Vorschläge, Zuspruch und Mitgefühl erbeten

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Buchstabensalat, 20. Juli 2006.

  1. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.066
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    Ich erwähnte es ja schon in einem anderen Thread:
    hier ist mal wieder die Einschlaf-Katastrophe am Werke.
    Unsere Mittlere will nicht einschlafen.

    Erkennbar müde wird sie ca. ab 18:00 Uhr, durchaus auch früher bei viel Action über den Tag hin.
    Trotzdem enden unsere Tage selten vor 20:00 Uhr, lieber um kurz vor neun.

    Ich habe bereits folgende Dinge ausprobiert (alles über mindestens eine Woche):
    - normales Abendritual: Kind quillt ständig aus dem Bett, wird wieder zurückgebracht, wahlweise mit stiller oder lauter Verzweiflung. Fernsehen oder andere Spezialitäten wurden gestrichen. Interessiert nicht.
    - Streichen des Mittagsschlafs: furchtbar knatschig-müdes Kind bis ca. 17, 18 Uhr, danach schlagartig fit genug für ca. 1 h "Einschlaf-Terror".

    - Belobigung friedlichen Zubettgehens mit Stempeln und Sonderaktionen. Sonderaktion scheiterte zeitnah, weil ständig jemand krank war in der Familie, wurde allerdings nachgeholt. Nach zwei, drei Wochen mit "Stempel bei Brav, böses Gesicht bei Terror" stempelte die Mittlere einfach selbst, egal, wie sie sich betrug. Dafür drohte sie mir mit "bösen Gesichtern".

    - gemeinsames Zubettgehen: funktionierte eine Woche lang mittelprächtig. Gipfelte teil darin, daß ich sie schimpfend und tobend (jeder von uns) im Bett festhielt und entsprechend früher aufstand.

    - ständiges Wieder-Rein-Bringen: war von der Erziehungsberechtigten aufgrund schierer Erschöpfung nicht durchzuhalten. Während ich fast zusammenbrach, war es für sie Quell steter Freude.

    - Stiller Stuhl bzw. Stille Treppe: Beliebtes Amüsement als Alternative zum Schlafen. Verweilzeiten von ca. 1 h und mehr kein Problem. Demonstratives Ignorieren meinerseits stört keinen. Große gesellte sich die letzte Woche dazu - muß ja gut sein, wenn die Mittlere das so gerne macht.
    Verschärfte Variante (wieder aus schierer Erschöpfung meinerseits geboren): Kind wird mit Babygurt für den Kinderwagen auf dem Stuhl angebunden. Wirkte ca. zwei Tage, nach 5 Minuten erklang der Wunsch, ins Bett zu gehen. Hat jetzt interessante Nebenwirkung: Große kommt heute auch aus dem Bett, setzt sich ebenfalls auf die Treppe, äußert Wunsch, angeschnallt zu werden. Kaum im Bett, wechselt die Mittlere ein, fordert ausdrücklich ein, angebunden zu werden, und freut sich nen Ast.

    - Wüten und Toben: hält Kinder für ca. 30 min im Bett, danach ist Große eingeschlafen. Mittlere erklärt, sie sei jetzt ausgeschlafen, will aufstehen.

    Leute, ich kann nicht mehr. Ich hab teilweise den Eindruck, die schieben hier Schicht, um zu sehen, wie lange ich am Stück wach bleiben kann. Schlafen die Großen, wacht schon fast die Kleine wieder auf und weint nach Fläschchen.

    Hat bitte jemand noch irgendeine ultimative Idee?

    Salat,
    Nachtschattengewächs.
     
  2. Steffie

    Steffie Neugieriges Luder

    Registriert seit:
    14. Februar 2005
    Beiträge:
    17.046
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Vorschläge, Zuspruch und Mitgefühl erbeten

    Also ich bin ja kein Spezialist was sowas anbelangt, aber ich glaub Du brauchst echt ziemlich dringend Hilfe.... Hast Du das schon mal im Schlafforum gepostet?!
     
  3. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Vorschläge, Zuspruch und Mitgefühl erbeten

    Mein Mitgefühl hast du, genau wie im anderen Thread :bussi:
    Und ich finde es gut und wichtig, dass du drüber schreibst.

    Helfen kann ich dir irgendwie so gaaar nicht. Aber beim Lesen musste ich mal wieder spontan denken:

    Was will deine Mittlere dir sagen?
    In meinen Augen braucht sie irgendwas, was sie anscheinend nicht bekommt. Das kannst nur DU wissen, was das sein könnte.

    Bei uns ist mir folgendes aufgefallen: Bettgeh-Theater gibt es meist an schlechten Tagen, da können die noch so ausgefüllt und anstrengend gewesen sein. Wenn irgendwas schief lief, sei es wenig Zeit mit den Kindern, viel Zank o.ä., kommt abends meist "noch was nach".
    Da musste ich hier jetzt spontan dran denken.

    Nochwas: Ich weiss, das mit dem Anbinden ist aus schierer Verzweiflung entstanden. Trotzdem bekomme ich bei solchen Maßnahmen einen ganz argen Kloß im Magen. Das sind so "Methoden", die meinen Mann z.B. bis heute verfolgen. Auch wenn deine Mittlere das ins "Lustige" zieht, BITTE unterschätze nicht die Auswirkung :cry:

    Liebe Grüße,
     
  4. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.066
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: Vorschläge, Zuspruch und Mitgefühl erbeten

    Gute Tage, schlechte Tage - das scheint hier *völlig* egal zu sein. Gestern blieben wir bis 20:00 Uhr im Garten, danach ruhiges, langes Zu-Bett-Gehen - wer mußte nochmal rumflippen? Genau.

    Sie schläft mit im Ehebett, die Große im Reisebett daneben (z. T. weil die Kleine nachts oft weint - und zwar LANGE und LAUT, z. T. weil die Kleine durch ihre Eskapaden wieder aufwacht), ich halte ihre Hand beim Einschlafen, ich gestalte jeden Abend möglichst gleich im Ritual (und wie man sieht, ist es auch egal, ob ich sie "laufen lasse" bis spät abends oder pünktlich ins Bett bringe, wenn sie müde sind...)... ich weiß *einfach* nicht mehr weiter. Je mehr ich gebe, desto mehr verlangt sie, und ich bin einfach schon lange über meine Grenzen hinüber. Ich habe im Schnitt nachts drei Stunden Schlaf am Stück in guten Nächten, in schlechten ist das noch zerstückelter. Ich lauf manchmal stündlich. Ich *kann* an manchen Abenden einfach nicht mehr die Energie aufbringen, sie -zigmal auf den Stuhl zurückzusetzen, ich hab buchstäblich nicht mehr die Kraft dafür. Sie sitzt in der Tür zum Schlafzimmer, maximal 2 m von mir entfernt, der Gurt ist locker genug, daß sie vom Stuhl runterrutschen udn daneben stehen kann - nur rumflitzen kann sie damit eben nicht. Wenn sie wie heute Abend geradezu jauchzend aus dem Bett klettert - "Ich will auf den Stuhl!" - wofür soll ich das halten?
    Es tut mir leid, daß deinem Mann von sowas ein Trauma geblieben ist, meine bekäme ein Trauma, würde ich sie im dunklen Zimmer einsperren. Jeder eben anders.

    Salat
     
  5. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.066
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: Vorschläge, Zuspruch und Mitgefühl erbeten

    @Steffiemama: Schlafforum? Dafür müsste sie ja erstmal schlafen... < /sarkasmus>

    Salat
     
  6. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    AW: Vorschläge, Zuspruch und Mitgefühl erbeten

    Ein Versuch, sich von den anderen abhzuheben ist das nicht? Sie ist weder die Große noch die Kleine, überall das Zwischending.

    Viele geklapste Kinder halten auch schon mal vor lauter Verzweiflung ihren Hintern hin, nur um gesehen zu werden. Stichwort negative Aufmerksamkeit ist besser als gar keine. Und die Schlafgeschichte ist dir wichtig, also ist da auch ein guter Punkt für sie anzusetzen. Irgendwo stand mal was von "ich versuche die mittlere einzufügen". Genau das wird sie auch nicht wollen. Sie ist nicht irgendeine von drei Orgelpfeifen, sondern sie selbst.

    Der Versuch, solange zu warten bis sie selber eingeschlafen ist, dürfte an den anderen Kindern scheitern.

    Eine große Hilfe habe ich nicht anzubieten, nur eine Idee wo der Hund begraben sein könnte. Ob er es auch ist, wird sich zeigen.
     
  7. AW: Vorschläge, Zuspruch und Mitgefühl erbeten

    Hallo Frau Salat,

    bei uns gab es auch mal so eine Phase. Unser Sohn wollte einfach nicht schlafen und nichts half. Zum Teil hat er sich die Augen mit den Fingern aufgehalten, um nicht einzuschlafen.

    Ich kam dann auf die Idee, dass er meinte, vielleicht etwas zu verpassen, wenn er abends ins Bett geht. Also haben wir uns abends mit ihm ins Wohnzimmer gesetzt, haben beide ein Buch gelesen, in Zeitschriften geblättert oder etwas anderes gemacht, was für ihn offensichtlich langweilig war. Nach drei Abenden war der Spuk vorbei und seitdem schläft er zur vorgegebenen Zeit ein (jetzt ist er schon 9 Jahre alt).

    Vielleicht ist das bei euch machbar? Hmmm, wir hatten ja nur einen Quälgeist, aber vielleicht klappt es ja doch.

    Das, was du schreibst, hört sich auch etwas nach einer Machtprobe an. Doch dann hilft nur: Konsequenz und Ruhe. So schwer es auch fällt. Also kein Wechsel der Rituale und dabei einfach ruhig bleiben.

    Mein Mitgefühl hast du! Und mehr fällt mir leider jetzt auch nicht ein.

    Liebe Grüße
    Conni
     
  8. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.066
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: Vorschläge, Zuspruch und Mitgefühl erbeten

    Sie darf gerne den ganzen Tag sie selbst sein, soviel sie will. Aber wenn die Ringe unter ihren Augen fast schwarz sind vor ständigem Schlafmangel, dann hat sie sich verflucht nochmal darein zu fügen, daß sie ins Bett gehört!
    Ich stelle gleich mal ein paar Bilder von gestern ein, um mal zu zeigen, was wir so exemplarisch hier machen. Heute morgen hab ich ihr unter anderem eine Kette aufgezogen - NUR IHR. Sorry, sie ist das Kind, das immer am stärksten auffällt. Sie ist ne wunderbare Maus und ich will sie verdammt nicht anders haben, vom Einschlafen mal abgesehen.

    Salat
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...