Wann schreien/weinen lassen?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Valesca, 21. August 2002.

  1. Hallo an alle,
    ich habe gerade das Thema "Ab wann erziehen?" gelesen und bemerkt, dass ich im Grunde genommen die gleiche Frage habe.. Da jener Artikel schon etwas aelter ist, wollte ich also trotzdem nochmal selbst meine Situation schildern: Unsere Kleine ist jetzt 6,5 Mon. alt und eigentlich im Allgemeinen ein recht froehliches Kind. Allerdings hat sie von jeher schon immer das Weinen angefangen, sobald man sie in ihren Baby-Sitz oder auf ihre Spielmatte gelegt hat. Auch, wenn man aus ihrem Blickfeld verschwindet, faengt sie sofort das Bruellen an!.. :heul:
    Viele Leute haben uns seit ihrer Geburt geraten, sie schreien zu lassen, da man sie sonst "verwoehnen" wuerde.. Na, es war uns natuerlich klar, dass wir einen 2-,3- oder mehr woechigen Saeugling nicht schreien lassen, da man ja auch ueberall in Buechern lesen kann, dass sie sonst von Anfang an das Vertrauen in uns Eltern verlieren, wenn wir auf ihr Rufen nicht reagieren.. Haben mein Mann & ich sie, jetzt im Nachhinein gesehen, evtl. doch schon zu sehr verwoehnt und muessen es jetzt ausbaden??? :o Wie sind denn so Eure Erfahrungen? Ich bringe es wirklich ganz schwer ueber's Herz, sie einfach so bruellen zu lassen, aber es geht mir natuerlich auch super auf die Nerven, quasi rund um die Uhr um sie rum zu sein und sie beschaeftigen zu muessen!.. Die einzige Zeit, wo ich wirklich Ruhe habe, ist wenn sie mittags fuer 1 1/2-2 h schlaeft oder eben abends, wo sie Gott sei Dank kaum Theater macht!..
    Tja, also an ein 2.Kind denken wir z.Zt. jedenfalls wirklich nicht!..-Obwohl wir uns mit unserem Muck am Ende doch wahrscheinlich nicht beschweren koennen!?..
    Ich wuerde mich freuen, Eure Meinungen zu dem Thema zu hoeren!
    Liebe Gruesse aus Portugal,
     
  2. Hallo Valesca!
    Uiii ich weis wieviel Kraft das kostet! Da liegen manchmal schon die Nerven blank gell?!! Aber ich glaub das hat nichts mit verwöhnen zu tun, die Süßen brauchen uns halt manchmal mehr und manchmal weniger, das sind so Phasen die vorbeigehen und wiederkommen.
    Manchmal versuche ich aber nicht bei jedem :heul: sofort nachzugeben. z. B. wenn ich sie in den Hochstuhl oder in die Gehschule setzen muss, weil ich kochen muss oder aufs WC oder ähnliches. Dann lass ich sie schon mal ein bisserl weinen, es nützt ja nichts. Ich merke jetzt dadurch auch viel besser den Unterschied zwischen "wirklichem Weltschmerz" oder nur "den Willen durchsetzen wollen". EIns mach ich auf keinen Fall mehr: Sie SOFORT wieder hochnehmen wenn ich sie hinsetzen MUSS. Ich bleib dann bei ihr, streichle sie lieb und erkläre ihr was ich mach - ob sies versteht oder nicht. Manchmal funktionierts und sie beruhigt sich und manchmal eben nicht und ich muss sie dann doch aufnehmen.
    Das ist schon recht schwierig, sie tut mir dann auch so furchtbar leid, ich könnt dann selber mitheulen. Ich hoffe dann immer: Morgen wirds besser! Seit einer WOche fremdelt sie auch ein bisserl, da hängt sie noch mehr an mir wie sonst. Da kann ich sie nicht weinen lassen, das hat doch mit dem Urvertrauen zu tun, das ich nicht trüben will!
    Liebe mitfühlende Grüße und gute Nerven weiterhin wünscht Dir
    Doris mit Laura :schnarch:
    :muh:
     
  3. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Weinen/schreien lassen

    Guten Morgen Valesca,

    auch wir haben die Erfahrung gemacht, dass das schreien lassen, die ganze Sache noch mehr steigert. Mittlerweile ist man ja soweit, dass man das Weinen/Schreien auseinander halten kann. Bei Louisa hilft es, wenn sie anfängt zu schreien, mit ihr zu reden. Auch wenn wir aus dem Zimmer gehen, brüllt sie. Ihr ist dann einfach langweilig und sie fühlt sich alleine. Wir reden dann einfach immer weiter mit ihr, damit sie merkt, dass sie nicht alleine ist. Größtenteils hilft das auch. Ansonsten sollte man nach dem Bauch entscheiden. Mal nehmen wir sie hoch und mal lassen wir sie auch knöttern. Manchmal geht es einfach nicht anders.

    Liebe Grüße aus dem verregneten Rheinland !!

    :? :? :? :? :?
     
  4. Bienski

    Bienski die Tante aus dem Busch

    Registriert seit:
    22. März 2002
    Beiträge:
    5.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo!

    Ich habe meinen Kleinen auch nie weinen lassen!
    Ich konnte ihn auch hoechstens mal 10 Minuten in seiner Wippe lassen - dann wurde es ihm zu langweilig...
    Es wurde dann besser, als er krabbeln konnte und hinter mir her kommen konnte bzw. dahin konnte, wohin er wollte. Als er dann laufen konnte, wurde es noch besser. :jaja:

    Dass Eure Kleinen weinen, wenn Ihr nicht mehr in Sichtweite sind, liegt das daran, dass sie noch nicht wissen, dass Ihr immer noch da seid, auch wenn Ihr nicht mehr zu sehen seid.
    Puh! Was fuer ein Satz :wink: ...
    Ich habe immer was gesagt oder gesungen ( :o :-D ), wenn ich mal "um die Ecke" gegangen bin.

    Es gibt aber auch jetzt noch Tage, an denen meiner an mir "klebt" und ich zu gar nichts komme, aber ich denke mir, dass er schon seine Gruende dafuer hat und mich nicht aergern will. Ist ja auch immer nur vorruebergehend. ...ja und ueberhaupt kuschele ich ja gerne mit ihm > er ist naemlich ueberhaupt kein "Kuschelkind".

    @Valesca
    Sei doch froh, dass sie so schoen schlaeft!!! Andere kommen nicht mal Nachts zur Ruhe...
    Vielleicht solltest Du Dir ein Tragetuch oder so anschaffen. Dann hast Du beide Haende frei und Deine Maus ist happy weil sie bei Dir ist! Ich denke mir immer mit Liebe und Zuneigung kann man ein Kind nicht zu doll verwoehnen!


    Liebe Gruesse
    Bienski
    :tippen:
     
  5. Danke fuer Eure Zeilen! Es tut gut zu wissen, dass es nicht nur mir allein so geht! Wahrscheinlich habt Ihr recht und ich sollte eher daran denken, dass sie sicherlich ihre Gruende dafuer hat, wenn sie meckert bzw. dass sie halt noch zu klein ist um zu verstehen, dass ich nicht "weg" bin, wenn sie mich nicht mehr sieht! (Reden tu' ich immer mit ihr, wenn ich aus ihrem Blickfeld verschwinde; erklaere, dass ich nur kurz auf's WC muss oder aehnl. -aber sie ignoriert diese Erklaerungen :) ) Ansonsten mach' ich wohl einfach weiter wie bisher; unterscheiden, ob's was Ernstes ist oder nur Bockigkeit und dann entscheiden, was zu tun ist..

    @Bienski: Ein Tragetuch haben wir nicht, aber so eine Baby-Bjoern-Trage, welches fuer Emily leider nicht mehr geht, da sie mit 9,3 kg irgendwie zu schwer fuer das Ding zu sein scheint und ihre Beinchen sogar schon oftmals aussahen, als wuerde der Blutfluss irgendwie unterbrochen sein... Ich denke, momentan bleibe ich dabei; wo auch immer ich hingehe, nehme ich sie in ihrem Babywippsitz mit, so dass sie mir halt beim Kochen oder Saubermachen zugucken kann! :wink:
    Liebe Gruesse,
     
  6. Hallo Valesca,

    bei uns war das auch so und ich denke, du kannst viel mit Bienskis Zeilen anfangen.
    Ich habe Mia, wenn ich gekocht oder gebacken habe in die Wippe mit so einem Dreiecksbabytrainer in die Küche gestellt;später auch auf die Decke in die Küche gelegt, da sie zu mobil geworden ist.
    Die Zeiten, in denen sie sich alleine beschäftigen können, werden immer länger.
    Wenn das Krabbelalter mal da ist, wird´s viel besser!!!
    Anstonsten machst du´s so, wie die ganze Zeit.
    Ich sage immer das Gleiche- je nach Situation. Z.B. Ich gehe auf´s Klo (dauert nur sehr kurz) und da sage ich "ich komme gleich wieder". Also bei allen Situationen, die nur sehr kurz sind, dieser Satz. Muss ich die Waschmaschine ausräumen, sage ich ihr, was ich jetzt mache und gehe singend oder rufend und räume sie schnell aus (sie weint zwar, aber wenn sie mal kapiert, was du sagst, hört das schnell auf). Dann laufe ich zu ihr und sage dabei "ich komme schon wieder".
    Das hat echt gut geklappt und die Kidds kapieren das sehr schnell.
    In den Alter gilt halt noch "aus den Augen aus dem Sinn".

    Alles Gute
    Kerstin :D
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...