Was für ne Phase?: Extreme Verlustängste mit 4

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Su, 3. Dezember 2005.

  1. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.856
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    Hallo,

    helft mir mal, was für ein Entwicklungsschub ist das den jetzt:???:

    Yannick Mr. Unkompliziert, gerne unter Leuten, am liebsten den ganzen Tag on Tour.

    Seid einiger Zeit weigert er sich bei Oma und Opa zu übernachten, hat er nicht sonderlich oft gemacht, aber doch dann und wann, insbesondere als Lara auf die Welt kam und da war das nie ein Problem. Jetzt will er partout nicht mehr und fängt richtig das heulen an, wenn es um das Thema geht. Wir lassen ihn, er muß natürlich nicht (auch wenn es mal ganz gut für uns wäre) letztens hat er dann auch daheim übernachtet, obwohl ich Samstag arbeiten mußte und war total brav den Samstag über, da er ja dableiben durfte.

    Anfang der Woche war ich kurz bei den Nachbarn, habe mich etwas verratsch und Yannick hat einen Heulanfall bekommen, seine Mama soll kommen. Meine Eltern haben mich dan geholt *stöhn*

    Markus ist beim Hockey, mal wieder übernacht, das ist keine neue Situation. Ich bin da, Yannick fängt unvermittelt das weinen an, das er seinen Papa nie wieder sehen wird. Wir haben dann telephoniert und, und, und. Markus hat im Moment sogar mehr Zeit für ihn.

    Beim Einschlafen bin ich nochmal in sein Zimmer und da liegt er im Bett von Papa (durfte er) und ihm laufen leise die Tränen runter :-(

    Ansonsten ist er ganz normal geht auch Freunde alleine besuchen (also ich bring und hol ihn wieder) KiGa kein Problem.

    Nur im Moment hat er wahnsinnig Angst um uns Eltern.

    Er möchte unbedingt wenn der Papa da ist mal einen Tag mit ihm und mir ohne Lara verbringen.

    Bei uns war die Renovierung, da hat er aber nicht so darunter gelitten, er war ja im KiGa. Lara haben wir öfter abgegeben. Ansonsten fällt mir als einzige Veränderung halbsweg auf, das Lara immer Dominater wird und er ein bischen runterfällt, das Problem hab ich ja schon mal geschrieben hier....

    Kennt ihr diese Phase??

    LG
    Su
     
    #1 Su, 3. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2005
  2. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    AW: Was für ne Phase?: Extreme Verlustängste mit 4

    leider fällt mir dazu wenig ein, wollte euch aber mal drücken :herz:

    mir blutet das herz, der arme kleine schatz.

    vielleicht hat er irgendwo was aufgeschnappt, was ihm angst macht udn das in verbindung mit der sehnsucht, die er verständlicherweise nach zeit alleine mit euch hat.. wer weiß?

    mit den großeltern ist doch hoffentlich sonst alles ok und nix vorgefallen?

    ganz lieben gruß
    jackie
     
  3. Fioflo

    Fioflo Herzilein

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    6.474
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im schönen Schwabenland
    AW: Was für ne Phase?: Extreme Verlustängste mit 4

    Liebe Su,
    lass Dich erst mal drücken :tröst: .
    Wir haben ja fast die selben Geburtsdaten der Kinder, fällt mir grad auf.
    Also ich finde auch, dass Fiona grade mächtig in einer Entwicklungsphase steckt. Zum einen wird sie zum Teil richtig frech und aufmüpfig gegen mich, was andere Mütter aus dem Kindi mir von ihren Sprösslingen auch berichten.
    Zum Anderen haben wir die softere Variante von Deinem Problem auch.
    Seit etwa 2 Monaten folgt mir Fiona auf Schritt und Tritt. In den Keller, zum Müll,... Und immer die Frage (schreiend):"Maaaamaaaaa, wo bist Duuuuu?"
    So kenne ich sie auch nicht. Ich habe letzten Monat angefangen 1 Tag in der Woche (besser 1/2) zu arbeiten, sie bekommt es kaum mit. Und da sie seither so verständig war hatte ich es ihr vorher erklärt: Mama geht ein paar Stunden in einem OP bei einem Arzt arbeiten, sie wird bis auf's Frühstück kaum merken, blabla,... Ihr Kommentar: "Der Arzt kann seine Sachen doch gefälligst selber machen!:bruddel: "
    Nun ja,da hatte ich mich getäuscht in ihrem Verhalten.
    Ich denke an 3 Gründe: zum einen, dass Papa sehr oft und lange weg ist durch die Arbeit, das bedeutet also arbeiten ist eine seeeeehr lange Sache.
    Und die ist zwangsläufig bei allen so...
    Zum zweiten, dass es nun Scheidungs- und Trennungskinder im Kindi gibt, und Fiona das sehr gut mitbekommt, dass der Papa von der L.. auf einmal weg ist und diese unter dem Verlust sehr leidet.
    Mir kommt es vor wie ein neuer "Horizont", ein Erkennen, dass die Welt nicht immer schön und friedlich ist, aber auf der anderen Seite auch ein irrealer Umgang damit (Steffen und ich werden uns sicher nicht trennen :knuutsch: ).
    Zum dritten war ich einmal den Müll rausbringen, und habe mich kurz mit der Nachbarin unterhalten. Die Tür stand offen, aber Fiona hatte mich innen schreiend gesucht. Ich bin dann auch gleich rein und habe sie beruhigt. Das war sowas wie ein "Schlüsselerlebnis" für sie, seither traut sie mir nicht mehr richtig, ob ich auch wirklich icht weggehe :umfall: .
    Bei Euch spielt vielleicht Eifersucht auch eine Rolle, aber erkunde mal im Kindergarten, was er da so erlebt und verarbeitet!
    Ich wünsche Euch noch ein schönes Woe und hoffentlich bald wieder einen aufgeschlossenen Yannick!
    Liebe Grüße von Bianca:winke:
     
  4. AW: Was für ne Phase?: Extreme Verlustängste mit 4

    Hallo Su !
    Lass Dich mal drücken und Deinen Kleinen auch......:tröst:
    Da meine Beiden noch kleiner sind fällt mir nur so viel ein:
    Haben sich im Kindergarten vielleicht Eltern getrennt, worunter dieses Kind leidet ? Hat Yannik das evtl. mitbekommen und seinerseits Angst, dass es ihm auch so gehen könnte ?
    (Ups, hab grade gesehen dass Bianca schon was in der Richtung geschrieben hat)
     
    #4 LukasundLea, 4. Dezember 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Dezember 2005
  5. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.856
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Was für ne Phase?: Extreme Verlustängste mit 4

    Danke Euch schonmal.

    Bei Oma und Opa ist glaube ich nix vorgefallen, vor allen Dingen will er ja sowohl bei meinen Eltern, wie auch bei Markus Eltern nicht schlafen. Wobei er bei meinen Eltern doch dann unsicher war, weil er mit meinen Papa sehr eng ist......

    Er geht auch gerne tagsüber hin, aber will nicht übernacht bleiben.

    Gute Idee mal im KiGa zu fragen, ob das Thema Trennung gerade ne Rolle spielt. Im Freundeskreis trifft es uns GsD nicht.

    Markus und ich sind auch gerade sehr stabil und meist :heilisch: lieb zueinander.

    Da wird wohl einiges im Moment in seinem Kopf passieren, heute gab es noch keinen Anfall. Nachher kommen meine Schwiegereltern, weil ich gegen Spätnachmittag eingeladen mit, Yannick geht dann auch mit, das packt er im Moment sonst nicht. Macht aber nix.

    LG
    Su
     
  6. AW: Was für ne Phase?: Extreme Verlustängste mit 4

    Hallo Su,

    ja das verhalten kenn ich und es ist normal, die kinder merken früher oder später, das eigentlich nichts selbstverständlich ist.
    das es krankheit, tod und sterben gibt.
    das es nicht selbstverständlich ist das mama und papa bei den kindern sind und das nicht alle menschen lieb und freundlich sind.
    das alles müssen sie verarbeiten, und da geht ihnen manchmal auch die phantasie durch.
    meine tochter hat mir zb die haarsträubendsten geschichten über eine frau erzählt mit der sie niemals auch nur eine minute alleine war.
    sie hat behauptet S. hat mich gezwickt, mich gebissen, geschubst und gehaut.

    übersetztung:
    es wäre möglich das S. mir all das antut, würde sie das tun?
    ich glaube sie könnte das tun, zutraun würde ich es ihr,...
    mama was meinst du, kann darf die soetwas mit mir machen?

    es geht in diesem alter sehr darum alle möglichen "könnte" szenarien durchzuspielen.
    kinder können sich da so reinsteigern das sie phantasie nicht mehr von der realität unterscheiden können.
    mein kind fragte mich: "mama, wirst du noch lange leben,....?"
    ich kann mir vorstellen, das diese fragen und die gedanken um diese themen kinder sehr ängstigen und überfordern.
    meine war übrigens auch eine problemlose ausserhausschläferin.
    bis zu dem punkt wo alle bei dennen sie vorher gerne übernachtet hat ihr "böses" wollten.
    das war für mich ein zeichen, sie im moment einfach alleine nirgendwohin zu schicken.
    bis sie wieder soweit ist.
    uns haben die kinderfreien zeiten immer recht gut getan, aber das ist leider im moment halt nicht möglich.

    alles ganz normal!
    und es vergeht mit der zeit, wenn das kind reifer wird und mit seinen ängsten wieder besser zurrecht kommt.

    liebe grüße
    gigi
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. verlustangst bei 4 jährigem

    ,
  2. 4 jährige verlustängste

    ,
  3. verlustängste bei 4 jährigen

    ,
  4. kind 4 verlustangst,
  5. verlustangst 4 jähriger,
  6. 4 jähriges kind verlustängste
Die Seite wird geladen...