wann anfangen

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Miriam78, 6. Juni 2004.

  1. Miriam78

    Miriam78 Familienmitglied

    Registriert seit:
    23. April 2004
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Das Pruste-Thema hat mich nachdenklich gemacht... und würde gerne Eure Meinung hören.

    Wann soll man denn mit erziehen anfangen?

    Wenn Babies/Kinder etwas bewußt falsch machen? (Woher wissen sie denn dann eigentlich, daß es falsch ist?)

    Oder wenn sie etwas bewußt tun oder lassen können? Und dann eben mit Konsequenz und Erklärung? Indem man ihnen (wohl 20000 mal) mitteilt, was eben falsch ist und was richtig?
     
  2. Hallo Miriam,

    puh, schwierige Frage;darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht.
    Das kommt einfach, meist dann, wenn die lieben Kleinen anfangen, sich fortzubewegen. Leni ist jetzt acht Monate alt und da schimpfe ich schonmal durch´s Zimmer "Leni NEIN" :-D . Am Anfang hat sie immer zu heulen angefangen aber nach ein paar Mal klappt es recht gut, zumindest so für 5 Minuten :) bis sie es dann halt nochmal ausprobiert. Ich denke, sie versteht schon, dass es Ernst ist und das das Reinlangen in die Steckdose auf keinen Fall erlaubt ist (auch wenn eine Sicherung drin ist- irgendwo anderes ist sie vielleicht nicht drin)

    Ich denke, du brauchst dir darüber keine Gedanken zu machen, wann du anfangen musst oder ob du dich noch im Sessel zurücklehnen kannst :D , das kommt von ganz alleine :jaja:

    Irgendwo habe ich gelesen, dass man Kinder bis 6 Monate noch nicht erziehen kann- naja, ich finde es braucht keine Altersangaben, das kommt wie gesagt von ganz alleine.

    Grüße Kerstin
     
  3. Miriam78

    Miriam78 Familienmitglied

    Registriert seit:
    23. April 2004
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ich meinte auch nicht den Zeitpunkt (so alla mit 9 Monaten...) sondern eher den "Reifezustand" oder die Möglichkeit des Begreifens...

    Alina kann nicht krabbeln - wie soll man es auch lernen, wenn man auf dem Bauch liegen doof findet und sich schnell auf den Rücken drehen kann - die Fortbewegung ist es also erstmal nicht.

    Aber sie kann eben bewußt prusten oder es lassen. Und da habe ich jetzt angefangen ihr die Bedeutung des Wortes "nein" näher zu bringen ;-)

    Sie macht es ja aber nicht bewußt falsch.... daß prusten beim essen (zu anderen Zeiten lobe ich sie dafür - frei nach dem Motto: jetzt ist es in Ordnung) falsch ist, lernt sie eben gerade...

    Verleide ich ihr nun das Essen oder erkennt sie langsam ihre erste Grenze?
     
  4. Miriam, wie alt ist denn deine Tochter?
    Leni prustet auch sehr gerne beim Essen und macht noch so ein paar andere Faxen. Leni ist 8 Monate alt und versteht mein NEIN gut.
    Ich muss aber auch sagen, dass es ein NEIN ist und kein Nein. Ich sage es laut und mit fester Stimme.
    In Bezug zur Steckdose sage ich "Leni NEIN!" Ich denke, in diesem Alter muss ich bei Leni noch sehr übertrieben sein in Stimme und Lautstärke, damit sie versteht, wie ernst es mir ist- und dann versteht sie schon :jaja:

    Probiere es doch mal aus, wie sie deinen Ernst am besten versteht und mache dir da keinen Stress!

    Grüße Kerstin
     
  5. Miriam78

    Miriam78 Familienmitglied

    Registriert seit:
    23. April 2004
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    ich unterstütze meine Worte auch durch Mimik und Gestik sehr stark! Alina ist 9,5 Monate und bekommt so auch mehr Durchblick als wenn ich grinsend schimpfe... (Hatte ich erwähnt, daß meine Schwester sich dabei kaputtlacht innerlich und ich deswegen schon mit Ärger gedroht habe? nur weil sie das Wort Konsequenz nicht kennt und es albern findet, damit schon anzufangen - frei nach dem Motto, wenns nur das wäre... Komisch, daß ihre Kinder auf mich hören und auf sie nicht....)

    Ich habe auch kein Problem damit, daß es erst langsam wirkt/en wird, ich wollte mich nur vergewissern, daß ich ihr nicht zuviel abverlange....
     
  6. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :-? mal ne andere frage: warum willst du kein kind "erziehen", dass es beim essen nicht prustet? ich meine, hier schon mehrfach gelesen zu haben, dass die kleinen einfach bloß neue laute ausprobieren.
    und ich glaube auch nicht, dass ein baby mit 9,5 monaten versteht, prusten ohne essen im mund ist toll, mit essen im mund krieg ich schimpfe....

    naja, vielleicht haben wir einfach verschiedene vorstellungen von erziehung. mein kind muss jedenfalls nicht "gehorchen", jetzt noch nicht, mit 9,5 monaten noch nicht und sein leben nicht.

    sorry, aber ich kann das grinsen deiner schwester verstehen. ;-)

    liebe grüße
    kim
     
  7. Die Kinder meiner Schwester hören auch besser bei mir und meine Tochter hört besser bei meiner Freundin, bei meiner Schwester...
    Das ist keine Kunst, das ist normal.

    Ich bin erschrocken, Dein Kind ist noch nicht einmal ein Jahr alt und Du redest von "erziehen".
    Was Kerstin macht, ist vor Schäden bewahren, das ist notwendig. Und soziales Verhalten lernen Kinder durch Nachahmung.
    Was von den beiden Sachen meinst Du?

    Meins wird auch nicht erzogen in dem Sinne unserer Großmütter.
    Ach ja zuviel Konsequenz ist unmenschlich, deshalb besser dreimal überlegen ob man wirklich "Nein" sagen muß.


    gabi
     
  8. Loysel

    Loysel Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    3.079
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    also ich bekomme langsam den Eindruck, dass ich eine ganz schlechte Mutter bin, weil auch ich bereits beginne meine Kinder zu "erziehen". Oder wie nennt ihr das, wenn man den Kindern beibringen möchte, was recht und was unrecht ist? Wie nennt ihr es, wenn man den Kleinen ein lautes NEIN zuruft, wenn sie die Finger in die Steckdosen stecken, den Herd anfassen, ... und eben auch beim essen prusten und spucken. Meine Lisa hat dies sehr bewußt getan - meine Konsequenz NEIN, übertreibt sie es, dann höre ich eben auf mit füttern - und es hat deutlich nachgelassen und wir essen wieder "ordentlich" (was halt so ordentlich bei fast einjährigen ist). Das heißt doch noch lange nicht, dass die beiden nicht ausprobieren dürfen, was sie alles für Laute, Töne oder sonstige feuchte Aussprachen aus ihren kleinen Zuckerschnuten bekommen (dazu bekommen sie genug Gelegenheit) und das heißt auch nicht, das sie ihr Essen nicht untersuchen dürfen - sie sollen es ja lernen irgendwann allein zu essen.
    Ich finde, man muss schon ein gewisses Maß an Konsequenz zeigen, um den Kleinen zu zeigen was richtig ist und finde nichts unmenschliches dabei.

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...