder Papa wieder zurückkommen. Man könnte das misverstehen und glauben, das Kind wäre verwöhnt oder hätte einen in der Hand. So ist es aber nicht: Ein Kleinkind kann nicht anders, es muss gegen die Trennung von den Eltern protestieren und alles tun, um sie wieder zurückzuholen, weil es von Natur aus darauf programmiert ist.

    Wenn du deine Kleine also brüllen lässt und nach der Ferbermethode in gewissen Abständen zu ihr zurückkehrst, dann muss dir (nachdem du meine Zeilen gelesen hast) nun klar sein, dass Sara schreckliche Angst leiden muss. Klar, ist die Angst unbegründet, da Sara ja im Bett gut aufgehoben ist, aber Sara weiß das eben nicht und du kannst es ihr auch nicht erklären. Die Angst wird erst nachlassen, wenn Sara über die Phase ihrer Entwicklung rausgewachsen ist.

    Auch das hat die Natur sehr schlau eingerichtet: Keiner Mama fällt es leicht das Weinen ihres Kindes zu ignorieren. Und das ist gut so!

    Wie sollst du also darauf reagieren:
    Du hast zwei Möglichkeiten:
    die erste Möglichkeit ist eigentlich die bequemste: du bleibst abends bei Sara bis sie in ihrem Bett einschläft und nachts wenn sie aufwacht, holst du sie zu dir.

    die zweite Möglichkeit ist m.M.n. anstrengeder, aber manche Mamis ziehen sie vor: du bleibst ne Weile bei Sara, bis sie müde ist (dabei gibts irgendein Ritual: ne Geschichte, Schlaflied usw.) und dann gehst du aus dem Raum. Wenn Sara weint kommst du zu ihr zurück, legst sie wieder behutsam hin, erklärst ihr, dass alles in Ordnung ist (deine Mimik versichert Sara: es besteht keine Gefahr!) und gehst wieder raus, wenn Sara sich beruhigt hat. Du kommst aber nicht nach vorgegebenen Zeitabständen zurück (wie beim Ferbern) sondern immer dann, wenn Sara wieder zu weinen beginnt. Anfangs mag das ein ständiges Hin- und Hergerenne sein (das kostet Nerven!) und es kann auch passieren, dass du nach einigen Wochen wieder von vorne damit beginnen musst. (du weißt ja: jedes kranksein und sich unwohlfühlen, jeder Entwicklungsschritt und jedes Zähnchen können die Angst wieder auslösen).

    Nachts machst du dasselbe, wenn Sara weint, kommst du zu ihr, beruhigst sie und gehst wieder. Wenn sie wieder weint, dann kommst du sooft wie nötig zurück, bis sie wieder schläft.

    lg und gute Nerven für dich,

    Johanna
     
  3. AW: Was Soll Ich Nur Machen ??????

    Hallo Johanna,
    du kannst dir bestimmt vorstellen wie mies ich im Moment fühle! Mein gott was habe ich meiner Maus angetan!!
    Nachdem Bild zu urteilen( es ist doch Marlene ??? ) hast du diese Phase schon hinter dir meine Frage nun: Welche Möglichkeit hast du als Deine gesehen???
    Ich tue wirklich alles für meine Süsse aber wenn ich höre das sie Angst hat ich komme nicht wieder dann kommt für mich nur die "Bequeme" Möglichkeit in Betracht!!
    Meinst du das ich Sara mit dem Ferbern geschadet habe??
    Ich glaube ja nicht da sie ja immer noch blindes Vertrauen mir gegenüber zeigt!!
    Ach man meine Süsse verzeiht mir diese Unwissenheit hoffentlich!!
    Ich danke dir ganz herzlich für deine ausführliche sehr verständliche Antwort
    Liebe Grüße
    Susanne
     
  4. AW: Was Soll Ich Nur Machen ??????

    Liebe Susanne!

    Ich wollte nicht, dass du dich mies fühlst, und das brauchst du auch bestimmt nicht.
    Deiner Maus hast du auch nicht geschadet, denn sie hat ja nicht aufgegeben, sondern noch immer weitergekämpft (bzw. nach 3 Tagen wieder damit angefangen).
    Ich habs auch hier im Forum schon öfter mal geschrieben, gelegentliche Fehler oder gelegentliches "schreien lassen" schaden einem Baby und Kleinkind nicht. So schnell wird das Urvertrauen nicht zerstört. (Wär ja auch blöd wenns so wär, denn wer kann schon immer sofort auf sein weinendes Baby/Kleinkind reagieren- insbesondere wenn auch noch Geschwister da sind).
    Wenn aber das weinen lassen zur Erziehungsmethode wird und man jedesmal ferbert, sobald das Kind nicht einschlafen will, dann wird das Urvertrauen schon geschwächt...

    Ja, das ist Marlene. Sie ist fast 2 3/4 Jahre alt und steckt aber noch immer in der Trennungsangstphase. Der Höhepunkt ist aber schon überstanden, Angst zeigt sich nur mehr kurz in unbekannter Umgebung, zuhause garnicht mehr.
    Fürs Einschlafen hab ich mich auch für die bequemere Methode entschieden, und zwar ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben- im Gegenteil- ich genieß das sogar, wenn die Maus nachts zu uns kuscheln kommt.
    Beim Einschlafen sitz ich neben ihr auf einem Stuhl und Lese oder Lerne meistens, bis sie schläft und nachts kommt sie zu uns falls sie wach wird. Es gibt aber auch Tage an denen schläft sie völlig durch und wacht dann in ihrem Bettchen auf.

    Weißt du, wenn Sara älter wird, dann kannst du das alleine ein- und durchschlafen auch besser durchsetzen, da du ihr dann vieles erklären kannst.
    Du musst auch immer bedenken, die Zeit in der sie dich so völlig braucht ist nur kurz. Rückblickend betrachtet, wird dir diese erste Zeit mit Sara wie im Flug vergangen erscheinen und dann bist du sicherlich froh, wenn du sie so gut es geht mit ihr genossen hast.

    Ich wünsch euch alles Liebe,

    Johanna
     
  5. AW: Was Soll Ich Nur Machen ??????

    Hallo,

    danke für diesen interessanten und lehrreichen Beitrag. Er hat mir sehr viele Fragen beantwortet (wollt ich nur mal schnell loswerden).

    Melanie
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Was Soll Ich Nur Machen ??????

    Grosse Geschwister helfen bei Folgekindern :jaja:. Linnea ist (meistens) putzvergnügt im Bett, weil sie ihren heissgeliebten Bruder im Zimmer hat und sehen kann :herz:.

    Lulu
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kleinkind brüllt wenn mama ausser sicht

Die Seite wird geladen...