Was macht Logopäde mit 3jährigem genau?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Rona Roya, 20. Oktober 2004.

  1. Rona Roya

    Rona Roya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. September 2002
    Beiträge:
    5.306
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    wir waren heute bei der KiÄ wegen der Kindergartenvoruntersuchung- und da sagte die gute Frau, daß sie sehr unzufrieden sei mit der sprachlichen Entwicklung von Daniel. Larissa spricht klar und deutlich, bei Daniel hier einige Beispiele:

    Fisch = Pis
    Schwein = Wain
    Schiff = Hiff

    Die Ärztin meinte, es wäre typisch für Zwillinge, daß einer dem anderen sozusagen das Sprechen abnimmt (Larissa spricht viel mehr und Daniel überlässt es gerne ihr, Wünsche auszusprechen) und einer eben weiter zurück sei in der sprachlichen Entwicklung. Hinzu kommt noch, daß Daniel leicht stottert, besonders, wenn er aufgeregt ist....
    Am 3.11. kommen beide in den Kindergarten und da sollte sich das schnell verbessern, wenn nicht, dann muß er zum Logopäden.

    Was macht denn dann der Logopäde mit Daniel genau? Sprachübungen? Weil Daniel bei Fremden nämlich den Mund gar nicht aufmacht... :???:

    Lieben Dank im Voraus für ein paar hilfreiche Antworten...

    LG
     
  2. Tami

    Tami Partyschnecke

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sauerland (NRW)
    Also ich gehe seit 12 Wochen mit meinem Sohn Lukas zum Logopäden. Ich hab mich selber drum bemüht, das heißt die Initiative hierzu kam von mir nicht von meiner Ärztin, die hätte noch gewartet denke ich. Allerdings muß ich sagen, das Lukas schon frustriert und sauer wurde, weil er nicht immer verstanden wird/ wurde. Er fing an zu leiden, das war für mich der ausschlaggebende Punkt. Ich bin quasi mit ganz viel Glück sofort zur Behandlung gekommen, normalerweise hast du hier in der GEgend, wie das bei euch ausschaut, weiß ich allerdings nicht, ca. -6 mon. WArtezeit.

    Du mußt aber vorher beim HNO gewesen sein, sonst kannst du keine Verordnung bekommen. Erst wird geschaut, ob er auch gut hört. Das ist in diesem jungen Alter recht schwierig, vor allem wenn du sagst dein Sohn ist eher zurückhaltend.

    Die Logopädin war sehr skeptisch, als sie hörte, das mein Sohn noch keine 4 Jahre alt ist. Meist fängt so eine Behandlung wohl mit 4 an. Nun ich schilderte ihr, das mein Sohn eigentlich sehr offen gegenüber Fremden ist, wenn er erstmal vertrauen gefasst hat. Es hat einige Zeit gedauert, bis er alleine zu ihr ins Zimmer ging, anfangs sass ich einfach dabei. Mittlerweile klappt es sehr gut, er arbeitet mit und macht Fortschritte. Ich weiß natürlich nicht, ob das alles gleich machen mit der Behandlung. Meine Logopädin hat erstmal geschaut, wie er spricht, dann hat sie mit einem Buchstaben, in unserem Fall war es das F, angefangen. Sie erarbeitet Buchstabe für Buchstabe fing mit dem F an, da man diesen ganz gut auch visuell sichtbar machen kann. Lukas mußte anfangs mit dem Finger die Lippen gegen die Zähne drücken, heute braucht er diese Hilfestellung nicht mehr. Sie macht alles auf eine sehr spielerische Art und WEise, malt viel auf und dann kommen FArbpunkte dran, oder sie malt einen Würfel daneben. Beispielsweise haben wir eine Seite in unserem Ordner, da hat sie ein Ferkel gestempelt in Verschiedenen Situationen. Es wird mit Farb- oder normalen Würfel gewürfelt und man ergänzt dann den Satz. Beispielsweise so: Das Ferkel versteckt sich im Stroh oder -"- hinter der Scheune. Verstehst du was ich meine. Es geschieht auch immer abwechselnd. Meine Logopädin ist sehr einfühlsam, eine liebe Frau, die Lukas mag, ich denke das ist das A und O. Ich hab mittlerweile ja die 2. Verordnung und muss nun auch nochmal zur Abklärung in die Pädaudiologie. Der Termin ist nächste Woche. Bin schon gespannt und weiß nicht was mich dort erwarten wird....

    Hoffe ich konnte dir helfen. Ich würde einfach mal schauen, nach hinten schieben und später anfangen kann man ja immernoch wenn es nicht klappt.
     
  3. Hallo
    ich gehe mit Tjark auch zur Logopädie seit er drei ist. Er ist allerdings auch schwerhörig. Ich wurde auch bei einigen abgewiesen, da sie sich nur mit Kigakindern ab 5 Jahren auskennen würden und habe etwas forschen müssen, um unsere jetzt zu finden, die sich auf kleinere Kinder spezialisiert hat.
    Das ganze läuft sehr spielerisch ab. Sie spielt oder malt mit den Kindern und baut die Sprachübungen irgendwie unauffällig mit ein.... Also kein Drill oder immer Nachsprechen usw. Tjark geht sehr gerne hin und wir haben schon wirklich gute Erfolge!
    Die Wartezeiten bei den guten Logopäden sind auch hier sehr lang (3-6 Monate).
    LG
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. logopädie was macht man da

Die Seite wird geladen...